Hallescher FC trauert um getöteten Fan

Anhänger aus Merseburg kam bei rechtsradikalen Anschlägen ums Leben.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Hallescher FC trauert um getöteten Fan
Foto: Hallescher FC
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Beim Testspiel gegen den Zweitligisten FC Erzgebirge Aue (3:2) trat der Hallesche FC nach den rechtsradikalen Anschlägen rund um die Synagoge in Halle mit Trauerflor an. Unter den Todesopfern befand sich nach ersten Erkenntnissen auch ein aktives Mitglied der HFC-Fanszene aus Merseburg.

"Der Hallesche FC steht nach dem schwarzen Mittwoch mit den dramatischen und unfassbaren Vorfällen vom 9. Oktober 2019 unter Schock", schrieb der Verein: "Die bestürzte HFC-Familie spricht den Angehörigen der Opfer in großer Trauer ihr tief empfundenes Mitgefühl aus, verurteilt jegliche Form von Terror, Extremismus und Gewalt und bedankt sich bei den Verantwortlichen der Stadt und den Einsatzkräften für das umsichtige und transparente Handeln rund um die feigen Anschläge. Der Club wünscht den Hinterbliebenen Kraft für die schier unmögliche Bewältigung der Trauer."

Auch am Sonnabend, 14 Uhr, beim Pokalspiel beim Verbandsligisten SG Rot-Weiß Thalheim wird das HFC-Team mit Trauerflor antreten.

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: