Heidenheim gewinnt Schlacht gegen Stuttgarter Kickers mit 2:0 - Spielbericht

Viele Fouls, viele Karten, ein Platzverweis und spielerisch Magerkost. Das beschreibt die Drittligapartie vom 22. Spieltag zwischen Heidenheim, die am Ende jedoch verdient mit 2:0 gewannen und den Stuttgarter Kickers.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Heidenheim gewinnt Schlacht gegen Stuttgarter Kickers mit 2:0 - Spielbericht
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo Stuttgarter Kickers (c) www.stuttgarter-kickers.de

Logo Stuttgarter Kickers (c) www.stuttgarter-kickers.de




Logo 1. FC Heidenheim 1846 (c) www.fc-heidenheim.de

Logo 1. FC Heidenheim 1846 (c) www.fc-heidenheim.de




Ergebnis: 0 - 2
Guido Buchwald, der Interimstrainer der Stuttgarter Kickers musste die erste Niederlage hinnehmen. Gegen die Mannschaft von Frank Schmidt, die anscheinend endgültig zurück in altes Fahrwasser gefunden hat, gingen die Kickers nach einem harten Spiel als Verlierer vom Platz.

Buchwald veränderte seine Startelf im Gegensatz zum 2:0 Erfolg über den FC Hansa Rostock, der bereits 2 Wochen zurück liegt, auf drei Positionen. Stadler musste auf die Reservebank, während Alvarez nicht einmal mehr im Kader stand. Kurz vor der Partie wurde es noch bitter für die Kickers. Güvenc, etatmäßige Nummer eins zwischen den Pfosten bei den Kickers klagte über Rückenprobleme und musste letztendlich aussetzen. Für Güvenc sollte Wagner den Kasten sauber halten. Savranlioglu und Leutenecker starteten für die anderen beiden Reservisten.

Frank Schmidt schien mit der Leistung seiner Mannschaft am vorletzten Spieltag gegen den KSC überhaupt nicht zufrieden zu sein und veranlasste 4 Änderungen der ersten Elf. Göhlert, Feistle, Bagceci und Wittek liefen von Beginn an für Endres, Weil, Titsch-Rivero und Sirigu auf.

Bereits in der Anfangsphase wurde klar, dass dieses Spiel körperlich sehr hart werden würde. Nach nur 6 Minuten musste Florian Krebs am Kopf behandelt werden. Dieser konnte erst nach einigen Minuten mit einem Turban wieder auflaufen und weiterspielen.

In der 11. Minute dann gab es einen Eckball für die Hausherren. Doch anstatt der Kickers jubelten die Gäste am Ende der Aktion. Nach der Ecke gab es einen feinen Gegenzug der Gäste und Michael Thurk, der Routinier in Reihen des FCH, schloss zum 1:0 ab.

Es offenbarten sich in der Folge spielerische Schwächen auf beiden Seiten. Es gab ein Foul nach dem anderen und Schiedsrichter Siebert pfiff zusätzlich noch sehr kleinlich, was jeglichen Spielfluss zerstörte. Auch die viertelstündige Halbzeitpause brachte keine Veränderung und die Partie ging nach dem Wiederanpfiff so weiter, wie sie vor dem Abpfiff der ersten Hälfte verlaufen war. Jedoch war zu erkennen, dass die Kickers immerhin versuchten, das Spiel anzunehmen und Druck zu machen.

In Minute 57 kam es dann wie es kommen musste. Nach einem erneuten Foul musste Gondorf mit der zweiten Verwarnung, und dem zu Folge der Ampelkarte, die Partie vorzeitig verlassen. Nun hieß es 10 Stuttarter gegen 11 Heidenheimer.

In der 66. Minute gab es dann den ersten wirklichen spielerischen Aufreger der zweiten Hälfte. Nachdem Heidenfelder vergab kam der Heidenheimer Göhlert per Kopf zum Zug, buchsierte den Ball aber nur an die Querlatte und verpasste die Vorentscheidung gegen dezimierte Kickers.

Zwar versuchten die Hausherren weiterhin Alles, mussten aber dann in der 87. Spielminute die Entscheidung hinnehmen, als Mayer zum 2:0 für die Gäste traf und den 2:0 Endstand herstellte.

Kurz vor dem Abpfiff konnte sich dann Sabanov noch einmal zeigen. Eine Versuch aus naher Distanz konnte er gekonnt festhalten und somit das 2:0 für seine Mannschaft sichern.

FCH-Cheftrainer Frank Schmidt attestierte dem Spiel einen schweren Charakter: "Das war das erwartet schwere Spiel heute. Die Kickers hatten nach dem Schnee der letzten Tage alle Kräfte mobilisiert, damit gespielt werden konnte. Natürlich war der Platz trotzdem sehr tief. Wir haben von Beginn an die richtige Einstellung gezeigt. Die frühe Führung hat uns dann Sicherheit gegeben. Die Stuttgarter Kickers hatten einige Standardgelegenheiten in der ersten Halbzeit. Aber auch wir hatten vor der Pause noch zwei große Chancen. Leider ist uns das 2:0 da nicht gelungen. Am Ende haben wir das zweite Tor geschafft, als der Gegner sehr viel Druck ausgeübt hat. Die Mannschaft hat heute eine Top-Einstellung gezeigt. Wir können zufrieden sein."

Kickers-Coach Guido Buchwald resümierte: "Wir haben gewusst, dass der FCH eine konterstarke Mannschaft ist. Es wurde extra nochmals darauf hingewiesen. Das frühe 0:1 war unnötig. Danach haben wir uns wieder gefangen. In der Folge hat der FCH unser Spiel durch kleinere Fouls unterbunden. Wir haben gut nach vorne gespielt, auch nach dem Platzverweis. Letztlich stehen wir aber ohne Punkte da.

Kapitän Marc Schnatterer analysierte nach der Partie: "Der Führungstreffer war unheimlich wichtig. Es war klar, dass durch einen langen Ball der Kickers immer Gefahr entstehen kann. Den Konter zum 2:0 haben wir stark ausgespielt."

Torschütze Michael Thurk gab sich zufrieden: "Das war eine hitzige Partie auf einem rutschigen Platz. Dieses Spiel hatte alles, was zu einem Derby dazugehört. Ich denke, der Sieg für uns war verdient."

Quelle: www.


Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: