Heidenheim durch 1:1 in Elversberg aufgestiegen - Spielbericht

Nach mehreren Anläufen, immer wieder hatte der 1. FC Heidenheim den Aufstieg in den letzten Jahren knapp verpasst, konnte die Mannschaft unter der Regie von Frank Schmidt endlich den Sprung in die 2. Bundesliga bejubeln. Durch die Niederlage Darmstadts in Leipzig hat der Tabellenführer zehn Punkte Vorsprung auf den Tabellendritten und ist somit in drei Spielen nicht mehr auf zu holen. Allerdings sah es zu Beginn gar nicht gut für die Ostalber aus, da Elversberg nach wenigen Sekunden bereits führte und kurz vor dem Seitenwechsel sah Routinier Michael Thurk die rote Karte. Philipp Heise erzielte allerdings in der 52. Minute den Treffer zum Ausgleich, der den Aufstieg bedeutete.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Heidenheim durch 1:1 in Elversberg aufgestiegen - Spielbericht
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo SV Elversberg (c) sv07elversberg.de


Logo 1. FC Heidenheim 1846 (c) www.fc-heidenheim.de


Ergebnis: 1 - 1 (1:0)
Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!

Der Interimscoach an der Seitenlinie des SV 07 Elversberg, Roland Seitz, nahm nach dem 0:2 seiner Mannschaft noch unter der Leitung von Dietmar Hirsch gegen Unterhaching drei Umstellungen vor und brachte Itoua, Jungwirth und Zimmermann für den gelbgesperrten Bastürk und die beiden Ersatzspieler Vaccaro und Wolfert.

Frank Schmidt hingegen, der Cheftrainer des Ligaprimus aus Heidenheim, sah keine Veranlassung, seine erste Elf in irgendeiner Weise nach dem klaren 3:0 Erfolg gegen Holstein Kiel um zu bauen.

Die Partie begann mit einem Paukenschlag. Bereits mit dem ersten Angriff gingen die Hausherren in Führung. Nachdem Rohracker auf dem rechten Flügel viel zu viel Platz hatte konnte er eine passgenaue auf Felix Luz schlagen, der den Ball mit dem rechten Fuß zum 1:0 verwerten konnte.

Elversberg hatte durch den perfekten Start natürlich Selbstvertrauen getankt und versuchte sofort nach zu setzen. Früh störten sie den ballführenden Gegner, der damit seine liebe Mühe hatte. Doch nach sechs Minuten konnte der FCH den ersten Torschuss zeigen. Nachdem Bagceci mit dem Kopf vorbereitet hatte, zog Michael Thurk direkt ab, jagte die Pille allerdings knapp über den Querbalken.

Auch in der Folge konnte Heidenheim das Spiel immer weiter an sich reißen. Allerdings konnte kaum Gefahr aufgebaut werden, auch nicht durch die unzähligen Standards, die durch die Hintermannschaft der Elversberger zu Nichte gemacht wurden. In der 19. Minute unterlief Kenneth Kronholm, dem Mann zwischen den Pfosten des Tores des Aufsteigers aus dem Saarland, ein Fehler. Nach einer Flanke ließ er den Ball fallen, dieser landete genau bei Titsch-Rivero, doch dessen Schuss auf die leere Kiste wurde von Itoua geblockt.

Und es ging weiter mit Einbahnstraßenfußball. Elversberg versuchte mit aller Macht den Vorsprung zu halten, konnte sich aber kaum noch befreien. In der 28. Minute zog Thurk in den Strafraum und wurde von Billick gelegt, so dass der Unparteiische auf Strafstoß entschied. Marc Schnatterer schnappte sich die Pille, legte sich diese zu Recht, doch Kenneth Kronholm hatte die Ecke geahnt und konnte seine Mannschaft in Führung halten.

Der verschossene Elfmeter steckte tief in den Heidenheim Knochen und so passierte lange Zeit nicht mehr viel, da sich in das Aufbauspiel beider Mannschaften viele ungenaue Pässe und unnötige Fehlpässe einschlichen, die den Spielfluss ein wenig zerstörten. Elversberg konnte aufatmen und wagte sich sogar wieder ein wenig nach vorne zu spielen. In der 38. Minute konnte sich Luz auf der Außenbahn gegen Heise durchsetzen und den Ball in die Mitte bringen, doch bevor der mit gestürmte Zimmermann die Hereingabe verwerten konnte, sprang Göhlert dazwischen und klärte die Situation.

Kurz vor dem Ablauf der regulären Spielzeit kamen die Gäste mal wieder gefährlich vor das Tor der Saarländer. In der 42. Minute jagte Thurk aus 20 Metern einen Hammer in Richtung Tor, doch Kenneth Kronholm konnte das Spielgerät noch soeben mit den Fingerspitzen über die Latte lenken.

Die letzte Aktion der ersten Halbzeit war unschön. Nachdem Gyasi Thurk den Ball mit einer Grätsche abnahm, traf er auch seinen Gegenspieler, der sich zu einer Tätlichkeit hinreißen ließ und der Mittelfeldspieler der Saarländer bekam die Hand des Routiniers ab. Der Referee zögerte nicht lange und zog den Ex-Bundesliga-Spieler vorzeitig zum Duschen.

Trotz der Unterzahlsituation kamen die Gäste mit viel Schwung aus der Kabine und bekamen in der 51. Minute nach einem Foul an Groß einen Freistoß aus vielversprechender Position zugesprochen. Heise war angetreten und jagte die Pille direkt in die rechte Torecke, ohne dass Kronholm auch nur den Hauch einer Abwehrchance hatte, das 1:1 zu verhindern.

Und Heidenheim machte weiter, Elversberg verbarrikadierte sich vorläufig in der eigenen Hälfte. Allerdings brannte nicht viel an, da der Tabellenführer nicht alles auf Sieg setze. In der 64. Minute bekam Groß dann den Ball an der Strafraumkante, nachdem sich seine Mannschaft wieder mehr zutraute- Sein Schuss allerdings verpasste das Heidenheimer Tor deutlich.

Heidenheim wusste in der Folge, dass der Aufstieg durch das Ergebnis in Leipzig auch mit dem Remis erreicht wäre und sicherte nun hinten ab, so dass das Spiel vor sich hin plätschete und nicht mehr viel passierte. Elversberg versuchte zwar noch den siegbringenden Treffer zu erzielen, doch der Truppe unter der Leitung von Interimstrainer Seitz fehlte schlichtweg die Qualität, so dass es beim 1:1 zum Ende blieb.


Weitere Daten zu diesem Spiel stehen momentan noch nicht zur Verfügung!

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Kommentar von Sportfotograf-hasselberg am 19.04.2014 um 22:23 Uhr:

http://www.youtube.com/watch?v=yPz7dw8yzI8&feature=share&list=UUg6tY7L9DTQx3xwGnulBQHQ

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: