Remis im Derby zwischen Münster und Osnabrück - Spielbericht

Das brisante Derby zwischen Münster und Osnabrück endete 1:1 Unentschieden. Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte gingen die Adlerträger mit einer knappen 1:0 Führung in die Kabine. Nach der Pause konnte der VfL dann ausgleichen, doch es gelang keinem Team, dass Spiel an sich zu reissen, auch nicht nach dem Platzverweis von Amaury Bischoff und so blieb es am Ende bei einem leistungsgerechten Unentschieden, was beide Mannschaften nicht wirklich weiterbringt. Osnabrücks Rückstand auf den Relegationsplatz ist auf sieben Punkte angewachsen.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Remis im Derby zwischen Münster und Osnabrück - Spielbericht
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo Preußen Münster (c) www.scpreussen-muenster.de


Logo VfL Osnabrück (c) www.vfl.de


Ergebnis: 1 - 1 (1:0)
Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!

Ralf Loose, der Cheftrainer des SC Preußen Münster, stellte seine erste Elf nach dem torlosen Remis gegen die Zweitbesetzung des VfB Stuttgart auf drei Positionen um. Der rot-gesperrte Masuch wurde durch Schulze Niehaus vertreten, Grote, der ebenfalls gesperrt zuschauen musste, und Pischorn wurden außerdem durch Scherder und Taylor ersetzt.

Maik Walpurgis, der Mann an der Seitenlinie des VfL Osnabrück, brachte nach dem 3:0 Heimerfolg gegen den Hallesche FC zwei neue Gesichter von Beginn an. Neumann und Grimaldi starteten für Nagy und Krebs.

Osnabrück startete engagiert und hatte bereits nach einer Minute die erste gefährliche Aktion verbuchen können. Hohnstedt flankte von der linken Seite aus auf Ornatelli, der im Strafraum ungedeckt volley zum Abschluss kam. Allerdings zielte der Angreifer der Lila-Weißen zu ungenau und jagte die Pille über die Querlatte.

Doch auch die Adlerträger hielten sich nicht zurück und kamen beinahe im direkten Gegenzug zu den ersten guten Aktionen. Nach einem Schuss aus der zweiten Reihe von Bischoff musste Daniel Heuer Fernandes, der Mann zwischen den Pfosten des Tores des VfL Osnabrück, all sein Können aufbringen, um den Einschlag noch zu verhindern. Bei der darauffolgenden Ecke kam Scherder zum Kopfball, doch auch er scheiterte am Schlussmann der Gäste.

Nach der flotten Anfangsphase ließen die Niedersachsen die Kugel erst einmal durch die eigenen Reihen laufen, um die Spielsituation ein wenig zu dämpfen. Doch nach 6 Minuten flog die nächste Hohnstedt-Flanke in den Strafraum der Münsteraner und diese landete genau bei Testroet, dessen Kopfball allerdings vom Masuch-Ersatz im Tor des SCP, Schulze Niehues, abgewehrt wurde.

Und es ging weiterhin munter hin und her. Erneut nur einige Augenblicke später hatten die Lila-Weißen die nächste Chance. Nach einer flachen Flanke, die noch abgefälscht wurde, kam Grimaldi sieben Meter vor dem Tor des Gegners zum Abschluss, trat allerdings über den Ball.

Osnabrück war nun deutlich besser und schien, gefährlicher zu sein. Allerdings gingen die Hausherren überraschend nach 18 Minuten in Führung. Piossek, der ehemalige Osnabrücker, bediente Taylor an der Grundlinie, der den Ball in die Mitte auf Benyamina flankte. Dieser stieg hoch und netzte per Kopf zum 1:0 ein.

Osnabrück wollte schnellstmöglich den Gegentreffer wieder egalisieren und suchte die passende Antwort. Doch die Münsteraner verteidigten sofort tief und stellten mit ihrer gut gestaffelten Defensive die Gäste vor eine schwere Aufgabe. Münster lauerte auf Konter, doch diese Gelegenheiten blieben rar.

Es dauerte bis zur 30. Spielminute, ehe wieder etwas Nennenswertes passierte. Nach einer hohen Hereingabe in den Mümsteraner Strafraum war es wieder Testroet, der an den Ball kam. Allerdings war er beim Kopfball von Scherder gestört worden und setzte das Runde nur knapp neben das Eckige.

Sechs Minuten später versuchte sich Nicolas Feldhahn aus der zweiten Reihe mit einem Schlenzer, doch Schulze Niehues war zur Stelle und parierte mit einem guten Reflex.

Im Gegenzug hatte Münster dann eine gute Chance nach einer Ecke. Zuerst kam Scherder zum Abschluss, doch dessen Versuch wurde von Merkens auf der Linie noch geblockt. Der Ball landete dann bei Taylor, der den Nachschuss allerdings auch über den Querbalken jagte.

Danach passierte nicht mehr viel und es ging mit der Führung für die Hausherren in die Kabine. Doch diese sollte nicht mehr lange halten. In der 52. Minute kam eine hohe Hereingabe in den Strafraum der Hausherren, Testroet wurde noch geblockt, doch Ornatelli kam im Rückraum an den Abpraller und jagte diesen zum 1:1 in die Maschen.

Nur drei Minuten später hätte Taylor die erneute Münstersche Führung markiert. Nach einer Flanke von Piossek wurde es unübersichtlich im Strafraum Osnabrücks, doch Taylor schaltete am schnellsten und kam zum Schuss, der allerdings am Tor vorbei ging.

Beide Mannschaften legten nun eine härtere Gangart ein und packten immer wieder harte Aktionen aus. So blieb der Spielfluss ein wenig auf der Strecke. Erst in der 62. Minute gab es wieder eine Chance zu bestaunen und die hatte es in sich. Testroet war sechs Meter vor dem Tor völlig frei perfekt bedient worden und schaffte es trotzdem, das Kunstleder am Ziel vorbei zu buchsieren.

In der 74. Minute gab es dann wieder eine Chance auf der anderen Seite. Benyamina kam in der rechten Seite des Strafraumes zum Abschluss, trat die Pille allerdings wuchtig zu zentral auf das Tor der Osnabrücker, so dass Heuer Fernandes nur die Arme hochreissen musste.

Nur drei Minuten später hatte Osnabrück die große Chance zur Führung. Neumann war gerade einmal vier Meter vor dem Tor der Adlerträger an den Ball gekommen und konnte völlig frei einnicken, setzte die Pille allerdings an den Innenpfosten und ließ die riesige Gelegenheit aus.

Zehn Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit dann waren die Preußen nur noch zu zehnt. Amaury Bischoff sprang völlig übermotiviert mit zwei Beinen voraus in Merkens hinein und sah dafür absolut zurecht die glatte rote Karte.

Osnabrück versuchte nun alles, brachte aber keine Dominanz trotz der Überzahl zu stande. Münster stellte sich komplett in die eigene Hälfte und wollte das Ergebnis über die Zeit retten, was letztendlich auch gelang.


Weitere Daten zu diesem Spiel stehen momentan noch nicht zur Verfügung!

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: