Klefisch-Exklusiv: Der Weg von RB Leipzig ist unaufhaltsam

Die Fußball-Euphorie ist in der sächsichen Messestadt Leipzig zweifelsfrei ausgebrochen. So werden beim letzten Heimspiel von RB Leipzig gegen den 1. FC Saarbrücken mehr als 40.000 Zuschauer dabei sein wollen, wenn der Drittliga-Aufsteiger als erstes Team in der Historie den direkten Durchmarsch von der Regionalliga in die 2. Fußball-Bundesliga schaffen wird. Ein Sieg gegen den Absteiger aus dem Saarland wird dafür notwendig sein. Sportlich sind die Bullen derzeit nicht aufzuhalten. Dafür gibt es nun jedoch vermehrt Diskussionen um die Lizenz, die noch besprochen werden muss.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Klefisch-Exklusiv: Der Weg von RB Leipzig ist unaufhaltsam
Foto: RB Leipzig
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
RB Leipzig mit höchstem Zuschauerschnitt der gesamten 3. Liga

16 Jahre hat die fußballbegeisterte Stadt Leipzig keinen Zweitliga-Fußball mehr sehen können. Dies soll ab Samstag ein Ende nehmen. Die eigentlich so traditionsbewussten Leipziger können und müssen allmählich damit leben, dass der österreichischen Brause-Milliardär Dietrich Mateschitz für diese Perspektive sorgt. Die Abhängigkeit zu seinem Getränkeimperium (Red Bull) ist wirklich enorm. In der laufenden Spielzeit konnte RB Leipzig sich relativ schnell in der Spitzengruppe festsetzen. Mehr als 15 000 Zuschauer sind pro Spiel in die hochmoderne Red Bull-Arena gepilgert, die noch Schauplatz bei der WM 2006 gewesen ist.

Starke Rückrunde lässt den Aufstieg gerecht erscheinen

Sportdirektor Ralf Rangnick und Trainer Alexander Zorniger haben eine schlagkräftige Mannschaft mit Perspektive aufbauen können. In der Rückserie ist das Team deutlich stabiler geworden und hat wichtige Partien wie zuletzt gegen Darmstadt 98 oder in Rostock für sich entscheiden können. 13 Partien hat RBL mittlerweile schon keine Niederlage mehr kassieren müssen. Besonders aufmerksam erwies man sich in den direkten Duellen gegen die direkten Konkurrenten Heidenheim und Darmstadt, wo von zwölf möglichen Zählern zehn Stück eingefahren werden konnten. Seit Spieltag 15 stehen die Sachsen ohne Unterbrechung auf einem Aufstiegsplatz. Der Weg scheint für RasenBallsport noch längst kein Ende zu nehmen. Dieser Verein scheint wahrlich unaufhaltsam zu sein und wird in den nächsten drei Jahren in der Bundesliga kicken, um auch dort eine bedeutende Rolle einzunehmen. An diesem Projekt wird allzu schnell deutlich, dass Geld eben doch Erfolge bescheren kann. Allerdings nur, wenn damit nachhaltig und clever umgegangen wird. Dies passiert bei RB Leipzig und deshalb ist die Perspektive auch so glänzend. Fußball-Romantiker, die von Traditionsvereinen träumen, sollen aufwachen und erkennen, dass Fußball ein Wirtschaftszweig geworden ist, wo auch große Firmen und Privatpersonen teilhaben wollen.

Zweitliga-Lizenz ist von der DFL mit Bedingungen versehen

Nun könnte also der direkte Durchmarsch von der Viertklassigkeit in die 2. Fußball-Bundesliga gelingen. Rangnick hat immer wieder deutlich zum Ausdruck bringen können, dass es enorm schwierig gewesen ist, „durch das Nadelöhr Regionalliga-Relegation“ zu gelangen.
In der letzten Woche hat die Deutsche Fußball Liga (DFL) den Leipzigern die Lizenz nur unter Auflagen und Bedingungen erteilen können. Nun hat RBL bis Ende Mai Zeit, dass an den verbesserungswürdigen Punkten noch einmal gefeilt werden kann. So möchte die DFL auch ein neues Vereinslogo haben. Zudem sollen die Führungsgremien zukünftig unabhängiger besetzt werden. Die Hürden für neue Mitglieder sollen einfacher werden. Die stets gut informierte Nachrichtenagentur dpa hat nun in Erfahrung bringen können, dass der Verein gegen die Auflagen und Bedingungen fristgerecht Beschwerde eingelegt hat. Eine Äußerung gab es von Vereinsseite dazu nicht. Bereits in zwei Tagen könnte der sportliche Aufstieg gefeiert werden. Die existenten Fragezeichen müssen allerdings noch bis Ende Mai beantwortet werden. Schon jetzt ist klar, dass der Fall von RB Leipzig ein völlig neues Faktum im deutschen Fußball darstellt. Um an die deutsche Fußball-Spitze zu gelangen, wird soviel Geld investiert, wie es notwendig erscheint. Der Weg von RasenBallsport Leipzig ist unaufhaltsam.

Letztes Heimspiel ohne Clemens Fandrich

Der Fokus wird nun allerdings auf dem Heimspiel gegen den 1. FC Saarbrücken gelegt werden. Der bereits als Absteiger feststehende Traditionsverein aus dem Saarland wird nur wenig eigene Fan mitbringen. Daher wird der untere Gästebereich an die eigenen Anhänger verkauft werden. Sportdirektor Ralf Rangnick hat die Bedeutung dieser Partie gegenüber der „Bild-Zeitung“ klar zum Ausdruck bringen können: „Das wird das wichtigste Spiel der Vereinsgeschichte.“ Sein Trainer Zorniger macht deutlich: „Unsere Ausgangsposition ist hervorragend. Trotzdem müssen wir Saarbrücken schlagen. Dafür braucht es volle Konzentration.“ Klar ist, dass der technisch starke Mittelfeldspieler Clemens Fandrich wegen einer Oberschenkel-Prellung ausfallen wird. Für Keeper Fabio Coltorti ist diese Partie natürlich auch extrem wichtig. Deshalb bringt er zum Ausdruck, dass er in den wichtigen Momenten voll da sein muss: „Ich kriege nicht viel aufs Tor. Wenn ich gefragt bin, muss ich da sein. Schön, dass ich der Truppe helfen konnte.“ Bei den letzten beiden knappen 1:0-Siegen gegen Darmstadt und in Rostock hat er mit zahlreichen Glanzparaden auf sich aufmerksam machen können.

Quelle: bild.de, "tagesspiegel.de"


Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: