Rahn bremst Magdeburger Euphorie - Spielbericht

Fortuna Köln konnte den zweiten Sieg in der englischen Woche einfahren und zudem dem Aufsteiger aus Magdeburg die erste Saisonniederlage beibringen. Nachdem die Gäste im ersten Durchgang in Führung gegangen sind, bewies Johannes Rahn innerhalb von drei Minuten gleich zwei Mal Nerven vom Strafstoßpunkt aus und brachte Köln in Front. Die Fortuna verpasste es im zweiten Durchgang dann alles klar zu machen und hätte so beinahe noch den Sieg verspielt, am Ende sollte es aber dann doch noch reichen.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Rahn bremst Magdeburger Euphorie - Spielbericht
Foto: imago/Osnapix
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo Fortuna Köln (c) www.fortuna-koeln.de


Logo 1. FC Magdeburg (c) 1.fc-magdeburg.de


Ergebnis: 2 - 1 (2:1)
Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!

Uwe Koschinat, der Cheftrainer der Kölner Fortuna, stellte nach dem 2:2 gegen Holstein Kiel auf insgesamt vier Positionen um. Engelman, Fink, der wiedergenesene Andersen und Rahn starteten für Schröder, Kwame, Bender sowie Dahmani.

Jens Härtel, der Coach des Aufsteigers aus Magdeburg, musste nach dem 2:0 Sieg gegen Chemnitz auf Sowislo verzichten, der angeschlagen ausfiel. Dafür brachte er Brandt von Beginn an.

Beide Mannschaften starteten abwartend in die Begegnung und wollten Fehler vermeiden. Biada versuchte nach sieben Minuten einen ersten Alleingang durch die Mitte, wurde aber gestoppt, den direkten Konter der Gäste konnten diese aber auch nicht gefährlich zu Ende bringen. Fuchsers Flanke geriet zu lang und landete im Toraus.

Nach 11 Minuten tat sich die erste richtig dicke Möglichkeit der Partie auf. Nach einem Einwurf von Andersen auf Biada kam dieser ungedeckt zum Abschluss. Aus kurzer Distanz scheiterte dieser aber an Glinker, dem Mann im Kasten des Aufsteigers aus Magdeburg, der genau richtig stand und noch mit einem Reflex retten konnte.

Doch auch die Gäste versteckten sich nicht und kamen nur sieben Zeigerumdrehungen später zu einer Riesenchance. Fuchs zog ab, doch Poggenborg, der Keeper der Fortuna, war zur Stelle, konnte aber nur abklatschen lassen. Den Abpraller schnappte sich Pulido, doch er jagte das Ding am Kasten vorbei.

Nur 60 Sekunden später machte es Beck besser. Nach einem schnellen Konter über Razeek zog dieser in die Mitte und spielte einen tollen Pass genau auf Beck, der völlig frei vor dem Kasten die Führung für den FCM markierte.

Köln brauchte aber nicht lange um sich wieder auf zu richten und drängte sofort auf den Ausgleich. In der 26. Minute zog Rahn in den Strafraum und wurde zu Fall gebracht. Der Gefoulte trat selbst an und verwandelte eiskalt zum 1:1.

Keine drei Minuten später beging Magdeburgs Handke das nächste Foul im eigenen Strafraum und ein weiteres Mal zeigte Schiedsrichter Kempkes auf den Elfmeterpunkt. Rahn legte sich den Ball erneut zurecht und jagte das Ding flach links zum 2:1 Führungstreffer in die Maschen.

Nicht nur zwei Gegentreffer, sondern auch zwei Ausfälle hatte Magdeburg zu verkraften. Handke hatte sich beim Zweikampf, der zum Elfmeter gefüht hatte, verletzt und auch Schiller musste angeschlagen das Feld frühzeitig verlassen.

Die Ereignisse hatten dem Spiel den Fluss genommen und Magdeburg war in dieser Phase von der Rolle, Köln hingegen bremste und versuchte erst einmal die Führung in die Pause zu bringen, was auch gelang.

Nach der Pause ging es weiter mit aktiven Magdeburgern und konternden Kölnern. Königs holte nach nur fünf Minuten einen Freistoß aus 25 Metern für die Fortuna heraus, den Pazurek auf den Kasten jagte. Mit einer starken Parade war Glinker aber zur Stelle und vereitelte den Fehlstart seiner Vorderleute in den zweiten Durchgang.

Magdeburg stemmte sich gegen die Niederlage und versuchte immer wieder Angriffe auf das Kölner Tor zu bringen, doch die Fortuna ist bekannt für den starken Defensivverbund. Nach einer Stunde war auch zu erkennen, dass die Fortuna das Spiel immer mehr in den Griff bekam und die Magdebuger zu verzweifeln schienen.

73 Minuten waren gespielt, da hatte Rahn die große Chance auf seinen dritten Treffer. Er war schön in den Lauf angespielt worden und tauchte frei vor Glinker auf, doch bei seinem Schussversuch wurde er soeben noch einmal geblockt.

Beide Trainer versuchten mit Wechseln ihre Ziele zu erreichen, doch es spielte mittlerweile fast ausnahmslos Köln. Königs war auf einmal auf und davon und lief auf Glinker zu, doch der Goalie des FCM blieb der Sieger in diesem Duell und hielt seine Mannschaft weiter im Spiel

Kölns Keeper Andre Poggenborg musste nach einem Zusammenprall runter und wurde von Tim Boss ersetzt. Dieser avancierte kurz vor Schluss mit einer bärenstarken Parade zum Matchwinner. Nach einem verdeckten Schuss von Beck war der Keeper da und kratzte das Ding mit einem Wahnsinnsreflex von der Linie.

Kurz vor dem Abpfiff stoppte der bereits verwarnte Engelmann einen Magdeburger Angriff und sah gelb-rot, doch auch dieser Platzverweis hatte keine Auswirkungen mehr auf das Endergebnis und so musste Magdeburg die erste Niederlage der laufenden Saison hinnehmen.


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 28.08.2015 um 19.00 Uhr (6. Spieltag 2015/16)

Ergebnis: 2 : 1 (2:1)

Tore: 0:1 Christian Beck (19.), 1:1 Rahn (26. Foulelfmeter), 2:1 Rahn (29. Foulelfmeter)

Fortuna Köln: Poggenborg (82. Boss) - Engelman, Uaferro, Hörnig, Tobias Fink - Andersen (74. Oliver Schröder), Pazurek - Rahn, Kessel - Königs, Biada (58. Bender)

1. FC Magdeburg: Glinker - Hainault, Handke (36. Puttkammer), Felix Schiller (36. Bankert), Niemeyer - Löhmannsröben, Brandt - Razeek, Lars Fuchs (78. Hebisch), Farrona Pulido - Christian Beck

Zuschauer: 3323

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: