Kiel schlägt Bremen II sicher mit 3:0 -Spielbericht

Holstein Kiel scheint nun wohl endgültig angekommen zu sein. Nachdem die Mannschaft von Karsten Neitzel das erste Spiel der Saison vor heimischer Kulisse so richtig in den Sand setzte, gab es nun Wiedergutmachung. Nachdem man bereits vor zwei Wochen den HFC bezwingen konnte, gab es einen nahezu ungefährdeten 3:0 Sieg gegen den Aufsteiger aus Bremen, der nun nach dem Auftaktsieg gegen Hansa Rostock bereits die zweite Niederlage hinnehmen musste.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Kiel schlägt Bremen II sicher mit 3:0  -Spielbericht
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo Holstein Kiel (c) www.holstein-kiel.de


Logo SV Werder Bremen II (c) www.werder.de/de/u23/


Ergebnis: 3 - 0 (1:0)
Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!

Karsten Neitzel, der Cheftrainer des Teams aus Kiel, brachte die gleiche Startelf, die gegen den Bundesligisten aus Stuttgart im DFB-Pokal scheiterte.

Alexander Nouri, der Mann an der Seitenlinie bei den jungen Wilden aus Bremen, brachte nach der 0:2 Niederlage gegen Cottbus eine auf vier Positionen veränderte erste Elf. Wolf erhielt den Vorzug vor Duffner, Hüsing, Fröde und Lorenzen durften zudem für Rehfeldt, Aidara sowie Kobylanski ran.

Beide Teams starteten sehr offensiv und machten von Beginn an Druck auf den Gegner, nach em ersten Torschuss der Bremer Nachwuchskicker wurden die Störche dann aber sichtlich stärker. In der 8. Minute ließ Kegel einen Hammer los, Wolf, der Keeper der Bremer, konnte nur abklatschen lassen und so kam Schnellhardt frei zum Nachschuss, doch er schoss tatsächlich den am Boden liegenden Keeper an und ließ das Ding liegen.

Gerade noch der gefeierte Held, entwickelte sich Wolf nur wenige Augenblicke später zur tragischen Figur. Er wollte einen langen Ball klären und schoss Kiels Heider an, von wem aus die Pille genau in den Kasten zum 1:0 für Kiel trudelte.

Die Bremer U 23 war durch den Gegentreffer natürlich geschockt und brauchte erst wieder ein paar Minuten, doch in der Folge war natürlich die Unversicherung zu spüren. Kiel verpasste es aber, diese Tatsache aus zu nutzen, trotzdem kontrollierte der letztjährige Aufstiegsrelegant mittlerweile das Geschehen, da die Bremer einfach nicht mehr zusammen fanden. So waren es die Kieler, die das Geschehen dominierten.

Immer wieder wurde es richtig gefährlich vor dem Kasten der Gäste und nahezu jeder Angriff brachte Gefahr mit sich. Werders Nachwuchskicker konnten sich den andauernden Angriffen nur noch teilweise erwehren, doch die Störche waren im Abschluss noch nicht präzise genug. Lewerenz tauchte auf dem Flügel immer wieder gefährlich auf, doch seine Flanke in der 36. Minute auf Czichos wurde von diesem nicht verwertet, er setzte das Ding per Kopf am Pfosten vorbei.

Auch in der Folge fuhren die Hausherren einen Angriff nach dem Anderen und es ging nur noch in einer Richtung, doch der SVW II konnte immerhin verhindern, dass die Hausherren noch vor der Pause die Führung ausbauen.

Nach der 15-minütigen Unterbrechung ging es weiter, wie auch zuvor. Kiel machte Dampf und wollte nachlegen, Werder II hatte genug in der Defensive zu tun. Aus dem Nichts kam Manneh zwar zum Abschluss, doch Niklas Jakusch, der Mann im Kasten der Kieler SV, schnappte sich das Runde.

Nach einer knappen Stunde belohnte sich Kiels Neuzugang aus Würzburg, Steven Lewerenz, führ seine starke Leistung. Er erlief einen weiten Abschlag und war durch. Eiskalt verwandelte er zum 2:0 für die KSV.

Die Hausherren waren nun natürlich im Aufwind und wollten weitermachen. Immerhin wollte man ja die Heimfans für die 0:4 Pleite gegen Mainz II entschädigen. So ging es immer wieder in Handballmanier um den Strafraum der Gäste. Allerdings war nur selten eine Lücke zu finden.

Eine Viertelstunde vor Schluss wäre auf einmal aus dem Nichts beinahe der Anschlusstreffer für die eigentlich schon besiegt wirkenden Gäste gefallen. Hilßner war von Buschs auf die Reise geschickt worden und überwand Jakusch, doch Weidlich war nach hinten gestürmt und kratzte dass Ding von der Linie.

Kiel schien nun ein wenig nach zu lassen und so versuchten die Bremer noch einmal Alles, doch mit der letzten Aktion der Begegnung stellte Manuel Schäffler den 3:0 Endstand her. Siedschlag hatte einen Konter eingeleitet und so kam Schäffler an den Ball und machte trocken den dritten Kieler Treffer.

So endete die Begegnung zwischen den beiden Nordlichtern letztendlich auch in der Höhe verdient mit 3:0, auch wenn die Bremer durchaus zwischenzeitlich gute Phasen zeigten. Am Ende muss man sich einfach eingestehen, dass die Kieler einfach zum Besten in der 3. Liga gehören, auch wenn man den Start gehörig verschlafen hatte.


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 15.08.2015 um 14.00 Uhr (3. Spieltag 2015/16)

Ergebnis: 3 : 0 (1:0)

Tore: 1:0 Heider (9.), 2:0 Lewerenz (58.), 3:0 Schäffler (90.+1)

Holstein Kiel: Jakusch - Herrmann, Weidlich, Wahl, Czichos - Kegel (86. Dominik Schmidt), Marlon Krause - Siedschlag, Schnellhardt (61. Schäffler) - Lewerenz, Heider (74. Sané)

SV Werder Bremen II: Wolf - Busch, Mainka, Hüsing, Guwara (46. Manneh) - Fröde, von Haacke (46. Argyris) - Hilßner, Aycicek, Lorenzen - Kazior (72. Kobylanski)

Zuschauer: 5055

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: