Osnabrück dreht die Partie in Stuttgart - Spielbericht

Osnabrück bleibt Spitzenreiter und hat nun 3 Punke Vorsprung auf den 2. Preußen Münster. Die wiedererstarkten jungen Stuttgarter führten zur Halbzeit, konnten aber trotzdem keinen Punkt im Gazi-Stadion behalten.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Osnabrück dreht die Partie in Stuttgart - Spielbericht
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo VfB Stuttgart II (c) www.vfb.de

Logo VfB Stuttgart II (c) www.vfb.de




Logo VfL Osnabrück (c) www.vfl.de

Logo VfL Osnabrück (c) www.vfl.de




Ergebnis: 1 - 2
Osnabrück drehte die Partie auf Grund einer starken Chancenauswertung und setzen sich ein wenig von den Verfolgern ab. Stuttgart II bleibt im sicheren Mittelfeld hängen.

Jürgen Kramny veränderte seine Startaufstellung im Vergleich zum glücklichen 3:1 Auswärtserfolg in Burghausen auf zwei Positionen. Kiefer und Stöger spielten für Cecen und Vier von Beginn an.

Osnabrücks Trainer Pele Wollitz agierte nach dem Motto "Never change a winning team" und startete mit der selben Elf, die gegen den Halleschen FC mit 2:0 gewann.

Von Beginn an waren die Rollen klar verteilt. Osnabrück machte sofort und sehr früh Druck auf den Ball und der VfB II ließ die Gäse erst einmal kommen und besinnte sich auf eine gute stabile Defensive. Es dauerte aber bis zur 14. Spielminute, ehe es richtig gefährlich wurde. Nach einer ansehnlich Kombination des VfL zog Staffeldt aus 17 Metern Entfernung ab. Sein Schuss streifte knapp am linken Pfosten vorbei.

In der 16. Minute war der Ball dann im Tor des VfB. Jedoch konnte der VfL nicht lange jubeln, da das Schiedsrichtergespann auf Abseits entschieden hatte.

Es dauerte 20. Minuten ehe der Gastgeber mutiger wurde. Janzer versuchte es aus der Distanz, verzog aber deutlich. Eine Minute darauf prüfte Hemlein dann den Mann im Kasten Osnabrücks, Manuel Riemann. Der konnte gerade so zur Ecke klären.

Der VfB wurde immer aktiver und die Mannschaft von Pele Wollitz schien davon verunsichert. Stuttgart suchte immer öfter den Abschluss. In der 26. Minute ging ein weiterer Versuch aus der 2. Reihe haarscharf über das Tor Osnabrücks.

In der 33. Minute passierte dann, was sich bereits abzeichnete. Nicht einmal unverdient ging Stuttgart in Führung. Nach einem schwachen Rückpass von Krük brachte dieser Riemann 35 Meter vor dem Tor in Bedrängnis. Hemlein kam an den Ball und versuchte es sofort. Zwar konnte Riemann den Versuch blocken, aber dann war es Benyamina, der Doppeltorschütze des Auswärtssieges am letzten Spieltag, der aus 35 Metern ins leere Tor traf und die Mannschaft von Jürgen Kramny mit 1:0 in Front brachte.

Osnabrück versuchte umgehend, den Spielstand wieder aus zu gleichen. Nach einer ansehnlichen Flanke legte Nagy für den VfL einen Flugkopfball 5 Meter vor dem Tor hin, der Ball flog allerdings über die Latte.

In der 43. Minute wurde es dann aufregend. Riemann fällt Hemlein im 16-Meter-Raum und verletzt sich selbst dabei. Der Schiedsrichter entschied sofort auf Strafstoss für Stuttgart. Janzer versuchte sein Glück, scheiterte aber an Riemann, der bereits in die Ecke unterwegs war, jedoch gerade noch die Füße hochziehen konnte um den schlitzohrig auf die Mitte gezogenen Schuss abzuwehren.

So ging der VfL glücklich mit einem knappen 1:0 Rückstand in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte veruschte Osnabrück sofort an zu greifen um die Partie doch noch zu drehen. Die erste Riesenchance im 2. Durchgang hatten aber die Stuttgarter. Nach einem guten Solo vom starken Hemlein gelangte der Ball zu Benyamina. Dieser stand 15 Meter vor dem Tor völlig frei, scheiterte aber an Riemann, der mit einem tollen Reflex Schlimmeres für den Aufstiegsaspiranten verhinderte.

Osnabrück spielte weiter unbeirrt nach vorne und arbeitete eine Ecke nach der Anderen heraus. Diese brachten aber nichts ein. In der 60. Minute schaffte der Tabellenführer dann aber den Ausgleich. Mit der ersten guten Gelegenheit traf Nagy sehr schön mit einem Volley nach einer Flanke von Manno. Der Schuss war unhaltbar.

Nur 5 Minuten darauf konnten die mitgereisten VfL-Anhänger wieder jubeln. Diesmal war es der Vorbereiter des ersten Osnabrücker Treffers, Manno. Nach einer Flanke von Piossek musste Manno nur noch den Fuß hinhalten. Osnabrück hatte die Partie binnen 5 Minuten gedreht.

Nun verlegte sich die Mannschaft des Tabellenführers auf Konter und legte seinerseits wert auf eine dicht gestaffelte Defensive. Die Nachwuchsmannschaft des Bundesligisten war von der schnellen Wendung der Partie beeindruckt, und konnten sich von dem Schock nicht mehr erholen. Zwar versuchte es die Kramny-Mannschaft wieder mit Geschossen aus der Distanz. Es fehlte aber die zündende Idee und die Genauigkeit, um einen Sieg des VfL zu verhindern.

Nach dem Spiel in der Pressekonferenz war Pele Wollitz erleichtert: "Wir sind gut in die Partie gekommen trotz der schwierigen Bedingungen mit dem starken Wind und der tiefstehenden Sonne. Wir hatten eine gute Ballrückeroberung. Dann sind wir durch einen groben Fehler in Rückstand geraten, dann hat Manuel Riemann seinen Fehler beim Elfmeter wieder ausgeglichen. Wir haben uns in der Pause vorgenommen, das Spiel zu drehen. Zwei sehr schöne Tore, aber auch mit ein bisschen Glück. Der vierte Auswärtssieg in Folge, das ist toll und wichtig. Wertvoll, dass wir dieses Spiel gedreht haben."

Jürgen Kramny hatte auch Einiges zu der bitteren Niederlage zu sagen: "Wir haben ganz gut angefangen und hatten ein paar Chancen, die wir hätten nutzen können. Wir haben die Führung geschenkt bekommen und hätten durch den Elfmeter die Führung ausbauen müssen - das wäre wohl die Entscheidung gewesen. In der zweiten Halbzeit hatten wir durch Benyamina die nächste Chance. Danach fallen zwei Tore nach missratenen Ballklärungen. zwei Fehler, zwei Tore - das ist für unsere junge Mannschaft sehr bitter. Die Jungs sind sehr niedergeschlagen. Wenn wir das zweite Tor machen, gehen wir als Sieger vom Platz."

Spiel-Infos: VfB Stuttgart II - VfL Osnabrück







Spiel: 16. Spieltag 2012/13: VfB Stuttgart II - VfL Osnabrück 1 : 2 (1:0)
Anstoß: 03.11.2012 um 14.00 Uhr (2012/13)
Stadion: GAZi-Stadion auf der Waldau
Status: Beendet

Aufstellungen





VfB Stuttgart II:

Weis

Vecchione (56. Lang), Röcker, Kiefer (72. Karatas), Vitzthum

Geyer, Khedira (76. Vier)

Stöger, Janzer

Hemlein, Soufian Benyamina

Tainer: Jürgen Kramny

VfL Osnabrück:

Riemann

Nils Fischer, Pisot, Beermann, Krük

Neumann, Staffeldt

Piossek, Nagy (77. Costa), Manno (81. Glockner)

Zoller (72. Grimaldi)

Tainer: Claus-Dieter Wollitz

Statistik










Tore: 1:0 Soufian Benyamina (31.)1:1 Nagy (60.)1:2 Manno (65.)
Gelb: KhediraNagy
Rot:
Gelbrot:
Zuschauer: 520
Schiedsrichter: Benjamin Cortus (Röthenbach)
Sonstiges: 02.-04.11.2012


Quelle: noz.de


Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: