Hansa feiert ersten Dreier - Spielbericht

Der FC Hansa Rostock konnte den Fehlstart abwenden und sich eindrucksvoll mit 4:2 gegen Fortuna Köln durchsetzen. Dabei schienen sich die Kicker der Kogge anfangs selbst im Weg zu stehen, den Kölner Führungstreffer erzielte Ikeng kurios ins eigene Tor mit einem Schuss aus 25 Metern. Doch mit einer starken Leistung drehten die Hanseaten das Spiel und führten zur Pause einer tollen Begegnung mit 3:2. Nach dem Platzverweis von Fink und dem 4:2 war das Ding dann aber gelaufen. Köln bleibt weiterhin hinten drin und hat nach wie vor nur einen Zähler auf dem Konto.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Hansa feiert ersten Dreier - Spielbericht
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo Hansa Rostock (c) www.fc-hansa.de


Logo Fortuna Köln (c) www.fortuna-koeln.de


Ergebnis: 4 - 2 (3:2)
Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!

Karsten Baumann, der Cheftrainer des FC Hansa Rostock, brachte die gleiche Truppe, die es im Pokal gegen Kaiserslautern bis ins Elfmeterschießen geschafft hatte.

Uwe Koschinat, der Mann an der Seitenlinie bei der Kölner Fortuna, brachte nach dem 1:1 gegen Aalen drei frische Spieler und startete mit Uaferro, Fink und Dahmani für Biada, Hörnig und Kessel.

Beide Mannschaften waren in der laufenden Saison noch sieglos und machten von daher von Beginn an ein offensives Spiel, allerdings fehlte in den ersten Aktionen noch ein wenig der letzte Zug zum Tor des Gegners.

Eigentlich hatte Rostock mittlerweile die Partie in der Hand und gab den Takt an, da kam es nach sieben Minuten zu einer äußerst kuriosen Szene. Ikeng wollte aus 25 Metern den Ball
zurück zum Torwart spielen, traf das Spielgerät aber viel zu hart und sonderte einen Schuss ins eigene Tor zum 0:1 für die Gäste ab.

Nachdem sich die Rostocker kurz geschüttelt hatten ging es aber unverändert weiter, die Truppe von Karsten Baumann ließ sich vom eigens verschuldeten Rückschlag nicht aus dem Konzept bringen und übernahm sofort wieder das Spielgeschehen.

Nach 22 gespielten Minuten sollte sich die Courage der Kogge auch auszahlen, denn Tobias Jänicke besorgte den Treffer zum 1:1 Ausgleich. Die Kölner hatten den ehemaligen Wiesbadener komplett aus den Augen verloren und so konnte dieser völlig frei das Tor machen.

Nun war Rostock wieder oben auf und machte weiter richtig Druck auf das Kölner Tor. Von der Fortuna kam hier einfach überhaupt Nichts. Die Mannschaft von Uwe Koschinat steht wohl vor einer sehr schwierigen Saison. Aus dem Nichts fiel nach einer guten halben Stunde plötzlich ein Tor für Köln. Nach einer Ecke wurde der Ball nicht richtig geklärt und das Spielgerät segelte erneut in den Rostocker Strafraum, wo plötzlich eingenetzt wurde, das Schiedsrichtergespann hatte aber eine Abseitsstellung erkannt und den Treffer nicht gegeben.

Als 36 Minuten gespielt waren gingen die Hausherren völlig verdient erstmals ins Führung. Nachdem erst noch Koflers Schuss geblockt wurde, nahm Jänicke das Ding mit vollem Risiko volley und zimmerte es in den Winkel des Kölner Tores zum 2:1.

Und 120 Sekunden später wurde es noch bitterer für die Fortuna, die kurz zuvor ein wenig besser ins Spiel gekommen war. Nach einer Flanke in den Strafraum kam Perstaller heran gerauscht und machte das 3:1.

Die Fortunen sollten aber kurze Zeit später die perfekte Antwort finden. In der 40. Minute, erneut nur zwei Zeigerumdrehungen später, besorgte Pazurek nach einem Freistoß unbedrängt das 3:2 und brachte seine Farben wieder heran und so ging es nach einer flotten Phase mit 3:2 in die Kabinen.

Nach der Pause machte Rostock sofort Druck, ließ aber gute Chancen liegen. Innerhalb von zwei Minuten handelte sich dann Kölns Tobias Fink zwei Verwarnungen ein und sah gelb-rot. Der Akteur musste so vorzeitig Duschen gehen und erwies seiner Fortuna so einen Bärendienst.

Und nur wenige Minuten später, nach einer guten Stunde, machte Rostock den Deckel drauf. Bickel hatte den Ball am Fuß nach vorne getragen und suchte einen Anspielpartner. Als er keinen fand zog er völlig frei ab, sein Fernschuss jagte zum 4:2 in die Maschen des Kölner Tores.

Köln war nun sichtlich bedient und packte eine harte Gangart aus, weshalb die Begegnung immer wieder unterbrochen wurde. Rostock hingegen stellte sich hinten rein und lauerte auf Konter. In der Schlussphase angekommen war Ziemer frei, wurde aber nicht von Gottschling angespielt, der verlor den Ball zuvor schon im Zweikampf und ließ diese Möglichkeit verstreichen.

Die gut 11.000 Zuschauer in der DKB-Arena bekamen eine Mannschaft zu sehen, die nun Nichts mehr anbrennen ließ. Die Kogge spielte das in Überzahl bärenstark herunter, auch wenn die Kölner sichtlich bemüht waren, schien dasd Ding hier bereits gelaufen. In der 80. Minute setzte sich Ziemer, der zuvor erst eingewechselt wurde, gegen vier Gegner durch und legte stark auf Bickel ab. Der kam allerdings nicht mehr heran. So blieb es am Ende beim völlig verdienten 4:2 Erfolg für den FC Hansa Rostock.

Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 15.08.2015 um 14.00 Uhr (3. Spieltag 2015/16)

Ergebnis: 4 : 2 (3:2)

Tore: 0:1 Mem-Ikeng (8. Eigentor), 1:1 Jänicke (22.), 2:1 Jänicke (36.), 3:1 Perstaller (38.), 3:2 Pazurek (40.), 4:2 Bickel (61.)

Hansa Rostock: Schuhen - Ahlschwede (64. Gottschling), Henn, Erdmann, Dorda - Mem-Ikeng (77. Ziemer), Kofler - Gardawski, Bickel - Perstaller (70. Grupe), Jänicke

Fortuna Köln: Poggenborg - Kwame (68. Bösing), Uaferro (64. Biada), Flottmann, Tobias Fink - Oliver Schröder, Pazurek - Bender, Andersen (87. Serdar) - Königs, Dahmani

Zuschauer: 11.300

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: