Magdeburg erwischt perfekten Start - Spielbericht + Bilder

Der Aufsteiger aus Magdeburg konnte zum Auftakt der Drittligasaison 2015/16 den ersten Sieg feiern. Nachdem Erb den FC Rot-Weiß Erfurt in der ersten Halbzeit in Führung gebracht hatte erzielte Beck im zweiten Durchgang den Ausgleich. Kurz vor Ende der Partie verwandelte sich die MDCC-Arena in ein Tollhaus, als Fuchs tatsächlich für über 21.000 Zuschauern den Sieg für den Aufsteiger mit einem Linksschuss perfekt machte.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Magdeburg erwischt perfekten Start - Spielbericht + Bilder
Foto: FOTOSTAND
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo 1. FC Magdeburg (c) 1.fc-magdeburg.de


Logo Rot-Weiß Erfurt (c) www.rot-weiss-erfurt.de


Ergebnis: 2 - 1 (0:1)
Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!

Beide Mannschaften hatten sich personell in der Sommerpause natürlich verändert und so waren doch einige Neuzgänge auf beiden Seiten mit von der Partie. Während Jens Härtel, der Mann an der Seitenlinie beim 1. FC Magdeburg, Löhmannsröben, Farrona und Niemeyer von Anfang an brachte, begnügte sich Christian Preußer, der Coach des FC Rot-Weiß Erfurt, damit, mit zwei neuen Gesichtern zu starten und brachte Pigl und Erb von Beginn an.

Die Erfurter gaben nach einem zwölften Platz in vergangenen Jahr als Saisonziel einen Mittelfeldplatz aus. Coach Christian Preußer bot mit Pigl und Erb zwei Transfers des Sommers auf.

Nachdem sich die beiden Mannschaften in den ersten Momenten der Partie vorerst vorsichtig beschnupperten übernahm Magdeburg langsam aber sich das Spielgeschehen, konnte aber aus den optischen Vorteilen nur selten wirklich Etwas machen. In der 12. Minute dann wurde es erstmals richtig gefährlich. Nach einem verunglückten Rettungsversuch von Menz kam Magdeburgs Sowislo aus kurzer Distanz zum Schuss, doch er traf mit seinem Abschluss direkt den Keeper der Rot-Weißen, Philipp Klewin.

Während sich die Thüringer Gäste weiter auf Konter beschränkten war der Aufsteiger sichtlich darum bemüht, den Gegner unter Druck zu setzen. Viel zu selten wurde es aber richtig gefährlich, so dass die Begegnung ein wenig dahin plätscherte. Die Erfurter Angriffsbemühungen endeten zu oft überhastet, der FCM hingegen fand kaum einen Weg durch die gut gestaffelte Defensive der Gäste.

Ein wenig aus dem Nichts heraus sollte dann nach einer halben Stunde der Führungstreffer für die Gäste fallen. Da aus dem Spiel heraus nur wenig ging musste dafür aber ein Standard herhalten. Eichmeier brachte einen ruhenden Ball genau auf Erb, der per Kopf nahezu ungehindert zur 0:1 Führung für RWE einnickte.

Erfurt schien nun beflügelt, doch Magdeburg ließ sich von dem Schock nicht lange aufhalten und spielte selber weiter nach vorne mit. Kurz vor der Pause hatten die Sachsen-Anhalter dann aber noch einmal Glück, dass man zur Pause nicht noch höher zurück lag. Nach einem Schuss von Bichler aus der 2. Reihe konnte Glinker, der Mann zwischen den Pfosten des Tores des Aufsteigers, nur abprallen lassen und so kam Aydin heran, der den Nachschuss allerdings nicht verwandelte, sondern nur den Keeper noch einmal anschoss.

Die Hausherrren kamen mit Wut im Bauch zurück aus der Kabine und machten sofort Dampf auf den Kasten RWEs. Dies sollte sich bereits nach einer Stunde auszahlen, als Christian Beck nach einem Eckball hochstieg und zum Ausgleich einköpfte.

Auch wenn der Aufsteiger weiterhin klar überlegen war und deutlich mehr Ballbesitz hatte, passierte allerdings nicht mehr viel. Beide Trainer wechselten und versuchten mit frischen Kräften noch einmal für Wirbel zzu sorgen, doch es schien so, als würde es bei dem Remis bleiben. In der 70. Spielminute gab es einen Angriff, der den Spielverlauf absolut beschrieb. Nach einer guten Aktion von Beck, der sich über die Außenbahn gut nach vorne getankt hatte, kam dieser am Strafraum zum Abschluss, doch der Angreifer der Blau-Weißen verfehlte sein Ziel deutlich.

In der Schlussphase angekommen hatte plötzlich Erfurt die Großchance zur erneuten Führung. Wie aus dem Nichts schnappte sich Kammlott einen Befreiungsschlag seiner Hintermannschaft und startete auf den Kasten von Glinker zu, doch sein Abschluss war zu ungenau und sprang knapp am rechten Pfosten vorbei ins Toraus.

89 Minuten waren gespielt, der begann die Magdeburger Arena zu beben. Nach einer Kopfballvorlage aus dem Halbfeld kam Lars Fuchs im Strafraum an den Ball, legte sich die Pille vor und jagte diese mit einem unhaltbaren Linksschuss zum 2:1 Siegtreffer in die Maschen und bescherte so seiner Mannschaft den ersten Saisondreier nach einem hart umkämpften Spiel. Das Ergebnis allerdings entspricht letztendlich aber, besonders auf Grund der zweiten Halbzeit, dem Spielverlauf.


Bilder vom Spiel hier


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 24.07.2015 um 20.30 Uhr (1. Spieltag 2015/16)

Ergebnis: 2 : 1 (0:1)

Tore: 0:1 Erb (31.), 1:1 Christian Beck (60.), 2:1 Lars Fuchs (89.)

1. FC Magdeburg: Glinker - Butzen, Felix Schiller, Handke, Niemeyer (79. Schlosser) - Sowislo, Löhmannsröben - Lars Fuchs, Farrona-Pulido (46. Razeek) - Christian Beck, Hebisch (75. Chahed)

Rot-Weiß Erfurt: Klewin - Odak, Erb, Laurito, Eichmeier - Menz, Pigl (67. Bergmann) - Bichler, Tyrala, Okan Aydin (61. Szimayer) - Kammlott (84. Uzan)

Zuschauer: 23.079

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: