Preußen Münster: Einspruch gegen Bayern II-Spiel zurückgewiesen

DFB-Sportgericht sieht keine sachlichen Gründe.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Preußen Münster: Einspruch gegen Bayern II-Spiel zurückgewiesen
Foto: Preußen Münster
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bund (DFB) hat den Einspruch von Preußen Münster gegen die Wertung des Drittligaduells mit dem FC Bayern München II im Einzelrichterverfahren als unbegründet zurückgewiesen. Die Begegnung hatte München am 3. Juni mit 3:2 gewonnen.

Stephan Oberholz, der stellvertretende Vorsitzende des DFB-Sportgerichts, sagt dazu: "Preußen Münster konnte keine sachlichen Gründe für den Einspruch vorbringen, wie sie in Paragraph 17 der DFB-Rechts- und Verfahrensordnung aufgezeigt werden. Auch sonstige, unbenannte Einspruchsgründe, die mit den in Paragraph 17 beschriebenen Fällen vergleichbar wären, konnten nicht mit Erfolg geltend gemacht werden. Deshalb war der Einspruch als unbegründet zurückzuweisen."

Münster hatte seinen Einspruch damit begründet, dass die Austragung des Spiels gegen die Grundsätze des Fair Play und der Chancengleichheit verstoßen habe.

Weitere Einsprüche von Preußen Münster sind derzeit noch bei den zuständigen DFB-Instanzen anhängig. Über diese wird jeweils im Einzelfall beraten und entschieden werden.

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: