Preußen Münster muss 7.300 Euro Strafe zahlen

Einige Fans hatten sich beim Derby gegen VfL Osnabrück „unsportlich verhalten“.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Preußen Münster muss 7.300 Euro Strafe zahlen
Foto: Preußen Münster
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den SC Preußen Münster im Einzelrichterverfahren nach Anklage-Erhebung durch den DFB-Kontrollausschuss wegen „zweier Fälle unsportlichen Verhaltens“ einiger Anhänger mit einer Geldstrafe in Höhe von 7.300 Euro belegt.

Zwischen der 5. und 10. Minute des Drittligaspiels gegen den VfL Osnabrück (0:0) am 16. Februar waren im Münsteraner Zuschauerbereich mindestens zehn Rauchtöpfe und mindestens acht weitere pyrotechnische Gegenstände abgebrannt worden. Außerdem zündeten Münsteraner Zuschauer nach der Partie sieben Vereinsschals des VfL Osnabrück an, die anschließend von der Feuerwehr gelöscht werden mussten.

Preußen Münster hat dem Urteil des DFB-Sportgerichts zugestimmt, da „der Verein keine Aussicht auf Erfolg beim Einlegen weiterer Rechtsmittel sieht“.


Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: