Kein Sieger zwischen Großaspach und Cottbus - Spielbericht

Die SG Sonnenhof Großaspach musste bereits eine Woche nach dem Erringen des zweiten Tabellenplatzes der 3. Liga diesen schon wieder an Münster zurück geben, da die Mannschaft von Rüdiger Rehm gegen den FC Energie Cottbus nicht über ein 1:1 hinaus kam. Für die Mannschaft von Vasile Miriuta war es bereits das fünfte Spiel ohne Niederlage und dabei hat man gegen das Spitzentrio Dresden, Münster und Aspach gespielt. Nachdem die SG bereits nach sieben Minuten führte konnte Energie nur zehn Minuten später ausgleichen, Tore sollten dann in einer verbissenen Begegnung mit vielen harten Zweikämpfen aber nicht mehr fallen.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Kein Sieger zwischen Großaspach und Cottbus - Spielbericht
Foto: imago/Eibner
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo Sonnenhof Großaspach (c) www.sg94.de


Logo Energie Cottbus (c) www.fcenergie.de


Ergebnis: 1 - 1 (1:1)
Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!

Rüdiger Rehm, der Chefcoach der SG Sonnenhof Großaspach, stellte nach dem 3:1 gegen Rostock lediglich auf einer Position um und brachte Gehring für Kienast.

Vasile Miriuta, der Coach des FC Energie Cottbus, stellte nach dem 0:0 gegen Münster gezwungenermaßen zwei Mal um und startete mit Mimbala und Hübener an Stelle des gesperrten Möhrle und des verletzten Kauko.

Die Hausherren legten hier los wie die Feuerwehr und hatten bereits nach 180 Sekunden die Riesenchance zur Führung. Breier hatte von der rechten Außenbahn aus stark auf Rühle gespielt, der mit viel Übersicht auf Binakaj durchließ. Die Nummer Sieben der SG zog aber zu hektisch ab und buchsierte die Pille doch mehr als deutlich über den Querbalken hinweg ins Toraus.

Doch vier Zeigerumdrehungen später machte es Breier dann besser. Nach einem langen Ball von Rizzi aus der eigenen Hälfte konnte sich der Angreifer stark gegen Christopher Schorch durchsetzen und tauchte frei vor dem gegnerischen Kasten auf. Eiskalt umkurvte er den herauseilenden Schlussmann Energies und schob in den leeren Kasten zum 1:0 ein.

Nach einer Viertelstunde setzte sich Großaspach dann weiter in der Hälfte der Lausitzer fest, doch völlig aus dem Nichts heraus sollte den Gästen hier der Ausgleich gelingen. Dem Ganzen war ein schrecklicher Stellungsfehler voraus gegangen. Bouziane setzte sich auf der Flanke gut durch und brachte den Ball in die Mitte auf Sukuta-Pasu, der im Rückraum völlig frei war und zum 1:1 Ausgleich vollstreckte.

Während die Gäste nun gut in der Partie waren und versuchten Druck zu machen agierten die Hausherren hier weiterhin mit langen Bällen. Allerdings wurde dies nur selten gefährlich, da beide Hintermannschaften hier eigentlich einen guten Job ablieferten und kompakt standen. In der 26. Minute schlug Dittgen einen guten Flankenwechsel auf Binakaj, doch dessen scharfe Flanke wurde von Mimbala entscheidend geklärt.

Mittlerweile hatte sich das Geschehen auf dem Feld weitestgehend beruhigt und es passierte nicht mehr sonderlich viel vor den Toren. Nahezu Alles spielte so in der Nähe des Mittelkreises ab und es entwickelte sich ein beinharter Kampf um jeden Meter Raumgewinn. In der 35. Minute dann tat scih die Riesenchane für die Hausherren auf wieder in Führung zu gehen. Nach einem langen Ball auf Rühle konnte der sich gegen Schorch durchsetzen, ließ Rene Renno, den Mann im Kasten des FC Energie, aussteigen, schob aber dann das Spielgerät aus 20 Metern am leeren Tor vorbei.

Nachdem es in der Schlussphase der erste Halbzeit noch ein wenig auf und ab ging, verabschiedeten sich beide Mannschaften schließlich mit dem 1:1 zufrieden in die Kabinen. Allerdings änderte sich am Spierverlauf nach dem Wiederanpfiff nur wenig. Beide Mannschaften waren zwar bemüht, doch so richtige Torszenen waren Mangelware. Dafür legten beide Teams mittlerweile aber einen etwas körperbetonteren Stil an den Tag und so kam es immer wieder zu Behandlungspausen und die vielen ruhenden Bälle konnten auch nicht genutzt werden.

Völlig aus dem Nichts heraus hatte Cottbus nach einer knappen Stunde die Riesenchance zur Führung. Nach einem tollen Diagonalpass von Breitkreuz war Sukuta-Pasu auf und davon, konnte aber Kevin Broll, den Mann im Kasten der SG Sonnenhof Großaspach, nicht überwinden.

Es war einfach wenig los in einer kämpferischen Partie. Die 2.200 Zuschauer in der mechatronik-Arena kamen nur selten auf ihre Kosten, machten aber immerhin mächtig Stimmung. Die angereisten Cottbuser Fans machten hier immer das Auswärtsspiel ihrer Mannschaft zu einem Heimspiel.

Cottbus kam zwar immer wieder Mal mit guten Ansätzen herüber, doch zumeist mangelte es am letzten Pass oder es fehlte die zündende Idee. Zudem machte der stark aufgelegte Broll ein sehr gutes Spiel im Tor der SGSG.

Beide Trainer reagierten mit Wechseln und wollten durch frischen Wind von Außen noch einmal Impulse setzen, doch keine der beiden Mannschaften setzte noch einmal zur Schlussoffensive an und so blieb es nach einer schwachen zweiten Halbzeit letztendlich leistungsgerecht beim 1:1 Unentschieden zwischen der SG Sonnenhof Großaspach und dem FC Energie Cottbus.


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 31.10.2015 um 14.00 Uhr (15. Spieltag 2015/16)

Ergebnis: 1 : 1 (1:1)

Tore: 1:0 Breier (6.), 1:1 Sukuta-Pasu (17.)

Sonnenhof Großaspach: Broll - Gehring, Hägele (80. Kienast), Leist, Schiek - Schröck, Rizzi - Dittgen (71. Renneke), Binakaj (71. Ngankam) - Rühle, Breier

Energie Cottbus: Renno - Kaufmann, Schorch, Mimbala, Szarka - Hübener, Zeitz - Holz (89. Robert Berger), Bouziane (90.+2 Zickert) - Patrick Breitkreuz (81. Djengoue), Sukuta-Pasu

Zuschauer: 2200

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: