Offenbach gewinnt Hessenderby und sichert den Klassenerhalt - Spielbericht

Nach einer schwachen Partie standen die Offenbacher Kickers als Sieger da und konnten sich nach der schrecklichen Saison und sechs sieglosen Spielen doch noch den Klassenerhalt sichern. Der SV Wehen Wiesbaden hingegen enttäuschte auf voller Linie und zeigte eine sehr schwache Leistung.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Offenbach gewinnt Hessenderby und sichert den Klassenerhalt - Spielbericht
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo Kickers Offenbach (c) www.ofc.de

Logo Kickers Offenbach (c) www.ofc.de




Logo SV Wehen Wiesbaden (c) www.svwehen-wiesbaden.de

Logo SV Wehen Wiesbaden (c) www.svwehen-wiesbaden.de




Ergebnis: 1 - 0
Rico Schmitt, der Cheftrainer der Offenbacher Kickers, nahm nach dem 2:2 in Rostock insgesamt vier Änderungen der Startaufstellung vor. Washausen, Dziwniel, Korb und Vogler ersetzten Ahlschwede, Stein, Bender und Rathgeber.

Auf der Gegenseite nahm Peter Vollmann nur zwei Abänderungen im Vergleich zum 3:1 Sieg gegen den 1. FC Saarbrücken vor. Herzig und Book durften von Beginn an ran und ersetzten Zieba und Christ.

Die Kickers hatten bereits nach drei Minuten die große Chance, in Führung zu gehen. Bäcker bekam nach einem Einwurf zu viel Platz und zog 20 Meter vor dem Tor ab. Kolke, der Mann im Tor des SV Wehen Wiesbaden, musste da schon eine Glanzparade auspacken, um den kompletten Fehlstart seiner Mannschaft zu verhindern.

Offenbach war auch in der Folge spielbestimmend, doch die großen Torraumszenen blieben aus. Wehen Wiesbaden fand einfach nicht ins Spiel und war sehr beschäftigt, nicht in Rückstand zu geraten. In der 18. Minute zappelte der Ball dann im Netz. Stefan Vogler brachte den Ball von der Grundlinie aus auf Fetsch, der aus 10 Metern verwandelte. Doch der Unparteiische hatte zuvor bereits abgepfiffen, da der Ball bereits im Toraus war.

Offenbach war auch nach einer halben Stunde die einzige Mannschaft, die spielte, doch es fehlte am letzten Pass. Vor dem Seitenwechsel hatte dann Fetsch, der immer wieder gefährlich auftauchte, die große Chance. Doch Kolke parierte den Schuss des Kickersspielers soeben noch mit einer Glanzparade.

Und direkt vor dem Abpfiff zur Halbzeitpause hatte dann der SV Wehen Wiesbaden sich erstmals in die Offensive bemüht. Nach einer Ecke landete der Ball bei Book, der weiter flankte, drei frei Mitspieler standen dort. Erst prallte der Ball gegen das Lattenkreuz und dann drückte Joe Vunguidica das Leder über die Linie, doch der Unparteiische entschied zu Recht auf Abseits.

Auch in Halbzeit zwei hatten die Gastgeber sofort nach zwei Minuten eine Riesenchance. Nach einem langen Ball kam Rathgeber 10 Meter vor dem Tor frei zum Schuss, verfehlte das Tor aber um Haaresbreite.

Nach einer Stunde, zuvor war das Spiel wie im ersten Abschnitt, fiel dann das erlösende Tor für den OFC. Rathgeber hatte sich gut durchgesetzt und zu Korb gespielt, der direkt auf Schwartz weiterleitete. Dieser hatte aus 10 Metern kein Problem mehr, das 1:0 für die Kickers zu machen.

Eine Viertel Stunde vor dem Abpfiff hätten die Kickers dann alles klar machen können. Doch Fetsch verpasste es nach Vorarbeit von Rathgeber und Korb, abzuschließen und verlor den Ball in aussichtsreicher Position.

Das war es allerdings dann auch schon. Wehen Wiesbaden ließ jeglichen Offensivdrang vermissen und machte es den Offenbachern nicht schwer, den Sieg nach Hause zu schaukeln. Durch den Sieg ist Offenbach sicher, Wehen hat sich dieses Problems ja bereits vor einigen Wochen entledigt.

Stimmen zum Spiel folgen.

Quelle: www.


Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: