Kiel dreht nach der Pause auf – Spielbericht + Bilder

Holstein Kiel hat zum Abschluss der Englischen Woche einen Sieg eingefahren. Gegen die Zweitvertretung von Mainz 05 taten sich die Störche eine Halbzeit lang schwer, um nach dem Seitenwechsel aufzudrehen. Innerhalb von neun Minuten stellten Czichos, Fetsch und Drexler von 0:0 auf 3:0. Durch den vierten Saisonsieg hat Kiel jetzt 14 Punkte auf dem Konto. Mainz bleibt nach der dritten Pleite in Serie bei 5 Zählern und rutscht nach dem Sieg von Preußen Münster auf den letzten Rang der Tabelle ab.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Kiel dreht nach der Pause auf – Spielbericht + Bilder
Foto: Marius Heyden
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:

Bilder vom Spiel:

Foto vom SpielFoto vom SpielFoto vom SpielFoto vom Spiel

alle Bilder vom Spiel anzeigen | Fotos: Marius Heyden

Holstein-Coach Markus Anfang musste seine Startelf gegenüber dem torlosen Remis beim MSV Duisburg auf einer Position verändern. Bieler ersetzte Siedschlag, der mit einem grippalen Infekt ausfiel. Auf der Gegenseite rotierte Sandro Schwarz dreimal. Nach der 1:2 Heimniederlage gegen Wehen kamen Häusl, Schorr und Mörschel für Rossmann, Parker und Bouziane. Die Gäste kamen besser ins Spiel. Seydel hatte die erste Gelegenheit nach vier Minuten – Linksverteidiger Herrmann klärte zur Ecke.

Aus den ersten beiden Eckstößen der 05er resultierten jeweils weitere Ecken. Beim dritten Versuch kam der Ball erstmals gefährlich in Tornähe. Von Seydel im Fünf-Meter-Raum bedrängt, lenkte Kronholm die Kugel mit Mühe an den Pfosten. Auch in der Folge hatte Mainz mehr Ballbesitz. Erst nach einer viertel Stunde befreiten sich die Störche und setzten fortan selbst Akzente nach vorne. Bis auf eine Ecke und ein Freistoß von Lewerenz (16., 17.) sprang dabei zunächst nicht viel raus. In der 27. Spielminute zog Lewerenz einen Freistoß und eine Minute später Drexler einen Fernschuss drüber. Eine verunglückte Flanke von Herrmann segelte beinahe zur Führung durch (32.).

Nach 33 Minuten meldete sich Mainz zurück. Pflücke hatte auf der rechten Seite nach einem Konter Platz und zog mit dem rechten Fuß links am Tor vorbei. Insgesamt fehlte beiden Teams die nötigen Konsequenz in Tornähe, um echte Torgefahr zu entfachen. Ein öffnender Pass von Peitz ermöglichte Schindler aus 20 Metern einen unbedrängten Abschluss – Müller im Tor der Mainzer war aber auf dem Posten (39.). Im Gegenzug flankte Schorr auf den Fuß von Pflücke, der den Ball aus spitzem Winkel nur in die Arme von Kronholm spielen konnte. Die durchwachsene erste Hälfte endete, wie schon bei den letzten drei Auftritten der Kieler, mit 0:0.

Was die Gastgeber im ersten Durchgang und der bis dato torlosen Englischen Woche verpassten, holten sie im zweiten Spielabschnitt nach. Zwei Minuten nach Wiederanpfiff flankte Sicker von links genau auf Kapitän Czichos, der mit dem Kopf zur Führung traf. Die Störche blieben dran und legten nur eine Minute später nach. Vom rechten Flügel bediente Schindler Drexler. Dessen Schuss konnte Müller noch an die Latte lenken, beim Nachschuss von Fetsch dagegen war er machtlos – 2:0. Kiel spielte sich vor 4107 Zuschauern jetzt in einen Rausch. Herrmanns Flanke auf Fetsch wurde in letzte Sekunde zur Ecke geklärt (53.), im Anschluss schoss Bieler von der Kante des Sechzehners knapp drüber (54.).

Der nächste Eckball von Lewerenz ging auf den Kopf von Peitz (55.). Wieder konnten die Mainzer nur vorübergehend klären – Schindler brachte den „zweiten Ball“ zu Drexler, der vor dem Tor cool blieb und auf 3:0 stellte. Nur eine Minute später hätte Schindler nach artistischer Ballannahme beinahe das vierte Tor nachgelegt. Vier Minuten später hätte der Deutsch-Ghanaer dann treffen müssen. Völlig unbedrängt schoss der Ex-Hoffenheimer nach Hereingabe von Lewerenz am Tor vorbei. Kurz darauf lief Passgeber Lewerenz selbst frei auf Müller zu, setzte den Abschluss aber deutlich zu hoch an (62.).

Erst jetzt, als das Spiel längst entschieden war, ließen die Kieler von den überrumpelten Gästen ab. Seydel hatte eine Gelegenheit für Mainz, wurde aber von Herrmann geblockt (65.). In der Schlussphase passierte bis auf vereinzelte harmlose Abschlüsse auf beiden Seiten nicht mehr viel. Mainz war geschlagen und Kiel mit dem Ergebnis zufrieden. Schiedsrichterin Riem Hussein beendete die Partie pünktlich. Nach zweieinhalb Spielen ohne Torerfolg spielen sich die Störche im zweiten Durchgang frei.

„Wir sind schwer ins Spiel gekommen, die Mainzer haben das gut gemacht. Wir haben uns in der Pause vorgenommen, dass wir das ändern wollen und das war dann eindrucksvoll, wie wir aus der Kabine gekommen sind“, sagte Kapitän und Torschütze Czichos. Sein Trainer Anfang sah Parallelen zum -Heimspiel- gegen den VfL Osnabrück (0:1): "Wir haben in der ersten Halbzeit wieder nicht stattgefunden. Mainz 05 war die klar bessere Mannschaft und muss in Führung gehen. In der zweiten Halbzeit waren wir dann wesentlich zwingender und druckvoller, das war eine ganz andere Körpersprache. Am Ende sind wir über das 3:0 natürlich glücklich, weil wir uns für die Englische Woche belohnt haben."

Mainz 05 kassiert nach enttäuschender zweiter Hälfte die dritte Niederlage in Folge und rutscht ans Tabellenende. „Die erste Halbzeit war sehr, sehr gut. Es wäre verdient gewesen, in Führung zu gehen. Dann kommt die zweite Halbzeit und wir verteidgen zweimal nicht gut. Nach dem Doppelschlag ist es dann schwierig, sich dagegen zu stemmen. Unterm Strich fühlt es sich bitter an, trotzdem werden wir auch in solchen Phasen weiter Stärke zeigen“, sagte Coach Schwarz. Angreifer Seydel beweretete den Spielverlauf ähnlich: „Das darf uns auf gar keinen Fall so passieren, weil wir klar überlegen waren in der ersten Halbzeit. Aber wir sind halt eine Ausbildungsmannschaft und manchmal müssen wir dann das Lehrgeld zahlen.“

Die Mainz Reserve empfängt am kommenden Sonntag Rot-Weiß Erfurt. Am Vortag reist Kiel zum 1.FC Magdeburg.


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 24.09.2016 um 14.00 Uhr (9. Spieltag 2016/17)

Ergebnis: 3 : 0 (0:0)

Tore: 1:0 Czichos (47.), 2:0 Fetsch (49.), 3:0 Drexler (56.)

Holstein Kiel: Kronholm - Herrmann (74. Hoheneder), Dominik Schmidt, Czichos, Sicker - Peitz, Bieler - Kingsley Schindler (73. Salem), Lewerenz - Drexler (83. Dürholtz), Fetsch

1. FSV Mainz 05 II: Florian Müller - Costly, Häusl, Ihrig, Neubauer - Steinmann, Tim Müller (63. Bouziane) - Mörschel, Plücke, Schorr (77. Huth) - Seydel (87. Kern)

Zuschauer: 4107

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: