Halles Keeper gleicht in der Nachspielzeit aus – Spielbericht

Der Mann des Tages im „rot-weißen Derby“ zwischen Erfurt und Halle war der Keeper des HFC, der RWE den so lang ersehnte Sieg kostete. Erst parierte er im ersten Durchgang einen Elfmeter, in der Nachspielzeit besorgte er dann auch noch den späten Ausgleichstreffer für die Hallenser.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Halles Keeper gleicht in der Nachspielzeit aus – Spielbericht
Foto: imago/foto2press
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Erfurt war von Anfang an bemüht und bekam nach nicht einmal 10 Minuten die dicke Chance zur Führung. Tom Müller im Kasten des HFC kam zu spät gegen Kammlott und brachte diesen zu Boden. Ohne Verzögerung entschied Referee Cortus auf Elfmeter. Müller konnte seinen Fehler aber ausmerzen und parierte gut gegen Menz.

Doch von diesem Rückschlag ließen sich die Rot-Weißen nicht beirren und kämpften weiter. Nach 22 Minuten gab es die nächste dicke Möglichkeit für das Tabellenschlusslicht. Nach einer Ecke von Benamar verlängerte Huth am kurzen Pfosten stark auf Dabanli, der aber am bärenstarken Müller scheiterte.

Fünf Zeigerumdrehungen später war es aber dann soweit. Völlig verdient ging die Heimmannschaft in Führung. Kammlott hatte sich stark durchgesetzt und kam aus acht Metern zum Abschluss und überwand mit ein bisschen Glück den Halleschen Schlussmann und markierte das 1:0.

Und auch nach dem Führungstreffer ging es hier nur in eine Richtung. Nach 34 Minuten war es wieder Müller, der beste Hallenser, der sich einem Treffer Erfurts in den Weg stellte. Nach einem Schuss von Lauerbach packte der Schlussmann die nächste grandiose Parade aus.

Kurz vor dem Seitenwechsel wäre aber aus dem Nichts beinahe noch der Ausgleich gefallen. Baumgärtel hatte einen Freistoß aus dem Halbfeld in die Gefahrenzone gejagt und fand Fetsch, der aber am ebenfalls stark reagierenden Erfurter Schlussmann Klewin scheiterte und so ging es mit der verdienten Erfurter Führung in die Kabinen.

Und auch nach dem Wiederanpfiff machte Erfurt einen guten Eindruck und war spielbestimmend. Besonders offensiv gab es immer wieder gute Aktionen der Gäste. In der 55. Minute hätte Razeek nachlegen müssen, doch nachdem er von Biankadi perfekt in Szene gesetzt wurde und frei vor Müller auftauchte, setzte er den Schuss aus 14 Metern über den Kasten.

Nach einer guten Stunde versuchte der HFC mehr sich in Szene zu setzen und übernahm das Geschehen, auch weil Erfurt nun tiefer stand und auf Konter lauerte. Halle war bemüht, fand aber selten ein Durchkommen und tat sich sehr schwer.

Die Uhr lief gegen die Schmitt-Mannschaft unaufhaltsam dem Ende zu und als Alles nach einem Sieg für die Heimelf aussah, wurde es kurios. Es gab in der Nachspielzeit noch einmal Ecke für die Gäste und auch der bislang beste Sachsen-Anhalter auf dem Feld, Keeper Müller, ging mit nach vorne. Der Ball flog in die Mitte und ausgerechnet der Schlussmann stieg am Höchsten und machte doch noch den Ausgleich für sein Team und avancierte zum absoluten Matchwinner.


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 21.10.2017 um 14.00 Uhr (13. Spieltag 2017/18)

Ergebnis: 1 : 1 (1:0)

Tore: 1:0 Kammlott (27.), 1:1 Tom Müller (90.+5)

Rot-Weiß Erfurt: Klewin - Odak, Möckel, Dabanli, Menz - Benamar, Biankadi, Brückner (72. Alexander Ludwig) - Lauberbach (46. Razeek), Huth, Kammlott (879. Neuhold)

Hallescher FC: Tom Müller - Tobias Müller, Barnofsky (40. Starostzik), Kleineheismann (71. Ajani) - Schilk, Gjasula, Zenga, Baumgärtel - El-Helwe, Fetsch (48. Manu), Röser

Zuschauer: 6147

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: