Karlsruhe siegt gegen Erfurt – Spielbericht

Der Karlsruher SC konnte am 10. Spieltag den Befreiungsschlag landen und sich mit 2:0 gegen den neuen Tabellenletzten aus Erfurt durchsetzen. Nach 17 Minuten ging der Zweitligaabsteiger in Führung und konnte diese mit Glück lange verteidigen ehe Schleusener nach einigen guten Chancen der Thüringer den Sack spät zu machte.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Karlsruhe siegt gegen Erfurt – Spielbericht
Foto: imago/Sportfoto Rudel
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Der KSC stellte von Anfang an klar, dass man Etwas gut zu machen hatte. Sofort übernahm die Truppe von Alois Schwartz die Kontrolle und drängte nach vorne. Nach nur 3 Minuten war Fink zur ersten dicken Chance gekommen, doch sein Schuss nach einem verheerenden Ballverlust der Gäste wurde von Klewin stark pariert.

Erfurt hingegen brachte offensiv noch gar nichts zusammen, doch die Truppe von Coach Krämer war nach gut zehn Minuten um Sicherheit bemüht. Nach 17 Minuten gingen die Hausherren dann von der Entstehung her glücklich in Führung. Nach einer Flanke von Föhrenbach wollte Laurito klären, traf den Ball aber alles Andere als optimal und netzte in den eigenen Kasten zur Führung für die Gastgeber ein.

Der Gegentreffer verunsicherte die Thüringer Landeshauptstädter noch weiter, Karlsruhe war aber in den Angriffen viel zu ungenau, um diesen Umstand zu nutzen. Erst nach einer guten halben Stunde ging es wieder nach vorne, doch das vermeintliche 2:0 wurde wegen einer Abseitsstellung von Fink richtigerweise nicht gegeben.

Bis zur Pause waren die Badener bemüht, kamen aber nicht mehr zum Zug. Immerhin konnte man mit der Führung im Rücken die zweite Halbzeit angehen, in der Erfurt von Anfang an versuchte auf den Ausgleich zu drängen. Doch vorerst waren die Versuche noch nicht genau genug und so gab es vorerst keine Chancen. Der KSC hingegen stand tief und lauerte auf Konter.

Der passive Auftritt der Hausherren wurde nach 65 Minuten fast bestraft. Nach einer Freistoßflanke von Menz kam Möckel zum Abschluss, scheiterte aber mit dem Kopfball an der Querlatte und nur zwei Minuten später jagte Dabanli das Kunstleder haarscharf am Kasten vorbei.

Und weiter machte Erfurt Druck und hatte einige weitere Chancen, doch auch der KSC hatte in der Schlussphase einige Chancen den Sack zu zu machen, doch bis kurz vor den Schlusspfiff blieb die Partie offen.

Erst in der 95. Minute konnten die Hausherren durchatmen, als Schleusener nach einem langen Schlag auf und davon war und vor dem gegnerischen Keeper cool blieb und zum 2:0 einschob und so den Sieg für den Zweitligaabsteiger eintütete.


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 24.09.2017 um 14.00 Uhr (10. Spieltag 2017/18)

Ergebnis: 2 : 0 (1:0)

Tore: 1:0 Laurito (17. Eigentor), 2:0 Schleusener (90.+5)

Karlsruher SC: Uphoff - Bader, Pisot, Gordon, Föhrenbach - Mehlem (64. Siebeck), Wanitzek (90. Leo) - Muslija, Fink (77. Schleusener), Lorenz - Stroh-Engel

Rot-Weiß Erfurt: Klewin - Menz, Möckel, Laurito, Brückner (71. Huth) - Neuhold (84. Lauberbach), Dabanli - Razeek, Biankadi, Benamar - Bieber

Zuschauer: 9709

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: