Köln gelingt der Befreiungsschlag in Erfurt - Spielbericht + Bilder

Der auf den letzten Tabellenplatz abgerutschte Verein aus Köln konnte nach der Länderspielpause sofort reagieren und wieder in die Erfolgsspur zurück finden. Mit 2:0 besiegte die Mannschaft von Uwe Koschinat Rot-Weiß Erfurt, die sich Ende der ersten Halbzeit selbst das Spiel verbockten. Erst setzte es den Gegentreffer zum 0:1 für die Fortuna, im direkten Anschluss sah Carsten Kammlott rot. Erfurt versuchte es zwar im zweiten Spielabschnitt weiter, letztlich konnte Köln aber das 2:0 nachlegen und das Spiel sicher nach Hause fahren.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Köln gelingt der Befreiungsschlag in Erfurt - Spielbericht + Bilder
Foto: Foto Huebner
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo Rot-Weiß Erfurt (c) www.rot-weiss-erfurt.de


Logo Fortuna Köln (c) www.fortuna-koeln.de


Ergebnis: 0 - 2 (0:1)
Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!

Christian Preußer, der Cheftrainer der Erfurter, stellte nach dem 1:1 im Derby beim Chemnitzer FC zwei Mal um und brachte Julian Löschner für Christopher Menz, zudem sollte Szimayer für Tugay Uzan für Wirbel sorgen.

Uwe Koschinat, der Coach der Kölner Fortuna, reagierte auf die 0:3 Niederlage gegen die Würzburger Kickers mit drei Umstellungen und brachte von Beginn an Uaferro, Andersen und Yilmaz für Bender, Hörnig und Fink.

Die Anfangsphase gehörte hier absolut den Gästen aus der Domstadt, die sofort versuchten das Spiel zu machen. Zudem waren die Kölner durchaus gefährlich, denn nach einer Flanke in der 5. Minute kam Biada zum Kopfball, scheiterte aber am gut reagierenden Domaschke, dem Keeper im Kasten des FC Rot-Weiß Erfurt.

Nach gut 10 Minuten wurden dann aber auch die Hausherren bessern und hatten sogleich die erste gute Möglichkeit durch einen Freistoß aus toller Position. Den jagte Höcher auf den Kasten, Pazurek fälschte noch ab und so landete die Pille haarscharf neben dem Pfosten im Toraus.

Nach einer Viertelstunde hatte Rot-Weiß das Geschehen nun im Griff, doch Köln versteifte sich nun auf eine gut gestaffelte Defensive und stand sehr tief und dicht, so dass Erfurt kaum ein Durchkommen fand. Erfurt arbeitete sich zwar eine Ecke nach der Anderen heraus, doch diese wurden auch nicht gefährlich und die Begegnung begann langsam aber sicher dahin zu plätschern.

Und das Niveau blieb weiterhin überschaubar, in der 26. Minute war Köln aber beinahe in Führung gegangen. Nach einem Freistoß, der von der rechten Seite aus in den Strafraum getreten worden war, stieg Königs hoch und nickte das Ding vom Fünfmeterraum knapp am Pfosten vorbei ins Toraus.

Es blieb auch weiterhin eine Partie mit nur wenigen, vereinzelt vorkommenden Möglichkeiten. In der 34. Minute tauchte dann Carsten Kammlott erstmals gefährlich vor dem gegnerischen Kasten auf. Völlig allein versuchte er Boss, den Mann im Kasten der Kölner Fortuna, zu umkurven, doch plötzlich hob der Unparteiische an der Seitenlinie die Fahne und es wurde auf Abseits entschieden.

Durch einen Freistoß in der 37. Minute konnte die Fortuna dann in Führung gehen, und diese war nicht einmal unverdient. Michael Kessel kam an den Ball, der flach in den Rückraum gespielt wurde und jagte das Ding unhaltbar aus 20 Metern in die Maschen zum 0:1 für die Gäste.

Und nur fünf Minuten kam es noch bitterer für die Hausherren. Kammlott schien gefrustet zu sein und packte ein übles Foul gegen Uaferro aus. Schiedsrichter Johann Pfeifer zeigte völlig zurecht die glatte rote Karte und verwies den besten Erfurter Schützen des Feldes. So gingen die Kölner in Führung und in Überzahl in die Pause.

Nach dem Wiederanpfiff hatten die Domstädter natürlich alle Zeit der Welt und bauten immer wieder sehr ruhig auf und ließen den Ball durch die eigenen Reihen laufen. Erfurt versuchte zwar aktiv mit zu wirken, doch so wirklich gelang dies in Unterzahl nicht. In der 52. Minute allerdings gab es den ersten guten Angriff der Hausherren im zweiten Durchgang. Nach einer Flanke von Höcher, der zuvor gut durchgesetzt hatte, klärte ein Verteidiger aber gerade noch so zur Ecke.

Auch in der Folge waren die Kicker aus Thüringen durchaus bemüht, doch die Kölner standen nach wie vor bombensicher und suchten vereinzelt immer ihre Chance und wurden auch von mal zu mal gefährlich. In der 60. Minue kam Königs in guter Situation an den Ball, doch bevor er vollstrecken konnte klärte Laurito mit tollem Einsatz.

Drei Minuten später fuhren die Kölner einen bärenstarken Konter. Biada kam auf der Außenbahn an den Ball und legte diesen dann in die Mitte, wo Königs eiskalt zum 2:0 für die Gäste vorbei am Keeper der Erfurter einschob.

Erfurt rannte noch einmal verzweifelt an, doch Köln spielte das Ding hier bisher eiskalt runter und blieb weiter von den Angriffen der Thüringer unbeeindruckt. Es brannte auch weiterhin nicht mehr viel an und so konnten die Kölner das Schlusslicht wieder an die Bremer Nachwuchsakteure abgeben.


Bilder vom Spiel hier


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 17.10.2015 um 14.00 Uhr (13. Spieltag 2015/16)

Ergebnis: 0 : 2 (0:1)

Tore: 0:1 Kessel (37.), 0:2 Königs (64.)

Rot-Weiß Erfurt: Domaschke - Pigl (56. Aydin), Erb, Laurito, Hergesell - Nikolaou, Tyrala - Löschner, Höcher - Szimayer (65. Uzan), Kammlott

Fortuna Köln: Boss - Kwame, Uaferro, Flottmann, Pazurek - Dahmani, Andersen (87. Glockner) - Yilmaz, Kessel - Königs (81. Bender), Biada (73. Rahn)

Zuschauer: 4201

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: