Osnabrück mit glücklichem Punktgewinn in Burghausen - Spielbericht

Der Tabellenführer enttäuscht auf ganzer Linie bei wiedererstarkten Burghausern. Schiedsrichter Kircher gab den Assist zum Osnabrücker Tor.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Osnabrück mit glücklichem Punktgewinn in Burghausen - Spielbericht
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo Wacker Burghausen (c) www.wacker1930.de

Logo Wacker Burghausen (c) www.wacker1930.de




Logo VfL Osnabrück (c) www.vfl.de

Logo VfL Osnabrück (c) www.vfl.de




Ergebnis: 1 - 1
Der VfL Osnabrück konnte mit Müh und Not nach einem ganz schwachen Auftritt in Burghausen glücklich seine Serie halten. Nun ist die Mannschaft von Pele Wollitz seit 8 Spielen ungeschlagen.

Burghausen konnte nach zwei Niederlagen in Folge wieder zu alter Stärke zurück finden und konnten mit dem Remis nicht zufrieden sein.

Georgi Donkov schickte eine auf vier Positionen veränderte Startelf ins Rennen. Fabian Aupperle hatte seine Sperre abgesessen und verteidigte wieder von Anfang an und lief für Josef Cinar auf, der am letzten Spieltag in unterhaching die 5. gelbe Karte sah. Felix Luz musste nach zuletzt schwachen Auftritten erst einmal die Bank drücken. Für ihn stürmte Sahr Senesie. Youssef Mokhtari musste verletzungsbedingt passen. Ahmet Kulabas schlüpfte in die Regisseurenrolle. Als vierte Veränderung lief Heiko Schwarz auf. Michael Schick musste ebenfalls mit der Reservistenrolle Vorlieb nehmen.

Pele Wollitz startete zum dritte n Mal hintereinander mit der selben Startelf.

Burghausen startete besser in die Partie und machte von Anfang an Druck. Der Ausfall von Dreh- und Angelpunkt Youssef Mokhtari war kaum zu spüren. Bereits in der 4 Minute hatten die Hausherren die erste gute Gelegenheit. Kulabas wurde steil geschickt und war schneller als die komplette Osnabrücker Hintermannschaft. Per Kopf wollte er den Ball an Manuel Riemann vorbei mitnehmen. Riemann, der selbst einmal in Burghausen das Tor hütete konnte den Ball allerdings abfangen und prallte unglücklich mit dem heranstürmenden Kulabas zusammen. Nach kurzer Behandlungspause ging es aber für beide weiter.

Osnabrück versuchte zwar nach vorne zu spielen, der finale Pass fehlte allerdings bei den ersten Angriffsbemühungen des Tabellenführers. Burghausen hingegen spielte weiter munter nach vorne. Nach Thiels Flanke schien die Situation geklärt, doch Schwarz konnte sich den Ball erkämpfen und zog sofort ab. Seinen Schuss konnte Riemann jedoch torlos entschärfen.

In der 19. Spielminute bekam Burghausen einen Freistoß aus aussichtsreicher Position. Ronald Schmidt packte den Hammer aus. Sein Versuch jagte an der Mauer vorbei und flog auf das Osnabrücker Tor zu. Wieder war der Osnabrücker Schlussmann Riemann zur Stelle.

Osnabrück machte zu viele individuelle Fehler und das gesamte Team zeigte sich unzufrieden. Auch Pele Wollitz war kaum noch zu halten. Lautstark rief dieser Befehle zu seiner Mannschaft. Zwar kombinierte sich Osnabrück hin und wieder ansehnlich nach voren, aber meisstens war in der Burghauser Innenverteidigung Endstation. Die Hausherren hingegen bauten immer mehr Druck auf und schnürten den Gast in der eigenen Hälfte immer mehr ein. Doch in genau dieser Phase passierte ein Unglück. Wacker fuhr einen vielversprechenden Angriff. Kulabas wollte auf Eberlein ablegen. Schiedsrichter Kircher kam jedoch an den Ball und legte diesen auf Zoller. Zoller und Piossek starteten daraufhin einen ansehnlichen Konter, bei dem am Ende Zoller keine Mühe mehr hate, freistehend vor Rene Vollath einzuschieben. Die komplett unverdiente Führung in der 41. Minute schockte Burghausen doch sehr.

Nach diesem unglücklichen Gegentreffer ging es dann in die Halbzeitpause. Nach dem Wiederanpfiff ließ Burghausen erkennen, dass man sich nicht geschlagen geben wollte. In der 49. Minute zog Eberlein einen Freistoß auf das Tor der Gäste. Doch Riemann, der bis auf einige kleine Abspielfehler ein starkes Spiel mit guten Paraden.

Jedoch konnte auch Manuel Riemann in der 63. Minute nichts mehr ausrichten. Nachdem die Defensive der Gäste den Ball nicht entschlossen genug klärte, erreichte dieser den Burghauser Youngster Maximilian Thiel. Dieser fasste sich ein Herz und zog entschloßen ab. Sein Schuß schlug unhaltbar im Kasten des VfL ein und der unglückliche Burghauser Rückstand war egalisiert.

Das Tor gab den Burghausern noch einmal richtig Auftrieb. Aber nun erwachten auch die Gäste, die zuvor doch mehr auf das Halten des Vorsprungs aus waren. Dennoch war es nur Burghausen, die Akzente und zwingende Chancen in der Offensive zusammen brachten. In der 69. Minute tankte sich Mokhtari-Ersatz Kulabas, der eine tolle Partie ablieferte, auf dem Flügel durch und bediente den mittlerweile eingewechselten Felix Luz mustergültig. Luz packte einen grandiosen Kopfball aus, den Riemann noch besser abwehrte und den Rückstand seines Teams in allerletzter Sekunde vereitelte.

Eine Viertel Stunde vor Abpfiff hatte Alexander Eberlein den nächsten Freistoß ausgeführt. Dieser wurde abgefälscht, doch wieder war der VfL-Keeper zur Stelle.

In der 82. Minute hattten die Hausherren dann noch einmal richtig viel Glück. Bei einem harmlosen Freistoß aus dem Mittelfeld ließ die Burghauser Defensive, die heute eine starke Leistung zeigte, den Osnabrücker Angreifer Piossek komplett aus den Augen. Dieser tauchte frei vor Burghausens Schlussmann René Vollath auf und zog per Volley ab. Vollath war bereits überwunden, doch der Versuch verpasste den Pfosten des langen Ecks um Millimeter.

Danach ging es wieder nur in eine Richtung. Der eingewechselte Maurice Müller erkämpfte sich den Ball auf der Außenbahn und sprintete Richtung Grundlinie. Von dort aus zog er dann den Ball in die Mitte, wo Felix Luz an den ball kam und volles Risiko aus der Drehung abschloß. Wiederum war aber der Gästekeeper Endstation.

Burghausen drückte immer weiter auf den Sieg, konnte jedoch nicht mehr gefährlich werden und musste sich vom Spielverlauf her mit nur einem Punkt gegen mehr als enttäuschende Osnabrücker, die sich mehr durch kleine Fouls und Unsportlichkeiten auszeichneten, begnügen.

In der Pressekonferenz zeigte sich ein gesprächiger Pele Wollitz im Grunde genommmen mit dem Ergebnis zufrieden, aber nicht mit der Leistung seiner Mannschaft. "Wenn man erst einen Bogen läuft, um an den Ball zu kommen hat der Gegner leichtes Spiel. Wenn man vor dem Spieltag hört, dass über das anstehende Spiel nur über die Höhe des Sieges diskutiert wird, sieht man einiges falsch. Die 3. Liga zeigt es immer wieder, dass jedes Spiel ein Kampf ist und die Leistungsunterschiede sehr gering sind. Da reicht manchmal dieser eine finale Pass. Wenn diesen heute Burghausen spielt, verlieren wir. Wenn wir den letzten Pass spielen, gewinnen wir. So ist das in dieser Liga."

Burghausens Trainer Georgi Donkov war mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden. "Meine Mannschaft hat heute ein tolles Spiel gemacht. Mir ist klar, was nach den letzten beiden Spielen, die wir verlorenn haben, in den Köpfen meiner Spieler vorging. Dann spielt man gut und hat mehr Ballbesitz und mehr vom Spiel und geht so unglücklich mit einem 1:0 Rückstand in die Pause. Doch die Mannschaft hat gekämpft und Willen gezeigt und immer auf den Ausgleich gedrängt. Ich bin eigentlich zufrieden."

Auf die Frage, warum Youssef Mokhtari nicht spiele, erklärte Donkov den Gesundheitszustand des Marokkaners. "Er hatte eine Überreizung der Archillessehne und konnte deshalb bis Donnerstag nicht trainieren. Am Donnerstag sagten mir die Ärzte, dass er an einer Grippe erkrankt ist und er konnte nur wenig trainieren. Daraufhin habe ich ihn heute nicht in den Kader genommen."

Spiel-Infos: Wacker Burghausen - VfL Osnabrück







Spiel: 17. Spieltag 2012/13: Wacker Burghausen - VfL Osnabrück 1 : 1 (0:1)
Anstoß: 10.11.2012 um 14.00 Uhr (2012/13)
Stadion: Wacker-Arena
Status: Beendet

Aufstellungen





Wacker Burghausen:

Vollath

Strifler, Omodiagbe, Aupperle, Ronald Schmidt

Eberlein

Holz, Schwarz (82. Maurice Müller), Maximilian Thiel

Senesie (53. Luz), Kulabas (87. Aschauer)

Tainer: Georgi Donkov

VfL Osnabrück:

Riemann

Nils Fischer, Pisot, Beermann, Krük

Neumann (46. Costa), Staffeldt

Piossek, Nagy (73. Yannic Thiel), Manno

Zoller (80. Grimaldi)

Tainer: Claus-Dieter Wollitz

Statistik










Tore: 0:1 Zoller (42.)1:1 Maximilian Thiel (63.)
Gelb: OmodiagbeNils Fischer
Rot:
Gelbrot:
Zuschauer: 2460
Schiedsrichter: Knut Kircher (Rottenburg)
Sonstiges: 09.-11.11.2012


Quelle: wacker1930.de

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: