Osnabrück siegt gegen Kiel - Spielbericht

Nach einem Spiel mit zwei absolut unterschiedlichen Halbzeiten konnte der VfL Osnabrück den zweiten Sieg in Folge nach dem Trainerwechsel von Maik Walpurgis zu Joe Enochs einfahren. Nachdem der VfL in der ersten Halbzeit aufspielten und mit 3:0 vorne lagen, reichte es nach einer Kieler Aufholjagd im zweiten Durchgang noch gerade so zum 3:2 Erfolg. Kiel kommt nach wie vor einfach nicht in Schuss und steht auf dem 14. Platz. Osnabrück klettert auf 11.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Osnabrück siegt gegen Kiel - Spielbericht
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo VfL Osnabrück (c) www.vfl.de


Logo Holstein Kiel (c) www.holstein-kiel.de


Ergebnis: 3 - 2 (3:0)
Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!

Joe Enochs, der Interimstrainer des VfL Osnabrück, stellte nach dem 2:1 gegen Energie Cottbus auf zwei Positionen um. Alvarez durfte für Menga rand, Hohnstedt durfte für Odenthal auflaufen.

Karsten Neitzel, der Cheftrainer der Störche aus Kiel, brachte nach dem 2:2 gegen Fortuna Köln den neu verpflichteten Zentner im Kasten für Jakusch, der sich mit einem Platz auf der Bank begnügen musste.

Beide Mannschaften starteten abwartend in die Partie, aber nach wenigen Minuten startete Osnabrück mit offensiven Aktionen. Willers hatte nach einem Freistoß von Alvarez den Ball am Elfmeterpunkt erwischt, köpfte allerdings gut einen Meter daneben.

Nach elf Minuten ertönte ein Pfiff der Fans der Lila-Weißen freute. Nach einem schnellen Konter wurde Alvarez von Krause nur noch mit einem Foul gestoppt und Schiedsrichter Stegemann entschied vor 7.250 Zuschauern auf Elfmeter für den VfL. Pisot legte sich das Leder zurecht und verwandelte eiskalt zum bisher verdienten 1:0.

Kiel brauchte ein paar Minuten um den Treffer weg zu stecken, doch nach fünf Minuten machte sich die Truppe von Kiel auf den Ausgleich ins Visier zu nehmen. In der 18. Minute gab es dann auch die erste richtig gute Chance für die Nordlichter. Herrmann bediente Schäffler, der aus etwas fünf Metern zum Abschluss, allerdings war Schwäbe, der Mann im Kasten des VfL Osnabrück, zur Stelle und parierte bärenstark.

Die Gäste waren nach einer halben Stunde im Spiel angekommen und drängte den VfL in die eigene Hälfte zurück. In der 30. Minute hätte Schmidt beinahe aber das 2:0 für due Hausherren erzielt, als er eine Flanke der Osnabrücker klären wollte und auf seinen eigenen Keeper zurückköpfte. Zentner war ein wenig heraus gerückt und musste schon Alles herausholen, um das Ding zu klären.

Osnabrück hatte sich mittlerweile auf Konter verlegt und war so auch immer wieder gefährlich. In der 39. Minute dann zog Hohnstedt in den Strafraum und spielte stark auf Savran, der in der Mitte völlig frei stand. Eiskalt nutzte der ehemalige Rostocker die Möglichkeit zum 2:0.

Und kurz vor der Pause gelang den Gastgeber der nächste Treffer. Nach einer Ecke wurde der Ball zu schwach geklärt und Tüting hollte sich den zweiten Ball. Beinahe unbedrängt verwandelte er in die linke Ecke und machte das 3:0, was auch gleichzeitig der Pausenstand war.

Anscheinend schien es in der Pause bei den Kielern lauter geworden zu sein und Neitzel schien seine Mannschaft gepusht zu haben, denn die Störche kamen besser aus der Kabine. Janzer versuchte sich ziemlich früh mit einem Schuss aus 17 Metern, verpasste den Kasten aber knapp.

Osnabrück blieb aber auch im Spiel und ganz besonders Alvarez und Savran stifteten immer wieder Unruhe. Nach einer Stunde waren die Störche zwar bemüht um den Anschluss, doch so wirklich zwingend war es nicht. Dies änderte sich aber schlagartig nach 67 Minuten. Osnabrücks Hintermannschaft hatte nich aufgepasst und schon klingelte es, Schnellhardt hatte nach einer Vorlage von Heider das 1:3 aus Sicht der Störche erzielt.

Die Hausherren versuchten dem aufkommenden Kieler Selbstbewusstsein entgegen zu wirken. Ornatellis Schuss aus 20 Metern rauschte aber haarscharf am Tor der Kieler vorbei.

Eine Viertelstunde vor Schluss wurde es dann noch einmal richtig spannend. Nach einer Ecke war Nyarko völlig frei und konnte seine Einwechslung mit einem Treffer rechtfertigen. Mit dem 2:3 war nun wieder Alles offen.

Die Hausherren schwammen nun und offenbarten große Lücken in der Abwehr. Kiel arbeitete weiter nach vorne und machte richtig Druck. Enochs wechselte defensiv und brachte einen Innenverteidiger für Savran. Und trotzdem tat sich noch die Riesenchance zum Ausgleich auf. Schnellhardt ging in den Strafraum und kam zu Fall, doch der Schiedsrichter ließ weiterspielen. Auch der letzte Freistoß wurde nicht mehr gefährlich und so blieb es beim knappen 3:2 für die Lila-Weißen.


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 29.08.2015 um 14.00 Uhr (6. Spieltag 2015/16)

Ergebnis: 3 : 2 (3:0)

Tore: 1:0 Pisot (12. Foulelfmeter), 2:0 Savran (39.), 3:0 Tüting (44.), 3:1 Schnellhardt (67.), 3:2 Nyarko (74.)

VfL Osnabrück: Schwäbe - Bleker, Willers, Pisot, Dercho - Christian Groß, Tüting (72. Chahed) - Ornatelli, Hohnstedt - Savran (80. Syhre), Alvarez (65. Kandziora)

Holstein Kiel: Zentner - Herrmann, Dominik Schmidt, Marlon Krause (50. Nyarko), Czichos - Kegel, Weidlich - Lewerenz (46. Janzer), Heider - Schäffler (46. Sané), Schnellhardt

Zuschauer: 7265

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: