RB Leipzig will gegen die Stuttgarter Kickers erfolgreiche Weihnachtszeit einläuten

Am morgigen Tag gibt es für den Tabellenzweiten RB Leipzig das letzte Spiel in der Hinrunde, wenn die Stuttgarter Kickers in der heimischen Red Bull-Arena zu Gast sein werden. Alles andere als ein klarer Sieg gegen den Abstiegskandidaten würde eine massive Überraschung darstellen. Nicht mitwirken können wird Spielmacher Dominik Kaiser, der beim jüngsten Gastspiel beim 3:2-Sieg in Saarbrücken seine fünfte Gelbe Karte kassiert hat und deshalb das morgige Spiel aussetzen muss.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

RB Leipzig will gegen die Stuttgarter Kickers erfolgreiche Weihnachtszeit einläuten
Foto: RB Leipzig
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Kaiser fehlt RBL erstmals in dieser Saison

Damit wird es in dieser Saison für den 25-jährigen Ex-Hoffenheimer eine völlig neue Erfahrung geben, denn bisher hat Kaiser sämtliche Partien für RBL auf dem Platz gestanden. Fünf Treffer konnte er erzielen und zahlreiche weitere Tore vorbereiten. Zuletzt hat er beim 1. FC Saarbrücken mit zwei beachtlichen Standardsituationen glänzen können.

„Ich bezweifle, ob ich das Risiko eingehe“

Die „Bullen“ können sich glücklich schätzen, dass der Kader quantitativ und qualitativ so ausreichend besetzt ist. Zuletzt gab es zahlreiche Ausfälle im Kader des sächsischen Aufsteigers. Stammkeeper Fabio Coltori hat sich einen Innenbandriss zugezogen und wird bis zur Rückrunde ausfallen. Auch Goalgetter Daniel Frahn ist am vergangenen Spieltag ausgefallen, weil er sich eine Oberschenkelzerrung zugezogen hat. Zorniger weiß zu dieser Personalie zu berichten: „Er fühlt sich okay, ist aber noch nicht schmerzfrei. Derzeit bezweifle ich, ob ich das Risiko eingehe.“ Einzig Kaiser wird aus den genannten Gründen nicht zur Startformation angehören, wenn man dies mit dem Saarbrücken-Spiel vergleicht.

Schwere Startphase für die RB-Neuzugänge

Beim wichtigen und moralisch beeindruckenden 3:2-Auswärtssieg in Saarbrücken sind gleich fünf Neuzugänge eingesetzt worden (Tobias Willers, Joshua Kimmich, Denis Thomalla, André Luge, Yussuf Poulsen) standen unter den ersten Elf. Damit standen am 18. Spieltag so viele Neuverpflichtungen in der Anfangsformation wie nie zuvor. Insgesamt sieben Neuzugänge gab es im Sommer. In der Startphase dieser Spielzeit wurde mehr der Fokus auf die Aufstiegsmannschaft gelegt. Einzig Anthony Jung hat regelmäßig Einsätze gehabt.

Willers will neun Punkte aus den kommenden drei Spielen

Von den Sportfreunden Lotte kam der 26-jährige Defensivspezialist Tobias Willers, der gegenüber der „Bild-Zeitung“ Gründe für seinen schweren Start nennt: „Erst war es meine Knieverletzung, da habe ich den wichtigsten Teil der Grundlagen-Vorbereitung verpasst.“ Und er fügt noch hinzu: „Dazu kam die Umstellung auf die neue Mannschaft, das neue System. Das ist vielleicht nicht nur mir so gegangen.“ Beim 1. FC Saarbrücken ist er richtig stark gewesen. Und der Innenverteidiger zeigt sich sehr erfreut, dass er im Saarland den Siegtreffer erzielen konnte: „Ich bin echt happy, dass es endlich mit einer guten Leistung und mit meinem ersten Tor geklappt hat.“ Nun stehen noch drei Partien bis zur Winterpause auf dem Programm. Willers hat das Ziel klar ausgegeben: „Neun Punkte.“ Er begründet dies wie folgt: „Spielerisch haben wir es drauf. Wichtig ist, dass wir die Motivations-Ausdauer aufrechterhalten. Das Wort hat mein Ex-Trainer Maik Walpurgis letztes Jahr in Lotte geprägt.“

Quelle: freiepresse.de "bild.de"


Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: