Magdeburg siegt über Mainz II mit 3:1 - Spielbericht + Bilder

Der Aufsteiger aus Magdeburg überwintert auf dem vierten Tabellenplatz und hat nur noch drei Punkte Rückstand auf Rang 2 und 3. Mit 3:1 beendeten die Magdeburger ein sehr erfolgreiches Jahr 2015 vor einer tollen Kulisse von über 23.000 Zuschauern. Mit drei Treffern avancierte Christian Beck zum Mann des Spiels, Mainz II agierte zwar auf Augenhöhe, allerdings waren die Magdeburger im Angriff einfach abgebrühter und siegten am Ende durchaus verdient.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Magdeburg siegt über Mainz II mit 3:1 - Spielbericht + Bilder
Foto: Foto Huebner
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Jens Härtel, der Fußballlehrer in Diensten des 1. FC Magdeburg, brachte nach dem 2:0 Erfolg über den FC Rot-Weiß Erfurt eine auf einer Position abgeänderte Startelf und gab Farrona Pulido den Vorzug vor Razeek.

Sandro Schwarz, der Übungsleiter des 1. FSV Mainz 05 II, stellte nach dem 0:0 gegen Holstein Kiel dreifach um und gab Ihrig, Nedelev und Derstroff den Vorzug vor Hack, der bei den Profis verweilte, Bohl und Parker.

Nach einer tollen Choreographie der Zuschauer ging es los in Magdeburg und die Mainzer starteten hier rotzfrech und völlig unbeeindruckt von der großen Kulisse in die Begegnung. Den ersten Warnschuss gaben aber die Magdeburger ab. In der 5. Minute packte Beck nach einem guten Zuspiel Fuchs den Hammer aus, doch das Ding ging deutlich am Tor vorbei.

Nach 10 Minuten folgte der nächste Abschluss der Hausherren, die immer besser in die Partie kamen. Fuchs hatte den Ball von Handke serviert bekommen und versuchte sich, doch ein Mainzer Abwehrakteur warf sich in letzter Sekunde in den Ball.

Nach 12 Minuten fiel dann der Treffer, der sich bereits angedeutet hatte. Fuchs war kurz zuvor noch gescheitert, dieses Mal war Brandt am Strafraum am Ball und hatte den Blick für den besser postierten Beck. Der nahm an und wuchtete das Spielgerät zum 1:0 in die Maschen.

Mainz versuchte sofort die schnelle Antwort zu finden, allerdings tat man sich schwer durch die engen Räume in der Magdeburger Abwehr zu finden. Allerdings gewann die Mannschaft von Sandro Schwarz die Oberhand und hatte mehr vom Spiel. Magdeburg hingegen konterte, allerdings fehlte auf beiden Seiten noch einweg die Durchschlagskraft. Es fehlte die zündende Idee und der letzte Pass und das meiste spielte sich im Mittelfeld ab.

In der 37. Minute zeigte Magdeburg sich von einer ganz kaltschnäuzigen Seite. Nachdem fast 20 Minuten lang auf beiden Seiten gar Nichts ging, machten die Hausherren hier eiskalt das 2:0. Nachdem Brandt einen Freistoß in den Strafraum spielte war wieder Beck zur Stelle und machte seinen neunten Saisontreffer.

Allerdings fanden die Mainzer dieses Mal die passende Antwort und verkürzten nur zwei Zeigerumdrehungen später auf 1:2. Nach einer Ecke kam Patrick Schorr an die Hereingabe heran und machte den Treffer eiskalt.

Nun hatten die Gäste hier Rückenwind und Magdeburg taumelte. Allerdins schaffte es der Aufsteier die Führung in die Pause mit zu nehmen.

Auch nach dem Seitenwechsel war Mainz mindestens auf Augenhöhe und suchte sein Glück in der Offensive. Immer wieder spielten die "jungen Wilden" Rheinhessen direkt nach vorne und kamen gefährlich vor den Kastenb, allerdings fehlte die letzte Konsequenz. Auf der Gegenseite schlug Hainault einen Freistoß von der Mittellinie aus nach vorne und über Umwege landete die Pille bei Chahed, der sofort abzog. Huth, der Mann im Kasten der Zweitbesetzung des Bundesligisten aus Mainz, musste allerdings nicht mehr eingreifen, da das Spielgerät knapp am linken Pfosten vorbei jagte.

Das Spiel wurde ruppiger und es gab immer wieder viele Unterbrechungen und Freistöße. Magdeburg tat sich schwer und kam gegen die aggressiv auftretenden Mainzer einfach nicht mehr zu Entlastungsangriffen. Nach einer Stunde immerhin wurde die Schlagzahl von den Hausherren wieder erhöht und man begegnete den Mainzern wieder auf Augenhöhe. Die Partie insgesamt lebte aber von der Spannung.

Aus dem Nichts heraus fiel dann auch der dritte Treffer der Hausherren, die heute die Kälte einer absoluten Spitzenmannschaft an den Tag legten. Erneut war es Beck, der nach einem langen Ball von Löhmannsröben frei vor dem gegnerischen Tor auftauchte und zum dritten Mal einnetzen konnte.

Der Treffer war natürlich ein Schlag in die Magengegend für die eigentlich spielbestimmenden Mainzer, die aber trotzdem nicht aufsteckten und weiter nach vorne arbeiteten. In der 83. Minute bekamen die Gäste einen Freistoß von der Strafraumgrenze, den Klement aber flach am rechten Pfosten vorbei zimmerte.

Magdeburg stellte sich nun natürlich hinten rein und versuchte den Vorsprung zu verteidigen, was letztlich auch gelang, da die Mainzer einfach keinen Druck mehr hinter die Angriffe bekamen. Dies war sicher auch den schwindenden Kräften geschuldet, da die Schwarz-Truppe wahnsinnig viel investiert hatte. Am Ende blieben die Punkte aber in Magdeburg.


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 19.12.2015 um 14.00 Uhr (21. Spieltag 2015/16)

Ergebnis: 3 : 1 (2:1)

Tore: 1:0 Beck (12.), 2:0 Beck (37.), 2:1 Derstroff (39.), 3:1 Beck (68.)

1. FC Magdeburg: Glinker - Butzen, Handke, Puttkammer, Hainault - Brandt, Sowislo - Tarek Chahed, Farrona Pulido (46. Löhmannröben) - Fuchs (61. Razeek), Beck (72. Hebisch)

1. FSV Mainz 05 II: Huth - Schilk, Kalig, Ihrig, Schorr (78. Costly) - Saller, Suat Serdar - Nedelev (71. Pflücke), Klement, Derstroff - Höler

Zuschauer: 23.043

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: