Osnabrück: Der verlorene Sohn kehrt zurück

Der VfL Osnabrück ist ein verkappter Zweitligist. Das wird an den unglaublichen Fans deutlich, die ihren Klub leidenschaftlich unterstützen. Aber auch das Stadion und vor allem das Team genügt höheren Ansprüchen. Nun konnte mit Paul Thomik ein Heimkehrer an der Bremer Brücke begrüßt werden, der vom polnischen Erstligisten Gornik Zabrze nach Osnabrück wechselt.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Osnabrück: Der verlorene Sohn kehrt zurück
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Von der polnischen ersten Liga in die deutsche 3. Liga zu wechseln, ist für einige Betrachter zunächst einmal ungewohnt. Allerdings gehörte, der aus der Bayern-Jugend entstammende Spieler, von 2007 bis 2009 zu den absoluten Publikumslieblingen bei den Lila-Weißen. Diese freuen sich enorm über den neuen, alten Spieler. Der 27-Jährige wird zunächst für eine Spielzeit ausgeliehen.
Als besonders erwähnenswert gilt die Tatsache, dass Gornik Zabrze keine Ausleihgebühr vom klammen Drittligisten verlangt. VfL-Trainer freut sich mächtig über diesen Wechsel, gibt aber auch ehrlich in Bezug auf eine Ablösesumme zu: „Die hätten wir uns auch nicht leisten können. Deshalb ist es schön, dass die Polen mitgespielt haben“, so wird Wollitz von der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ zitiert.
Thomik ist ein erfahrener Spieler, der die exzellente Ausbildung in der Jugendabteilung von Bayern München genossen hat. Für die Profimannschaft reichte es jedoch nicht, weshalb er sich primär in der Zweit- und Drittklassigkeit sportlich betätigt hat. Für die Spielvereinigung Unterhaching, Union Berlin und den VfL Osnabrück absolvierte er schon 118 Zweitligaspiele, in denen er immerhin acht Treffer erzielen konnte. Die Ersatzbank war jedoch in der abgelaufenen Saison sein bevorzugter Ort in der polnischen Ekstraklasa. Für Gornik Zabrze kam es auf lediglich acht Ligaeinsätze. Deutlich zu wenig für den langjährigen Stammspieler, der sich mit 27 Jahren noch im besten Fußballeralter befindet.
Auf der Osnabrücker Homepage heißt es: „Nach intensiven Gesprächen zwischen den Beratern von Thomik und Lothar Gans wurde der Ausleihvertrag mit Zabrze vorbereitet. Die Unterschrift soll nach Prüfung der letzten Details am Donnerstag erfolgen. Osnabrücks Trainer Claus-Dieter Wollitz erwartet den Mittelfeldspieler das erste Mal zur Übungseinheit am Donnerstagvormittag.“
Der VfL ist sehr aktiv auf dem Transfermarkt, denn auch Yannic Thiel von der SpVgg Unterhaching und Alexander Krük, der vom Drittliga-Nachbar Arminia Bielefeld möglicherweise kommt, stehen kurz vor einer Vertragsunterzeichnung in Osnabrück. Es ist nun auch publik geworden, dass sich der umtriebige Wollitz auch noch in Gesprächen mit einem weiteren Offensivtalent befindet. Der Name wird streng geheim gehalten. Allerdings machte er erste Andeutungen, welche fußballerische Stärken der potentielle Neuzugang mitbringt: „Starke Standards, technisch gut, offensives Mittelfeld.“ Angeblich handelt es sich dabei um ein Bundesliga-Talent, welches schon in seiner Zeit bei Cottbus unter seinen Fittichen gewesen ist.

Quelle: www.kicker.de

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: