In Halle brodelt es immer noch

In Halle haben sich die Gemüter auch drei Tage nach der Niederlage gegen die U23 des deutschen Meisters noch nicht beruhigt. Nun meldete sich auch Präsident Michael Schädlich zu Wort.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

In Halle brodelt es immer noch
Foto: Hallescher FC
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
"In diesem Spiel hat nicht der Trainer versagt, sondern die Mannschaft hat ihren sportlichen Leiter hoffnungslos im Regen stehen lassen. Einzig Torwart Darko Horvat hat bewiesen, mit welcher Einstellung ein Profi nach dem Gewinn von vier Punkten auch in das Duell mit dem Tabellen-Letzten gehen muss", erklärt Halles Vereinschef Michael Schädlich und nahm kein Blatt vor den Mund. Schädlich stellte sich auch weiter vor seinen Trainer, der bereits seit 01. Juli 2007 auf dem Trainerstuhl der Rot-Weißen sitzt und diese in die 3. Liga geführt hat. "Wir haben am Sonntagabend lange miteinander telefoniert. Der Trainer hat mir erklärt, wie er es mit dieser Mannschaft schaffen will, am Saisonende drei Teams hinter sich zu lassen. Das hat mich überzeugt.", so Schädlich weiter.

Schädlich nahm sich bereits am kommenden Freitag frei, um mit der Mannschaft nach Saarbrücken zur nächsten Partie zu reisen. Seine Kritik an die Mannschaft ging aber noch weiter, beteuerte aber, dass der Verein nicht die wirtschaftliche Möglichkeit hat, im Wintertransferfenster groß nachzulegen. "Wir haben 15 Spieler, die Drittliga-Niveau besitzen. Der Rest sollte sich in den nächsten Wochen intensiv bemühen, das zu erreichen. Wirtschaftlich sind uns in der Winterpause zwar keine großen Sprünge möglich, aber wenn wir ein hohes Maß an Sicherheit haben, dass ein Kandidat uns weiterhilft, werden wir punktuell reagieren."

Als Folge des Debakels gegen die Dortmunder Zweitbesetzung, mussten die Spieler am eigentlich freien Montag in den Besprechungsraum kommen und mussten sich mit dem Trainer das Spiel gegen Dortmund nochmals ansehen. Diese Maßnahme unterstützte Schädlich komplett. "Ich unterschreibe jedes noch so drastische Wort, das der Trainer in seiner Analyse gebraucht." Und davon schien es genügend gegeben zu haben. Danach wurde eine weiterer Straflauf angeordnet.

Quelle: mz-web.de

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: