Magdeburg verpasst Großaspach eine Abreibung – Spielbericht

Das war es wohl mit der Aufstiegsrelegation für die SG Sonnenhof Großaspach und durch die herbe Niederlage in Magdeburg und den Osnabrücker Sieg ist der vierte Tabellenplatz auch noch weg. Mit 4:0 kam die SG beim Aufsteiger aus Magdeburg unter die Räder. Über die gesamten 90 Minuten war der FCM die klar überlegene Mannschaft und hatte die Aspacher komplett im Griff. Magdeburg kann sich nun sogar noch einmal Hoffnungen auf Rang 4 machen, denn die Mannschaft von Jens Härtel liegt nur noch drei Punkte hinter Osnabrück zurück.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Magdeburg verpasst Großaspach eine Abreibung – Spielbericht
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Jens Härtel, der Coach des FCM, brachte nach dem 2:1 Sieg über Münster gleich vier frische Kräfte und startete mit Puttkammer, Butzen, Löhmannsröben und Pulido für den gesperrten Handke, Brandt, Altiparmak und Chahed.

Rüdiger Rehm, der Mann an der Seitenlinie bei SG Sonnenhof Großaspach, stellte nach dem torlosen Remis gegen Kiel nicht um und vertraute dem gleichen Ensemble.

Beide Mannschaften starteten mit offenem Visier in die Begegnung und versuchten von Anfang an nach vorne zu spielen. Die erste gute Aktion gehörte dann den Gästen nach 10 Minuten. Nach einer Ecke von Rizzi, der in der kommenden Saison für die Preußen aus Münster auflaufen wird, kam Lorch aus fünf Metern frei zum Kopfball, allerdings vergeigte er den Abschluss deutlich und setzte diesen gut drei Meter am Kasten vorbei.

Nach einer Viertelstunde hatten die Hausherren das Spiel aber unter Kontrolle und kurz zuvor ergab sich die erste Möglichkeit, als Farrona-Pulido von der Seite in die Mitte spielte und Sebastian Ernst fand, der mit einem Flugkopfball nur einen halben Meter am Pfosten vorbei köpfte.

Allerdings ließ sich Großaspach nicht lange eindrücken und versuchte sich gegen den Druck zu stemmen, was auch durchaus gelang. Es war ein gutes Spiel von beiden Mannschaften, allerdings mangelte es einfach an den zündenden Ideen. Dies sollte sich dann aber nach 27 Minuten ändern. Nach einem langen Ball von Puttkammer aus der eigenen Hälfte hatte Niemeyer am schnellsten reagiert und sich gelöst. An der Strafraumkante kam Gäng, der Keeper der SG, auf den Angreifer zu, doch er konnte den Gegentreffer nicht mehr verhindern und so stand es 1:0 für den FCM.

Und die hatten nun natürlich Rückenwind. Zuerst vergeigte Beck noch eine Riesenchance, als er frei im Strafraum eigentlich hätte einschieben können, doch in der 35. Minute erzielte der Torjäger seinen Treffer. Ernst hatte auf Sowislo gespielt, der den Ball von der Grundlinie aus in die Mitte brachte, wo der Stürmer wuchtig per Kopf zum 2:0 vollstreckte.

Großaspach war nicht wirklich wieder zu erkennen und brachte einfach gar Nichts zusammen und ohne Probleme konnte der FCM das Ergebnis in die Kabine bringen und auch nach der Halbzeitunterbrechung waren die Gastgeber klar besser. Rüdiger Rehm hatte seiner Unzufriedenheit mit zwei Wechseln zur Pause Platz gemacht, allerdings brachte dies nicht sonderlich viel, denn bereits in der 51. Minute war der Deckel drauf. Nach einem Freistoß vom Mittelkreis landete der Abpraller bei Farrona-Pulido, der ohne große Probleme direkt abzog und verwandelte.

Die SG hatte sich mittlerweile aufgegeben und nahezu jeder Angriff der Hausherren schien Gefahr mit sich zu bringen. Nach einer Stunde gab es den nächsten Hochkaräter für die Sachsen-Anhalter. Aus dem Nichts heraus war Ernst völlig frei und scheiterte gleich zwei Mal in Folge mit seinem Schuss an Gäng, dem einzigen Großaspacher in Tagesform.

In der 67. Minute startete Beck, der scheinbar noch nicht genug hatte, gegen Gehring durch und versuchte sich mit einem knallharten Schuss aus spitzem Winkel, allerdings verfehlte er den Kasten nur um Haaresbreite, der Abschluss streifte sogar den Torpfosten.

Die Gäste hatten sich ihrem Schicksal schon lange ergeben und versuchten das Ergebnis nicht noch schlimmer werden zu lassen. Doch immer wieder rollte ein Angriff der Hausherren nach dem anderen auf den Kasten zu. In der Schlussphase angekommen, in der 83. Minute, war Hammann auf der rechten Seite durch und düpierte Gäng, jedoch brachte er den Ball nicht im Kasten unter. Er spielte auf Butzen, der allerdings das Laufduell mit seinem Verteidiger verlor.

Das 4:0 sollte dann aber in der 85. Minute folgen. Nach einem Einwurf kam Löhmannsröben zum Kopfball und verlängerte über Gäng hinweg in die lange Ecke und so war das Endergebnis hergestellt, welches nicht mehr in Gefahr geriet.

Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 30.04.2016 um 14.00 Uhr (36. Spieltag 2015/16)

Ergebnis: 4 : 0 (2:0)

Tore: 1:0 Niemeyer (27.), 2:0 Christian Beck (35.), 3:0 Farrona Pulido (51.), 4:0 Löhmannsröben (85.)

1. FC Magdeburg: Glinker - Butzen, Puttkammer, Kinsombi, Nico Hammann - Sowislo, Löhmannsröben - Farrona Pulido (78. Razeek), Sebastian Ernst (66. Brandt), Niemeyer - Christian Beck (84. Malone)

Sonnenhof Großaspach: Gäng - Schiek, Leist, Gehring, Lorch - Rizzi (46. Jüllich), Hägele - Röttger (46. Dittgen), Renneke - Sohm (65. Ngankam), Rühle

Zuschauer: 20.532

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: