Heidenheims-Niederlechner/Unterhachings Willsch: „Wir haben uns in Haching gesucht und gefunden“

Am morgigen Freitag gibt es die Spitzenpartie in der 3. Liga zwischen der Spielvereinigung Unterhaching und dem 1. FC Heidenheim in Alpenbauer Sportpark. Vor dieser hochinteressanten Begegnung ist mit Hachings Marius Willsch und Heidenheims Florian Niederlechner ein Doppelinterview geführt worden. Dies fand auf der Homepage der Spielvereinigung Unterhaching statt.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Heidenheims-Niederlechner/Unterhachings Willsch: „Wir haben uns in Haching gesucht und gefunden“
Foto: SpVgg Unterhaching
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
„Ich habe der Spielvereinigung viel zu verdanken“

Für Niederlechner wird es eine Rückkehr an seine ehemalige Wirkungsstätte geben, denn zum ersten Mal wird er als Gegner dieses Stadion besuchen. Selbstverständlich ist da die Vorfreude ganz besonders stark ausgeprägt, wie er nun deutlich gemacht hat: „Ja natürlich freue ich mich, mal wieder nach Haching zu kommen. Ich habe der Spielvereinigung viel zu verdanken, vor allem Manni Schwabl und Manu Baum, die mich damals vom FC Ismaning geholt haben. Ich glaube, wir haben sehr schöne und erfolgreiche eineinhalb Jahre gehabt.“

Niederlechner gesteht: „Ich bin noch Haching-Fan“

Der 23-jährige gebürtige Ebersberger hat eine exzellente Jugendausbildung beim Hachinger-Stadtrivalen TSV 1860 München genießen können. 2011 kam er schließlich über die Stationen Falke Markt Schwaben und dem FC Ismaning zur Spielvereinigung Unterhaching. 56 Partien absolvierte er für das Team aus dem Münchener-Süden, welches zwischen 1999 und 2001 sogar in der Bundesliga gespielt hat. Haching-Fans ist aufgefallen, dass Niederlechner noch regelmäßig bei den Heimspielen im Sportpark zuschaut. Auf die Frage, ob er denn noch Haching-Fan ist, kann er sagen: „Ja, Haching-Fan bin ich schon noch. Wenn es geht komme ich in den Sportpark und schaue zu. Leider war das in der bisherigen Saison noch nicht allzu oft der Fall.“

„Daheim haben wir auf jeden Fall eine Chance“

Mit dem 1. FC Heidenheim kommt der souveräne Primus nach Unterhaching. Willsch kennt die Schwere der Aufgabe, weiß jedoch ebenfalls, dass man keineswegs völlig chancenlos ist: „Ich glaube, daheim haben wir auf jeden Fall eine Chance, auch wenn Heidenheim mit Abstand Erster ist. Wir werden trotz den zwei Niederlagen in Folge Alles in die Waagschale werfen und versuchen es den Heidenheimern so schwer wie möglich zu machen, sonst können wir uns von dem Hamperer nach dem Spiel wieder was anhören.“

„Zwei bayerische Typen, das passt einfach!“

Florian Niederlechner und Marius Willsch sind miteinander seit mehrere Jahren schon befreundet. Nun erklärt Niederlechner, was er an seinem ehemaligen Mitspieler bei der SpVgg Unterhaching so geschätzt hat: „Der Masch ist einfach eine ehrliche Haut. Man kann mit ihm jeden Spaß machen und wir gehen gerne zusammen weg. Wir haben uns in Haching gesucht und gefunden, zwei bayerische Typen, das passt einfach!“

Keine Problematik für Niederlechner bei der Türenwahl

Nach all den Jahren wird Niederlechner, wie bereits erwähnt, zum ersten Mal wieder in den Sportpark zurückkehren. Die Tatsache, dass die Gästekabine sich auf der linken Seite befindet, wird für ihn keine Neuigkeit darstellen, wie er nun verraten hat: „Ja, dass weiß ich. Wahrscheinlich wird es trotzdem passieren, dass ich zunächst durch die rechte Türe gehe.“

„So wie es momentan ausschaut, sind sie schwer einzuholen“

Mit beachtlichen 14 Punkten Vorsprung auf einen Nichtaufstiegsplatz steht der FCH an der Tabellenspitze in der 3. Liga. Willsch ist der Meinung, dass derzeit nur schwer vorstellbar erscheint, dass das Team von der schwäbischen Alb den Aufstieg nicht schaffen könnte: „“So wie es momentan ausschaut und wie sie auftreten sind sie schwer einzuholen. Sie haben zuletzt auswärts öfters dreckige Siege eingefahren, dass spricht dafür, dass sie aufsteigen. Wir müssen da jetzt mal dazwischen funken.“

„Ich hoffe, dass wir den Platz als Sieger verlassen“

Zur Beantwortung des möglichen Ergebnistipps hält sich Willsch ein wenig zurück: „Wir müssen nach den zwei Niederlagen einfach wieder Alles geben und schauen was dabei rauskommt. Ich leg mich nicht fest.“ Niederlechner zeigt sich hingegen etwas optimistischer: „Ich lege mich auch nicht fest, aber ich glaube, wenn wir so auftreten wie in den letzten Spielen denke und hoffe ich, dass wir den Platz als Sieger verlassen.“

Unterschiedliche Vorstellungen über den Zeitvertreib nach dem Spiel

Über mögliche Aktionen nach dem Spiel sind die beiden Freunde auch noch etwas uneinig. Willsch zeigt sich optimistisch, dass es eine gemeinsame Kommunikation geben wird: „Ich denke, wir werden auf jeden Fall einen gemütlichen Platz finden.“ Niederlechner hingegen sieht vor allem den sportlichen Aspekt ganz entscheidend: „ Ich weiß nur, dass wir nach dem Spiel wieder nach Heidenheim fahren. Hoffentlich mit drei Punkten im Gepäck.“

Quelle: spvggunterhaching.de

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: