Klarer Erfolg beim Böger-Debüt - Spielbericht + Bilder

Der Hallesche FC hat dem neuen Cheftrainer Stefan Böger ein erfolgreiches Debüt beschert und sich im Kellerduell gegen den VfB Stuttgart II verdient mit 3:0 durchgesetzt. Für Die Nachwuchskicker des Bundesligisten spitzt sich die bereits sehr negative Lage noch weiter zu. Diring, Furuholm und Osawe besorgten die drei Treffer für die Sachsen Anhalter. Halle klettert auf Rang 18 und hat bereits jetzt schon wieder Kontakt zum rettenden Ufer, mit nur drei Punkten aus acht Spielen ist der VfB II weiterhin Letzter.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Klarer Erfolg beim Böger-Debüt - Spielbericht + Bilder
Foto: Ballasch
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo Hallescher FC (c) www.hallescherfc.de


Logo VfB Stuttgart II (c) www.vfb.de


Ergebnis: 3 - 0 (1:0)
Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!

Stefan Böger, der Mann an der Seitenlinie des HFC, stellte im Vergleich zur 1:3 Niederlage seiner Mannschaft, damals noch unter der Leitung von Sven Köhler, zweifach um und brachte Jansen unde Kleineheismann für Diring und Osawe.

Jürgen Kramny, der Cheftrainer der Jungschwaben, brachte seine Unzufriedenheit mit der Leistung gegen Erfurt bei der 0:3 Pleite deutlich zum Ausdruck und stellte fünf Mal um. Grüttner, Owusu und Celik, Kiesewetter sowie Sama wurden durch Gribic, Besuschkow, Ripic, Ristl und Peric ausgetauscht.

Die Hausherren starteten sehr engagiert und wollten von Beginn an ihre beste Seite zeigen. Allerdings hielten die Gäste aus Stuttgart in der Anfangsphase auch sehr gut dagegen und konnten mit viel Einsatz immer wieder gute Ansätze zu Nichte machen. Insgesamt war es schon in den ersten Minuten ein flottes Spielchen, was fehlte waren die Tormöglichkeiten.

Es dauerte bis zur 16. Spielminute, ehe es erstmals richtig für eines der beiden Tore gefährlich wurde. Tashchy war Kleineheismann und Engelhardt entwischt, war allerdings allein auf weiter Flur und musste es selbst probieren. Seinen Schuss konnte Bredlow, der Keeper der Hallenser, ohne größere Probleme parieren.

Es war ein hartes Spiel, denn in den Zweikämpfen ging es leidenschaftlich zu und es wurde viel mit Körpereinsatz gearbeitet, was Halles Max Jansen nach 20 Minuten zu spüren bekam. Er musste nach einem Zusammenprall mit einem Gegner ausgewechselt werden. Diring kam für ihn und das sollte sich nur kurze Zeit später als Glücksgriff erweisen.

Diring belebte die Offensive der Hausherren sehr und bereits drei Minuten nach dessen Einwechslung wäre beinahe das 1:0 gefallen. Nach einer guten Flanke von Bertram nach einem Freistoß kam Furuholm zum Kopfball, setzte diesen aber an den Pfostne.

Nach einer halben Stunde fiel dann der zeitige Treffer für den HFC. Nach einer Flanke von Rau wurden Kruse und Furuholm noch geblockt, Betram traf nur den Pfosten und der eben eingewechselte Diring staubte eiskalt zum 1:0 ab.

Die Jungschwaben versuchten sofort die passende Antwort zu finden und spielten sofort nach vorne. Allerdings kam vor der Pause nicht mehr wirklich viel. Nach einer Flanke von Gribic, die an allen Abnehmern vorbeisegelte, musste Bredlow aufpassen, doch er hatte schnel genug reagiert und das Ding gehalten. So blieb es bei der knappen, aber durchaus verdienten Hallenser Pausenführung.

Im zweiten Durchgang angekommen brauchten die Hallenser kurz, um die anfängliche Nervosität ab zu legen, danach kamen sie aber gleich wieder ins Rollen und verzeichneten in der 58. Minute die erste Möglichket im zweiten Durchgang. Nach einer Ecke von Bertram war Engelhardt am Höchsten gestiegen, verpasste die lange Ecke aber nur um Haaresbreite.

Kurze Zeit später, nach einer guten Stunde, fiel dann das 2:0 gegen zu passive Schwaben. Nach einer tollen Kombination von Furuholm und Brügmann konnte Ersterer im Strafraum die Flanke verwerten und den Vorsprung auf 2:0 ausbauen.

Nun spielten die Hausherren hier befreit auf. Nach einem langen Ball von Bredlow auf Pfeffer kam der Ball zu Bertram, der vor seinem Abschluss den Ball aber nicht verteidigen konnte und an einen Abwehrspieler verlor.

Von den Gästen kam hier natürlich nicht mehr viel und zehn MInuten vor dem Ende war der Deckel dann endgültig drauf. Auch mit der Einwechslung von Osawe hatte Böger ein glückliches Händchen bewiesen, denn dieser m achte das 3:0 nach einem Doppelpass mit Furuholm und sicherte die drei Punkte für die Hausherren.

Die letzten Minuten waren dann noch ein schaulaufen bis Benjamin Bläser, der Unparteiische letztlich abpfiff.


Bilder vom Spiel hier


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 12.09.2015 um 14.00 Uhr (8. Spieltag 2015/16)

Ergebnis: 3 : 0 (1:0)

Tore: 1:0 Diring (30.), 2:0 Furuholm (61.), 3:0 Osawe (78.)

Hallescher FC: Bredlow - Acquistapace, Kleineheismann, Engelhardt, Brügmann - Rau, Tim Kruse - Pfeffer (73. Osawe), Jansen (23. Diring), Bertram (87. Lindenhahn) - Furuholm

VfB Stuttgart II: Funk - Zimmermann, Kirchhoff, Peric, Mwene - Ristl (67. Grüttner), Rathgeb - Grbic, Besuschkow (67. Owusu) - Tashchy, Ripic (61. Gabriele)

Zuschauer: 5637

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: