Magdeburg beendet Enochs-Serie - Spielbericht

Der 1. FC Magdeburg hat nach zwei Niederlagen in Folge gegen den VfL Osnabrück wieder in die Erfolgsspur finden und klar mit 3:0 gewinnen. Mit dem dreifachen Punktgewinn ist der FCM wieder an der Spitzengruppe dran und hat nur zwei Punkte Rückstand auf einen direkten Aufstiegsplatz. Osnabrück bleibt nach der ersten Niederlage seitdem Joe Enochs die Leitung des Teams übernommen hat, im Mittelfeld hängen. Die Lila-Weißen stehen auf Rang 9.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Magdeburg beendet Enochs-Serie - Spielbericht
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo 1. FC Magdeburg (c) 1.fc-magdeburg.de


Logo VfL Osnabrück (c) www.vfl.de


Ergebnis: 3 - 0 (0:0)
Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!

Jens Härtel, der Mann an der Seitenlinie des Aufsteigers aus Magdeburg, brachte nach der 1:0 Niederlage in Stuttgart bei den Kickers eine fünffach veränderte Startelf auf das Feld und gab Sowislo, Chahed, Hebisch, Bankert und Altiparmak den Vorzug vor dem gesperrten Butzen, Niemeyer, Reimann, Razeek und Brandt.

Joe Enochs, der Coach des VfL, sah nach dem 4:0 über Wehen Wiesbaden kaum Grund für Umstellungen und brachte nur Falkenberg auf der Außenverteidigerposition für Bleker.

Mit drei Siegen im Rücken starteten die Gäste natürlich mit gehörig Selbstvertrauen und hätten bereits nach sechs Minuten in Führung gehen können. Ein einfacher Diagonalball hatte die gesamte Abwehr der Magdeburger ausgehebelt und so war Alvarez frei durch, scheiterte aus 10 Metern Torentfernung aber am gut parierenden Jan Glinker, dem Mann zwischen den Pfosten des Tores des 1. FC Magdeburg.

Im Anschluss schienen auch die Hausherren wach zu werden und versuchten das Spiel an sich zu reissen. Allerdings dauerte es bis zur 19. Minute, bis die Gastgeber vor den über 15.000 Zuschauern gefährlich werden konnten. Pisot hatte den Ball im Spielaufbau an Farrona-Pulido verloren, der auf und davon war, aus 18 Metern versuchte sich dieser dann an einem Flachschuss, doch Marvin Schwäbe, der Keeper der Lila-Weißen, machte sich da ganz lang und kratzte das Ding von der Linie.

Doch auch Osnabrück spielte weiter munter drauf los und wäre beinahe im direkten Gegenzug in Führung gegangen, doch nach einem Freistoß an den zweiten Pfosten setzte Willers den Kopfball an das Außennetz.

Es war ein interessantes Drittligaspiel mit zwei Mannschaften, die bisher absolut auf Augenhöhe agierten. Nach einer guten halben Stunde aber hätte Osnabrück in Führung gehen müssen. Nach einem grandiosen Pass von Alvarez war Savran kurz vor Glinker an den Ball gekommen und spitzelte diesen am gegnerischen Keeper vorbei, doch der Torjubel blieb aus, denn der zurück geeilte Hainault konnte tatsächlich noch auf der Linie klären und retten.

Auch weiterhin blieben beide Teams bemüht, doch letztendlich sollte es im ersten Durchgang nicht mehr zu einem Treffer reichen und es ging torlos in die Kabine. Dies sollte sich aber bereits wenige Minuten nach dem Wiederanpfiff ändern, denn die Hausherren erwischten einen perfekten Start. Nach einem langen Einwurf von der linken Seite aus in die Box verpassten es die Gäste zu klären und so war es Sowislo, der aus kurzer Distanz nur noch zum 1:0 verwerten musste.

Während die Lila-Weißen geschockt schienen, drängten die Gastgeber weiter und wollten auf 2:0 erhöhen, was nach einer guten Stunde letztlich auch gelang. Altiparmak hatte sich auf der linken Seite bärenstark durchgesetzt und konnte perfekt auf den langen Pfosten flanken, wo Christian Beck bereit stand und per Seitfallzieher zum 2:0 einnetzte, ohne Schwäbe auch nur den Hauch einer Abwehrchance zu lassen.

Osnabrück kam hier im zweiten Durchgang gegen wie aufgedreht spielende Magdeburger gar nicht zum Zug, dementsprechen reagierte Enochs und brachte, genauso wie sein Gegenüber, frische Kräfte. Trotzdem spielten weiterhin hier nur die Gastgeber und in der 72. Minute sollte dann der Deckel endgültig drauf sein. Chahed war auf der Außenbahn kaum gestört worden und konnte nahezu allein gelassen auf Beck flanken, der aus acht Metern das 3:0 machte.

Das Ding war nun natürlich durch, auch wenn Osnabrück noch einmal versuchte mit dem Mut der Verzweiflung irgendwie zurück zu kommen, doch bis auf ein paar Ansätze passierte nicht mehr viel. Da war Magdeburg noch näher am 4:0, doch letztendlich blieb es beim deutlichen 3:0 Sieg für den 1. FCM, die so nach zwei Niederlage in Folge den Aufwärtstrend der Lila-Weißen stoppen konnten. Die mussten im vierten Spiel unter Joe Enochs erstmals eine Niederlage hinnehmen.


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 15.09.2015 um 18.30 Uhr (7. Spieltag 2015/16)

Ergebnis: 3 : 0 (0:0)

Tore: 1:0 Sowislo (49.), 2:0 Christian Beck (61.), 3:0 Christian Beck (72.)

1. FC Magdeburg: Glinker - Altiparmak (74. Brandt), Puttkammer, Bankert, Hainault - Löhmannsröben, Sowislo - Tarek Chahed, Farrona Pulido (65. Razeek) - Christian Beck (85. Malone), Hebisch

VfL Osnabrück: Schwäbe - Falkenberg (67. Bleker), Willers, Pisot, Dercho - Christian Groß, Syhre (61. Thee) - Ornatelli (74. Sembolo), Alvarez, Hohnstedt - Savran

Zuschauer: 15324

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: