Osnabrücker mit neuem Namen: Ajdini statt Renneke

26-jähriger Rechtsverteidiger hat seinen Geburtsnamen angenommen.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Osnabrücker mit neuem Namen: Ajdini statt Renneke
Foto: Volker Ballasch
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Am Samstag, 14 Uhr, im Heimspiel gegen den FSV Zwickau wird ein neuer Name für den VfL Osnabrück auflaufen. Bashkim Renneke hat seinen Geburtsnamen angenommen und spielt nun als Bashkim Ajdini für den Drittliga-Tabellenführer.

Der 26-jährige Rechtsverteidiger hat eine bewegte Kindheit hinter sich. Seine Eltern flüchteten vor dem Jugoslawien-Krieg nach Schweden, wo Bashkim in Halmstad zur Welt kam. Das Zwischenziel Deutschland musste die Familie 2003 aufgrund des fehlenden Bleiberechts nach Beendigung des Krieges wieder verlassen, es ging zurück auf die Balkanhalbinsel.

Als 13-Jähriger kehrte Bashkim Ajdini allein nach Deutschland zurück und wurde von einer Gastfamilie adoptiert. Dessen Namen nahm er an und machte seine ersten Schritte auf dem Weg zum Fußballprofi als Bashkim Renneke. „Ich bin Familie Renneke sehr dankbar und freue mich, auf solch großartige Menschen getroffen zu sein. Sie haben mich dabei unterstützt, meinen Geburtsnamen wieder annehmen zu können und freuen sich sehr für mich“, so Bashkim Ajdini.


Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: