Remis zwischen Saarbrücken und Münster - Spielbericht

Nach einer kuriosen Partie, die alles zu bieten hatte, was man sich nur vorstellen kann, trennten sich der 1. FC Saarbrücken und der SC Preußen Münster, der lange Zeit einen Mann mehr auf dem Feld hatte, 2:2 Unentschieden, was allerdings beide Mannschaften nicht wirklich weiterbringt.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Remis zwischen Saarbrücken und Münster - Spielbericht
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo 1. FC Saarbrücken (c) www.fc-saarbruecken.de

Logo 1. FC Saarbrücken (c) www.fc-saarbruecken.de




Logo Preußen Münster (c) www.scpreussen-muenster.de

Logo Preußen Münster (c) www.scpreussen-muenster.de




Ergebnis: 2 - 2 (0:1)
Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!
Milan Sasic, der Trainer der Saarländer, verzichtete nach dem 1:1 in Halle auf große Veränderungen in seiner ersten Elf und brachte lediglich Eggert für Göcer.

Ralf Loose hingegen, der Übungsleiter der Adlerträger, war mit dem Auftritt seiner Mannschaft beim 1:2 gegeen Rostock nicht zufrieden und wechselte vier Mal Personal. Scherder, Hergesell, Kühne und Siegert bekamen den Vorzug vor Kirsch, Neupert, Piossek (Handverletzung) und Grote.

Beide Teams starteten hellwach in die Partie und lieferten sich ein Duell auf hohem Tempo. Einzig die zündende Idee fehlte beiden Mannschaften noch. Nach den ersten Minuten zeichnete sich allerdings ein Übergewicht der Hausherren ab. Nach 12 Minuten hätte Saarbrücken dann in Führung gehen müssen. Über die linke Seite kombinierte sich die Sasic-Truppe in den Strafraum. Plut schoss zwei Mal Scherder auf der Torlinie an, ehe Fischer völlig unbedrängt die Pille in die Wolken jagte.

Nach einer Viertelstunde war Saarbrücken dominant und drängte die Gäste in den eigenen Strafraum zurück. Doch mitten in die Drangphase der Gastgeber hinein hatten die Preußen die erste gute Aktion zu verzeichnen. Nach einem Foul an Manno gab es einen Freistoß vom linken Strafraumeck. Bischoff brachte den Ball in den Sechzehner, wo Schmidt mit dem Kopf verlängerte. Doch Ochs, der Mann zwischen den Pfosten des Tores des 1. FC Saarbrücken, packte eine Glanzparade aus und verhinderte das 1:0 für die Adlerträger.

In der 23. Minute wurde es dann hektisch. Siegert war mit dem Ball am Fuß in den Strafraum der Saarlänger gezogen und dort von Tim Stegerer von hinten bedrängt worden. Der Münsteraner fiel, der Unparteiische entschied auf Elfmeter und auf Notbremse, weshalb er Stegerer des Feldes verwies. Stefan Kühne übernahm die Verantwortung und zimmerte das Runde hart und flach in die rechte Ecke zum 1:0 für den SC Preußen Münster.

Nun war die Atmosphäre im Ludwigsparkstadion aufgeheizt. Doch Saarbrücken ließ sich nicht beirren und versuchte schnell die passende Antwort zu finden. Münster hingegen versuchte nun in Überzahl erst einmal ruhig auf zu bauen und die Führung zu verwalten. Nach 35 Minuten übernahmen die Gäste dann immer weiter das Kommando, Siegert versuchte sich von halbrechts, scheiterte aber an Ochs.

Doch Saarbrücken hatte sich noch nicht aufgegeben und wäre beinahe kurz vor dem Pausentee zum Ausgleich gekommen. Eggert versuchte sich an einem Freistoß aus 35 Metern, der zu einem ganz hinterlistigen Ding wurde. Der Ball wurde immer länger und Daniel Masuch, der Routinier im Kasten des SC Preußen Münster, musste da all sein können aufbringen, um den knappen Vorsprung seiner Mannschaft in die Kabine zu retten.

Durchgang zwei begann mit einem Paukenschlag. In der 49. Minute erzielten die Hausherren, nach wie vor in Unterzahl agierend, den Ausgleich. Das Spielgerät kam nach einem langen Freistoß in den Strafraum der Münsterländer, wo Fischer dann an der Sechzehnerlinie zum Abschluss kam und das Kunstleder zum 1:1 in den rechten Winkel jagte.

Münster war nun völlig von der Rolle, Saarbrücken hingegen obenauf. Doch die Loose-Truppe war immer wieder gefährlich. In der 58. Minute brachte Manno einen Ball auf Taylor, der frei vor Ochs auftauchte. Sein Schuss allerdings jagte genau auf den Keeper der Saarländer zu, der diesen dann im Nachfassen endgültig sicherstellte.

Drei Zeigerumdrehungen später war wieder Münster gefährlich. Nach einigen Pässen um den Strafraum herum entdeckte Manno den am langen Pfosten lauernden Siegert, der sofort abschloss, aber auch an Ochs scheiterte.

Durch die immer gefährlicher werdenden Aktionen des SCP war der Führungstreffer in der 67. Minute verdient. Manno spielte diagonal auf Siegert, der flankte in die Mitte zum freien Matthew Taylor. Der Deutsch-Amerikaner verwandelte per Kopf zum 2:1.

Nach dem Tor für den SCP waren die Gäste wieder auf Sicherheit bemüht und ließen nicht viel anbrennen. Saarbrücken musste dem Ball, den sich die Münsteraner locker hin und herschoben immer wieder kräftezehrend hinterher laufen. In der 85. Minute spielte Kara einen feinen Pass auf Krohne, der allerdings an Ochs scheiterte.

Münster hielt die Saarländer bis in die Nachspielzeit hinein weit weg vom eigenen Kasten, musste aber dann doch noch den Ausgleich hinnehmen. Der eingewechselte Göcer köpfte auf Deville, der ebenfalls per Kopf Rathgeber bediente. Der verwandelte an Masuch vorbei in die linke Ecke zum 2:2 Endstand.

Quelle: www


Weitere Daten zu diesem Spiel stehen momentan noch nicht zur Verfügung!

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: