Halle verliert erstmals auswärts - Spielbericht

Der SC Preußen Münster konnte gegen das beste Auswärtsteam der Liga aus Halle mit 2:0 gewinnen. Durch den dreifachen Punktgewinn konnten die Preußen nach der Niederlage unter der Woche gegen die Zweitbesetzung des FSV Mainz 05 die von Cheftrainer Ralf Loose geforderte Reaktion zeigen. Allerdings sah es lange Zeit nach einem torlosen Unentschieden aus, bis Krohne in den letzten fünf Minuten die beiden Treffer für die Adlerträger erzielen konnte. Damit beträgt der Rückstand der nun auf Rang sieben rangierenden Münsteraner auf einen direkten Aufstiegsplatz bei zwei Zählern angelangt, Halle rutscht auf Rang 12 ab, steht aber relativ sicher im Mittelfeld der Tabelle.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Halle verliert erstmals auswärts - Spielbericht
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo Preußen Münster (c) www.scpreussen-muenster.de


Logo Hallescher FC (c) www.hallescherfc.de


Ergebnis: 2 - 0 (0:0)
Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!

Ralf Loose, der SCP-Coach, veränderte seine Anfangsformation nach der bitteren 0:4 Pleite in Mainz auf einer Position. Kapitän Truckenbrod musste Amaury Bischoff weichen und sich mit einem Platz auf der Auswechselbank abfinden.

Sven Köhler, der Coach der Hallenser, konnte im Vergleich zum 1:1 gegen Dynamo Dresden mit drei Umstellungen aufwarten und ersetzte Ziebig, Schmidt und Pfeffer durch Furuholm, Jansen und Schick.

Die Hausherren starteten motiviert und kamen durch eine gute Aktion von Siegert zum ersten Eckball. Dieser segelte auf Reichwein hereingeflankt, der mit seinem Kopfball nur knapp über den Querbalken zielte.

Halle schien aus irgendeinem Grund verunsichert zu sein, was sich in der 5. Minute zeigte. Der sonst so sichere Rückhalt im Tor des HFC, Pierre Kleinheider, spielte Siegert den Ball genau vor die Füße, der mit seinem Volley aber eher in Richtung Eckfahne abschloss.

In der Folge schaffte es der Gast aber, sicherer zu stehen und unterband die Angriffe der Loose-Elf viel konsequenter als in den ersten Minuten. Allerdings ging im Spiel nach vorne auf Seiten der Sachsen-Anhalter relativ wenig. Die Hausherren versuchten es nach einer Viertelstunde immer wieder über lange Bälle, die nur selten für Gefahr sorgten.

Eine Ausnahme zeigte sich in der 19. Minute, als Kara auf Reichwein spielte. Dieser nahm das Kunstleder gekonnt an, ließ seinen Gegner aussteigen und zog ab, allerdings haarscharf am Pfosten vorbei.

Zur Mitte der ersten Halbzeit hin konnten die Hallenser erstmals einen guten Angriff fahren und Gefahr entwickeln. Schick flankte von der linken Seite aus auf Furuholm, der mit der Fußspitze noch die Flugbahn des Passes in richtung des Kastens umlenkte, doch Daniel Masuch, der Mann zwischen den Pfosten des Tores des SC Preußen Münster, war hellwach und verhinderte den Einschlag mit einem guten Reflex.

Halle lauerte nun auf Konter und verteidigte sehr dicht, was den Preußen nicht wirklich gut bekam, denn der Druck schwächte nach einer halben Stunde deutlich ab. Da allerdings auch die Gastgeber gut verteidigten und die Konter des HFC durch schnelles Umschalten von Angriff auf Verteidigung sehr gut unterbinden konnte, entwickelte sich ein zäher Kampf zwischen den Strafräumen. Halle tat sich im Spielaufbau allerdings deutlich schwerer als die Hausherren.

In der 38. Spielminute wurde es wieder richtig gefährlich. Nach einer schnellen Kombination über Schöneberg und Piossek kam Siegert in der Box des Halleschen FC an die Kugel und versuchte sich, abgefälscht knallte der Schuss an den Seitenpfosten und rollte von da aus über die Torauslinie. So ging es mit dem für Halle schmeichelhaften 0:0 in die Umkleiden.

Die Anfangsphase des zweiten Durchganges war relativ zerfahren, beide Mannschaften wollten unbedingt entscheidende Fehler vermeiden. Die 7.500 Zuschauer musste lange Zeit Geduld haben, ehe wieder etwas Nennenswertes passierte. Auch die Versuche der Trainer, durch frische Kräfte neuen Schwung in die Offensivbemühungen zu bringen, trugen vorerst noch keine Früchte.

Erst in der 62. Minute gab es den ersten ernst gemeinten Torabschluss in der zweiten Halbzeit. Marcus Piossek hatte sich nach einer Hereingabe artistisch an einem Fallrückzieher versucht, der allerdings deutlich das Tor verpasste.

Von den Gästen kam wie bereits im ersten Spielabschnitt nahezu Nichts, während die Adlerträger sich zumindest mühten irgendwie in Führung zu gehen. Reichwein war der Aktivste Schwarz-Grüne, doch auch er konnte im Alleingang die Hintermannschaft des HFC nur selten in Gefahr bringen.

Die Auseinandersetzung der beiden Teams plätscherte weiter dahin bis in die Schlussminuten hinein. Wie aus dem Nichts heraus fiel in der 86. Minute ein Treffer. Der frisch eingewechselte Rogier Krohne besorgte das 1:0 für die Gastgeber, nachdem Kara toll vorbereitet hatte.

Halle versuchte die drohende Niederlage abzuwenden und drängte sofort auf den Ausgleich, doch mit der letzten Aktion der Partie machte der SCP den Deckel drauf. Erneut war es Krohne, der seinem Trainer für die Einwechslung dankte und zum 2:0 per Kopf verwandelte, nachdem Bischoff den Ball lange an den zweiten Pfosten geschlagen hatte.

Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 28.09.2014 um 14.00 Uhr (12. Spieltag 2014/15)

Ergebnis: 2 : 0 (0:0)

Tore: 1:0 Krohne (84.), 2:0 Krohne (90.)

Preußen Münster: Masuch - Schöneberg, Dominik Schmidt, Heitmeier, Hergesell - Bischoff, Zenga (54. Truckenbrod) - Siegert (71. Hoffmann), Piossek, Kara - Reichwein (82. Krohne)

Hallescher FC: Kleinheider - Baude, Krebs (45. Rau), Franke, Schick - Gogia, Maximilian Jansen (69. Tony Schmidt), Kruse, Engelhardt - Osawe (57. Pfeffer), Furuholm

Zuschauer: 7553

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: