Osnabrück schickt Großaspach auf den letzten Tabellenplatz - Spielbericht

Der VfL Osnabrück bleibt zumindest in Schlagdistanz auf die Aufstiegsränge, hat nur noch drei Punkte Rückstand auf die Tabellenspitze, steht aber trotzdem noch auf Rang 10. Gegen den Aufsteiger aus Großaspach gelang der Mannschaft von Maik Walpurgis ein insgeamt ungefährdeter Sieg und so glückte auch die Wiedergutmachung für die liegen gelassenen Punkte am vergangenen Wochenende gegen Borussia Dortmund II. Die Schwaben rutschen auf den letzten Platz des Tableaus ab und rutschen immer tiefer in die Krise.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Osnabrück schickt Großaspach auf den letzten Tabellenplatz - Spielbericht
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo VfL Osnabrück (c) www.vfl.de


Logo Sonnenhof Großaspach (c) www.sg94.de


Ergebnis: 2 - 0 (1:0)
Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!

Nach dem 2:2 gegen Borussia Dortmund waren die gesamten Lila-Weißen enttäuscht, doch Maik Walpurgis, der Chefcoach, verzichtete auf großartige Umstellungen. Zu Einer war er aber gezwungen, da Iljutchenko erkrankt war. Alvarez stürmte dafür von Beginn an.

Rüdiger Rehm hingegen, der Fußballlehrer der SGS, wirbelte seine Startaufstellung nach der 0:2 Pleite in Regensburg gehörig durcheinander und brachte Leist, Kienast, Berger und Rühle, die für Rizzi und Jüllich sowie für Landeka und Cidimar.

Der VfL startete motiviert in die Begegnung und hatte in der dritten Minute die erste Möglichkeit der Partie. Nach einer guten Flanke von Massimo Ornatelli legte Salem für Menga ab, doch dessen Schuss konnte von Kevin Kunz, dem Keeper des Aufsteigers aus Schwaben, pariert werden. Auch den Nachschuss von Stefan Thee entschärfte der Schlussmann.

Und die Lila-Weißen blieben dran und machten das Spiel. Immer wieder versuchten die Hausherren mit schnellen Angriffen zum Erfolg zu kommen und suchte immer wieder einen Weg durch die dicht gestaffelte Hintermannschaft des Aufsteigers. In der 11. Minute versuchte sich Addy menga gegen die Abwehr, wurde aber an der Strafraumkante mit fairen Mitteln gestoppt.

Die erste Chance der Gäste gab es nach einer Viertelstunde. Milad Salem war ein Bock unterlaufen, den Tobias Rühle beinahe ausgenutzt hätte, doch sein Schuss jagte knapp am Kasten des Osnabrücker Tores vorbei. Damit wäre der bisherige Spielverlauf komplett auf den Kopf gestellt worden.

In der 18. Minute ging der Favorit aber endlich verdient in Führung. Nach einer Flanke von Dercho kam Stephan Thee an den Ball und vollendete mit einem tollen Dropkick zur 1:0 Führung für die Gastgeber vor knapp 8.000 Zuschauern.

Nur drei Zeigerumdrehungen später hatte Ornatelli die Chance nach zu legen. Nach einer guten Annahmen zirkelte er das Spielgerät gezielt auf den Kasten der Gäste, wo Kunz aber sehenswert auf Kosten einer Ecke den zweiten Treffer vereitelte.

Osnabrück hatte die Partie nun komplett im Griff, seit dem Gegentor kam von der SGS Nichts mehr. So drosselten die Kicker des VfL das Tempo nach einer halben Stunde, ohne an Dominanz ein zu büßen. Allerdings verflachte die Partie zusehends. Großaspach hingegen hatte große Probleme mit dem Spielaufbau. So blieb es eininsgesamt schwacher Kick bis zum erlösenden Halbzeitpfiff.

Nach dem Seitenwechsel brachte Walpurgis Hohnstedt für Salem und der eingewechselte Mann setzte bereits nach sieben Minuten eine Duftmarke. Mit einem Schuss aus der zweiten Reihe verfehlte er das Aspacher Tor gerade einmal um einen halben Meter.

Die Partie blieb allerdings auf überschaubarem Niveau. Osnabrück hatte, wie bereits in Dortmund auch, nach der Halbzeitpause große Probleme. In der 68. Minute versuchte sich Tobias Willers aus der zweiten Reihe, allerdings zu ungenau und problemlos für Kunz.

Zur Schlussviertelstunde hin wechselten beide Trainer noch einmal durch um sich für die Schlussphase zu rüsten. Der erkrankungsgeschwächte Iljutchenko wurde von Hohnstedt bedient und nickte weiter auf Menga, der aber mit seinem Schuss die Entscheidung noch einmal knapp verpasste.

Drei Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit machte Menga es dann aber besser und machte mit seinem achten Saisontor den Sack endgültig zu. Nach einer Hereingabe von Glockner musste er nur noch einschieben um das 2:0 zu erzielen.

Mit der letzten Aktion der Partie hätten die Gäste hier beinahe noch einmal verkürzt. Nach einem Schuss von Rühle aus 20 Metern aus der Drehung heraus traf er aber nur das Lattenkreuz. Es blieb beim 2:0 Endstand für die Hausherren.

Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 25.10.2014 um 14.00 Uhr (15. Spieltag 2014/15)

Ergebnis: 2 : 0 (1:0)

Tore: 1:0 Thee (18.), 2:0 Menga (86.)

VfL Osnabrück: Heuer Fernandes - Ornatelli, Pisot, Willers, Dercho - Feldhahn, Groß - Thee (84. Glockner), Salem (46. Hohnstedt) - Alvarez (74. Iljutcenko), Menga

Sonnenhof Großaspach: Kunz - Vecchione (86. Landeka), Gehring, Leist, Kienast - Hägele - Skarladitis, Granatowski, Berger (70. Binakaj) - Sohm (74. Cidimar), Rühle

Zuschauer: 7307

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: