Rostock: Hoffmann kommt - DFB verurteilt Hansa zu 5.500 Euro Geldstrafe

Die Meldungen aus der Ostseestadt überschlugen sich am Dienstagnachmittag. Nachdem der FCH die Neuverpflichtung von Marcus Hoffmann bis 30. Juni 2016 bekannt gegeben hatte, folgte die Meldung, dass der Verein vom DFB zu einer Geldstrafe über 5.500 Euro verdonnert wurde.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Rostock: Hoffmann kommt - DFB verurteilt Hansa zu 5.500 Euro Geldstrafe
Foto: Marcus Hoffmann (re.) mit Uwe KLein (Sportdirektor des F.C. Hansa Rostock) (Quelle: F.C. Hansa Rostock)
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Der FC Hansa Rostock hat die nächste Verstärkung für die Abwehr verpflichtet. Der 27 Jahre alte Marcus Hoffmann wird von nun am in der DKB-Arena auflaufen. Ausgebildet wurde er beim FC Energie Cottbus, in seine Laufbahn sammelte er Erfahrung in der 3. Liga und der Regionalliga. Er kommt von der Alemannia aus Aachen zu Hansa.

Der Innenverteidiger blickt voller Vorfreude auf seine Zeit in Rostock voraus: "Vor gut zwei Jahren habe ich bei einem Probetraining beim F.C. Hansa schon einen Vorgeschmack auf den Verein, seine Infrastruktur und sein Umfeld erhalten. Ich bin froh, dass der Wechsel nun endlich geklappt hat und bin heiß darauf, in die Saison zu starten."

"Mit seiner Art Fußball zu spielen, wird Marcus Hoffmann unserer Defensive gut tun. Er ist ein sehr disziplinierter Spieler, der stets ein Vorbild in Sachen Mentalität und Einstellung ist. Ich freue mich darüber, dass der Transfer geklappt hat", so Uwe Klein, Sportdirektor des F.C. Hansa Rostock.


Allerdings gab es auch Negatives zu berichten. Rostock muss 5.500 Euro Strafe zahlen. Dieses Urteil bezieht sich auf unsportliches Verhalten der Anhänger in mehreren Fällen. Gegenstand waren Vorkommnisse bei den Auswärtsspielen des F.C. Hansa beim VfL Osnabrück (03.05.2015), beim VfB Stuttgart II (08.05.2015) und bei der SG Dynamo Dresden (23.05.2015) sowie beim Heimspiel gegen Energie Cottbus (16.05.2015).

Das Urteil ist bereits rechtskräftig, denn der Verein hat diesem bereits zugestimmt. Rainer Friedrich, Vorstand für Stadionmanagement und Prävention beim F.C. Hansa erklärt: "Jede Strafzahlung ist eine Belastung für den F.C. Hansa Rostock und extrem ärgerlich. Das Geld könnten wir besser investieren. Zudem schaden die Verursacher dem Ansehen des Vereins. Gegen die identifizierten mutmaßlichen Täter haben wir am Dienstag (16.06.2015) zivilrechtliche Verfahren eingeleitet!".


Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: