Magdeburg beendet Münsters Serie - Spielbericht + Bilder

Der Aufsteiger aus Magdeburg konnte am 16. Spieltag einen ganz wichtigen Heimsieg feiern und hat nun 24 Punkte auf dem Konto und stehen auf Rang 5. So kann man sich weiter auf die vorderen Tabellenplätze konzentrieren und hat ein schönes Polster nach hinten. Zudem konnte man sich an die Aufstiegsränge heran arbeiten und verhindern, dass die Adlerträger, die nach wie vor auf dem zweiten Tabellenplatz stehen, davon ziehen.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Magdeburg beendet Münsters Serie - Spielbericht + Bilder
Foto: Torjubel (Foto Huebner)
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo 1. FC Magdeburg (c) 1.fc-magdeburg.de


Logo Preußen Münster (c) www.scpreussen-muenster.de


Ergebnis: 3 - 0 (2:0)
Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!

Jens Härtel, der Mann an der Seitenlinie beim Aufsteiger aus Magdeburg, brachte nach dem 2:3 gegen Dresden zwei frische Akteure und so starteten Fuchs und Puttkammer für Hainault und Chahed.

Ralf Loose, der Coach des SC Preußen Münster, wartete nach dem 2:0 Sieg über Holstein Kiel mit exakt der gleichen Anfangsformation auf.

Münster legte hier vor einer tollen Kulisse von über 16.500 Zuschauern munter los und hatte bereits nach wenigen Sekunden die erste richtig gute Möglichkeit auf ein Tor. Nachdem sich Felix Müller auf der linken Seite stark durchgetankt hatte, brachte dieser den Ball zu Wiebe an den Fünfmeterraum, wo diesem allerdings der Ball versprang und die Möglichkeit dahin war.

Nur drei Minuten später war es wieder Wiebe, der in gefährlicher Situation an den Ball kam. Nach einer guten Hereingabe von Philipp Hoffmann scheiterte der Youngster aber aus kurzer Distanz am gut reagierenden Jan Glinker, dem Mann im Kasten des 1. FC Magdeburg.

Doch auch der FCM suchte von Anfang an das Glück in der Offensive und nach nur sechs Minuten war Christian Beck nach einem langen Ball auf und davon. Niklas Lomb, der Keeper der Preußen, war herausgeeilt und wollte die Situation klären. Beck ging zu Fall und bekam den Freistoß, Lomb wurde verwarnt. Der ruhende Ball landete erst in der Mauer, allerdings konnte Fuchs zum Nachschuss ansetzen, der jedoch auch deutlich zu hoch angesetzt war.

In der 10. Minute sollte dann der erste Treffer der Partie fallen. Da hatte die Hintermannschaft des SCP nicht aufgepasst und schon war Christian Beck zur Stelle und machte eiskalt das 1:0 für die Hausherren nach einem tollen Start in ein hochinteressantes Drittligaspiel.

Münster war kaum geschockt und versuchte sofort nach vorne zu spielen. Nach einer Flanke von Felix Müller kam Marcel Reichwein zum Kopfball, doch aus sechs Metern Torentfernung, völlig allein gelassen, setzte er die Pille am Kasten vorbei ins Toraus.

Und Münster blieb weiter dran. Der Ausgleich sollte nun schnellstmöglich falls. Nachdem Hoffmann über die rechte Seite durchgegangen war spielte er quer auf Reichwein, doch dieses Mal verfehlte dieser mit einem Flachschuss aus 13 Metern erneut knapp.

Münster machte hier das Spiel, doch die Begegnung sollte nach einer halben Stunde ein wenig an Fahrt verlieren. Zwar waren die Adlerträger weiter bemüht, doch Magdeburg stand mittlerweile sehr kompakt und konnte selbst wieder den ein oder anderen Befreiunggsangriff spielen.

So plätscherte die Begegnung ein wenig dahin und als Alle mit dem Pausenpfiff rechneten, konnten die Gastgeber eiskalt auf 2:0 erhöhen. Wieder war es Beck, der durch war. Allerdings wurde er noch am Abschluss gehindert und so gelangte das Spielgerät zu Fuchs, der erst einen Haken schlug und mit dem Pausenpfiff den Treffer zum 2:0 markierte.

Natürlich hatte dieser bittere Nackenschlag kurz vor der Pause seine Spuren bei den Preußen hinterlassen, allerdings versuchte die Mannschaft, die bis dato seit zehn Spielen ungeschlagen war, trotzdem noch Alles. Wiebe fasste sich nach einer knappen Stunde ein Herz, jagte das Ding aber genau auf Glinker, der nur noch zupacken musste.

Nur 8 Zeigerumdrehungen später hatte Farrona-Pulido die Riesenchance zur endgültigen Entscheidung, doch mit seinem Hammer, dem Lomb da nur hinterschauen konnte, traf er nur den Querbalken und so blieb es beim 2:0.

Natürlich ließ Härtel nun defensiver spielen und die Hausherren ließen nur noch wenig Raum, Münster schien langsam aber sicher zu verzweifeln. Und zehn Minuten vor Schluss war dann endgültig der Deckel drauf. Sowislo hatte im richtigen Moment gezündet und war perfekt bedient worden. Er blieb eiskalt, umkurvte Lomb und netzte zum 3:0 Endstand ein.


Bilder vom Spiel hier


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 07.11.2015 um 14.00 Uhr (16. Spieltag 2015/16)

Ergebnis: 3 : 0 (2:0)

Tore: 1:0 Christian Beck (10.), 2:0 Lars Fuchs (45.+1), 3:0 Sowislo (81.)

1. FC Magdeburg: Glinker - Butzen, Handke, Puttkammer, Malone (24. Tarek Chahed) - Altiparmak, Brandt - Lars Fuchs (67. Löhmannröben), Sowislo, Farrona Pulido - Christian Beck (78. Hebisch)

Preußen Münster: Lomb - Kopplin (71. Krohne), Pischorn, Heitmeier, Felix Müller - Wiebe (63. Özkara), Bischoff, Schwarz - Philipp Hoffmann, Reichwein (71. Tritz), Kara

Zuschauer: 16616

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: