Keine Tore zwischen Rostock und Münster – Spielbericht

Der FC Hansa Rostock und der SC Preußen Münster trennten sich torlos unentschieden und so verpassten die Hanseaten ein wenig den Befreiungsschlag aus dem Abstiegsstrudel. Mit 37 Punkten auf dem Konto bleibt der Vorsprung auf die rote Linie durch den Erfolg der Stuttgarter Kickers im Stadtderby bei zwei Punkten. Für Münster ist die Saison eigentlich so weit gelaufen, mit 42 Punkten ist nach vorne, sowie auch nach hinten nicht mehr viel möglich.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Keine Tore zwischen Rostock und Münster – Spielbericht
Foto: imago/objectivo
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Christian Brand, der Cheftrainer des FC Hansa Rostock, war mit der Leistung seiner Truppe beim 2:2 Unentschieden gegen den Ligaprimus aus Dresden vor der Länderspielpause durchaus zufrieden und schickte exakt die gleiche Startaufstellung auch gegen Münster ins Rennen.

Horst Steffen hingegen, der Mann an der Seitenlinie bei den Adlerträgern, stellte nach dem 0:2 gegen den VfR Aalen gezwungenermaßen um und brachte Tritz, Krohne und Laprevotte für Kara (Trauerfall in der Familie), Bischoff (Gelb-gesperrt) und Müller (Erkältung). Außerdem bekam Özkara den Vorzug vor Marcel Reichwein.

Rostock legte hier los wie die Feuerwehr und wollte von Anfang an Druck machen. Bereits nach wenigen Sekunden ergab sich die erste gute Gelegenheit für die Mannen von Christian Brand. Nach einem Zuspiel von Garbuschewski auf Ahlschwede zog dieser direkt a, scheiterte aber mit seinem Schuss von der Strafraumgrenze aus an Niklas Lomb, dem Keeper des SCP, der sofort wach war.

Doch auch die Preußen versteckten sich nicht und suchten ihr Glück ebenfalls im Spiel nach vorne. Nach fünf gespielten Minuten landete eine Kopfballverlängerung bei Özkara, der so auf und davon war und frei auf Schuhen, dem Mann zwischen den Pfosten des Tores des Hausherren, zulaufen konnte, allerdings brachte der Angreifer die Pille nicht am Schlussmann vorbei.

Beide Mannschaften waren auch in der Folge sehr bemüht und zeigten vor der ansprechenden Kulisse im Ostseestadion durchaus eine flotte Partie. Nach 12 Minuten gab es einen indirekten Freistoß für die Hausherren und Garbuschewski brachte das Ding in die Box, wo Andrist frei an die Pille kam, doch er war scheinbar so überrascht von so viel Freiheit, dass er das Ding mit dem Kopf über den Kasten beförderte.

Nach der tollen Anfangsphase hatte sich die Begegnung nach einer guten Viertelstunde ein wenig beruhigt und es entwickelte sich ein Kampf im Mittelfeld, auch wenn die Preußen mittlerweile ein optisches Übergewicht verzeichnen konnten. Nach 25 Minuten war Hoffmann unbewacht gewesen und wurde von Kopplin bedient, allerdings brachte dieser den Ball auf dem schlechten Geläuf nicht richtig unter Kontrolle und ging sein Abschluss am Ziel vorbei.

Eine gute halbe Stunde war gespielt, da hatten die Gastgeber die bisher größte Chance der Begegnung. Jänicke kombinierte sich mit einem Doppelpass mit Andrist in den Strafraum der Preußen, doch sein Schuss wurde von Lomb mit einer bärenstarken Parade abgewehrt.

Rostock war nun wieder besser im Spiel und entwickelte richtigen Druck auf den Kasten des SCP, doch Lomb verhinderte immer wieder die Führung der Ostseestädter. Nach 39 Minuten zielte Jänicke dann, nach einem erneuten starken Doppelpass, völlig frei am Kasten des Gegners vorbei.

Auch die letzte Möglichkeit im ersten Spielabschnitt gehörte den Hausherren. Garbuschewski brachte einen ruhenden Ball in die Mitte, wo Erdmann allerdings beim Kopfballabschluss bedrängt wurde und so das Ding deutlich am Tor vorbei setzte und so ging es torlos in die Kabinen.

Und auch nach dem Seitenwechsel waren die Hanseaten das klar bessere Team. Immer wieder rannten die abstiegsbedrohten Kicker der Kogge an und brachten auch immer wieder gute Angriffe zusammen, doch es mangelte am letzten Quäntchen Entschlossenheit. Nach 66 Minuten gab es die nächste gute Tat vom besten Münsteraner. Lomb tauchte beim Schuss von Platje gedankenschnell ab und parierte den wuchtigen Abschluss.

Erst eine knappe Viertelstunde vor dem Ende der regulären Spielzeit brachten die Preußen wieder einen Angriff zu Stande. Schwarz bekam den Ball im gegnerischen Strafraum und ließ seinen Gegner mit einer Körpertäuschung ins Leere laufen, doch auch Marcel Schuhen konnte unter Beweis stellen, dass er ein Keeper von Format ist und abwehren.

Beide Mannschaften gaben in den letzten Minuten noch einmal Alles, doch es sollte am Ende auf beiden Seiten nicht zum Torerfolg reichen und so trennten sich die Teams ein wenig ärgerlich für die Hausherren unentschieden.


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 02.04.2016 um 14.00 Uhr (32. Spieltag 2015/16)

Ergebnis: 0 : 0 (0:0)

Tore:

Hansa Rostock: Schuhen - Ahlschwede, Henn, Marcus Hoffmann, Dorda - Gardawski, Erdmann, Garbuschewski, Andrist (78. Gottschling) - Jänicke (83. Lukowicz), Platje (72. Youssef)

Preußen Münster: Lomb - Kopplin, Schweers, Pischorn, Tritz - Wiebe, Philipps (68. Schwarz), Laprevotte - Philipp Hoffmann (80. Reichwein), Krohne, Özkara (46. Grimaldi)

Zuschauer: 12.700

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: