Keine Tore zwischen Kiel und Rostock – Spielbericht + Bilder

Holstein Kiel und der FC Hansa Rostock treten in 3. Liga weiter auf der Stelle. Im Ostsee-Derby trennten sich beide Mannschaften leistungsgerecht mit 0:0. Nach einer aufregenden und spielerisch anspruchsvollen ersten Halbzeit boten beide Teams den Zuschauern im Holstein-Stadion einen enttäuschenden zweiten Durchgang. Kiel steht nach dem sechsten sieglosen Spiel in Folge mit 9 Punkten auf Platz 16 der Tabelle. Rostock belegt nach vier Remis in Serie nun mit 11 Punkten den 9. Platz.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Keine Tore zwischen Kiel und Rostock – Spielbericht + Bilder
Foto: Marius Heyden
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo Holstein Kiel (c) www.holstein-kiel.de


Logo Hansa Rostock (c) www.fc-hansa.de


Ergebnis: 0 - 0 (0:0)
Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!

Hansa-Trainer Karsten Baumann nahm im Vergleich zum 1:1 gegen Energie Cottbus gleich drei Wechsel vor. Für Hoffmann, Baumgarten und Perstaller rückten Henn, Erdmann und Dorda in die Startelf. Die Gäste begannen schwungvoll und hatten nach 30 Sekunden ihre erste Torchance. Lukowicz bediente Kapitän Jänicke, der den Ball über das Gehäuse schoss. Zwei weitere Hansa-Chancen durch Freistöße (3., 5.) folgten. Die Anfangsphase ging an die Gäste aus Mecklenburg-Vorpommern.

Nach sieben Spielminuten schaltete sich die KSV, bei der Siedschlag den gelbgesperrten Schnellhardt ersetzte, erstmals in der Offensive ein. Schäffler wurde aus dem Halbfeld bedient und setzte im Strafraum zum Dribbling an. Hansa-Torwart Schuhen war zur Stelle und wehrte den Ball ab. Kegels abgeblockter Nachschuss leitete wiederum den Konter der Rostocker ein, aus dem der erste Eckstoß des Spiels resultierte. Angeführt von den Mittelfeldmotoren Nyarko und Kegel übernahm Kiel nun aber die Spielkontrolle. Vor dem gegnerischen Tor ließen die Störche jedoch die nötige Präzision vermissen. Schäfflers Kopfball (11.) und Siedschlags Distanzschuss (19.) waren die besten Gelegenheiten. Rostock lauerte in dieser Phase vor allem auf Konter, kam aber nur vereinzelt zu ertraglosen Standardsituationen.

Mitte der ersten Hälfte entwickelte sich ein munteres Spiel. Beide Mannschaften begegneten sich auf Augenhöhe und kamen zu Abschlüssen. Rostock scheitere gleich drei Mal an Holstein-Keeper Zentner. Benyamina (26.), Gardawski (36.) und Lukowicz (38.) konnten den Schlussmann mit ihren Torschüssen nicht überwinden. Bei Kiel vergab Heider nach einer halben Stunde frei vor Schuhen auftauchend. In der 36. Spielminute ein Aufreger: Nyarko wurde im Strafraum von Kofler zu Fall gebracht. Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus verweigerte den Elfmeter-Pfiff aber zurecht. Kiel hatte mehr Spielanteile, Rostock die besseren Chancen.

Mit dem gerechten 0:0 gingen die Teams in die Halbzeitpause, in der beide Trainer keine Spielerwechsel vornahmen. Zu Beginn des zweiten Durchgangs hatten die Kieler weiter mehr Ballbesitz. Die einzige Torchance allerdings vergab Lewerenz. Sein Freistoß nach 51 Minuten aus zentraler Position ging in die Mauer. Hansa hielt sich in dieser Phase zurück und kam in der 57. Minute eher per Zufall zur ersten Möglichkeit. Nach einer Unsicherheit von Verteidiger Herrmann lief der kurz zuvor eingewechselte Andrist allein aufs Tor zu. Der Stürmer umkurvte Zentner, brachte den Ball aber nicht im Tor unter.

In der Folge wagte sich Hansa zwar wieder mehr in die Offensive, trotzdem verflachte das Spiel mehr und mehr. Die 7691 Zuschauer im Holstein-Stadion sahen in diesem Spielabschnitt viele Standardsituationen und wenig Torgefahr. Die KSV versuchte die gut gestaffelte Defensive der Hanseaten spielerisch zu durchbrechen. Viele Ungenauigkeiten in Strafraumnähe und die oft zu umständliche Spielweise der Störche machten brenzlige Situationen aber zur Mangelware. Die seltenen Vorstöße der Rostocker verpufften allesamt. Ein verunglückter Schuss von Benyamina war vom Ansatz her noch am gefährlichsten (75.).

Holstein-Trainer Neitzel reagierte auf den die spielerische Flaute und brachte zunächst mit Janzer (61.) und später mit Sané (81.) frisches Offensiv-Personal. Siedschlag und Heider verließen den Platz. Kiels Bemühungen um den Führungstreffer waren erkennbar, die spielerischen Mängel aber auch. Aus 20 Metern verfehlte Schäffler das Tor deutlich (81.). In der Nachspielzeit hatten beide Teams dann doch nochmal die Chance auf den Lucky Punch. Nach einem Handspiel an der Strafraumkante bekam Kiel einen Freistoß zugesprochen. Wie aber alle Standards der zweiten Häflte war auch diese Situation ungefährlich. Im Gegenzug noch eine letzte Ecke für die Gäste. Jänickes Hereingabe sorgte für ein Gewusel im Strafraum, bei dem aber kein Rostocker einschießen konnte und der Ball geklärt wurde.

Kurz darauf beendete Steinhaus die im zweiten Durchgang schwache Partie und besiegelte das leistungsgerechte 0:0. Für Holstein Kiel bedeutet das Ergebnis das zweite torlose Unentschieden in Serie. Evans Nyarko zeigte sich mit dem Endstand zufrieden: „Zwei Spiele hintereinander zu Null ist für uns schon mal wichtig. Nach vorne müssen wir uns jetzt noch mehr entwickeln, aber wir haben ein gutes Spiel gemacht.“ Sein Trainer Karsten Neitzel machte ein Leistungsgefälle aus: „In der ersten Halbzeit haben wir ein sehr gutes Fußballspiel mit Abschlüssen auf beiden Seiten gesehen. Im zweiten Durchgang ging viel über den Kampf. Fußballerisch war das aber eher Magerkost. Das 0:0 ist deswegen gerecht."

Neitzels Gegenüber Karsten Baumann ordnete das Spiel ähnlich ein: „Ich bin nicht zu 100 Prozent zufrieden. In der ersten Hälfte haben wir fünf gute Einschussmöglichkeiten, da muss man auswärts einfach ein Tor machen. Die zweite Halbzeit hat mir dann nicht mehr gefallen. Wir haben uns von Kiel hinten reindrängen lassen und zu wenig nach vorne gemacht.“ Hansa Rostock spielte zum vierten Mal in Folge unentschieden. Für Innenverteidiger Matthias Henn zu wenig: "Wir haben wieder ein ordentliches Spiel gemacht, aber es gelingt uns halt momentan nicht, den Ball über die Linie zu drücken. So müssen wir wohl oder übel wieder mit dem Punkt leben".

In der anstehenden Englischen Woche empfängt der FC Hansa zunächst am Mittwoch den 1.FC Magdeburg, ehe am Samstag das Auswärtsspiel beim SV Wehen Wiesbaden ansteht. Die Störche treten im gleichen Rhythmus zwei Mal auswärts an. Auf die Begegnung bei Energie Cottbus folgt das Gastspiel bei Absteiger Erzgebirge Aue.


Bilder vom Spiel hier


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 19.09.2015 um 14.00 Uhr (9. Spieltag 2015/16)

Ergebnis: 0 : 0 (0:0)

Tore:

Holstein Kiel: Zentner - Herrmann, Dominik Schmidt (89. Weidlich), Czichos, Kohlmann - Nyarko, Kegel - Lewerenz, Siedschlag (61. Janzer) - Schäffler, Heider (81. Sané)

Hansa Rostock: Schuhen - Ahlschwede, Henn, Erdmann, Dorda - Kofler, Mem-Ikeng - Jänicke, Gardawski - Benyamina (84. Perstaller), Lukowicz (55. Andrist)

Zuschauer: 7691

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: