Halle und Köln trennen sich 1:1 - Spielbericht

Der Hallesche FC und die Kölner Fortuna trennten sich nach 90 spannenden Minutn 1:1 unentschieden. Während Halle im ersten Durchgang schwach agierte ging die Mannschaft von Uwe Koschinat in Führung, doch im zweiten Durchgang reichte es für die Hausherren noch zum Ausgleich. Osawe war es, der dem HFC den Punkt besorgte. Der eine Punkt bringt beide Mannschaften allerdings nicht sonderlich weiter.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Halle und Köln trennen sich 1:1 - Spielbericht
Foto: imago/VIADATA
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo Hallescher FC (c) www.hallescherfc.de


Logo Fortuna Köln (c) www.fortuna-koeln.de


Ergebnis: 1 - 1 (0:1)
Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!

Stefan Böger, der Mann an der Seitenlinie des Halleschen FC, stellte nach der 1:3 Pleite in Chemnitz dreifach um und so übernahmen Wallenborn, Jansen und Ziegenbein für Acqistapace, Pfeffer und Brügmann.

Uwe Koschinat, der Coach der Kölner Fortuna, stellte nach dem 3:1 Erfolg über die Mainzer Zweitbesetzung nur einmal um und brachte Kessel an Stelle von Bender in die Begegnung.

Beide Mannschaften starteten mit richtig viel Tempo in die Begegnung und machten von Anfang an Druck. DIe erste dicke Möglichkeit hatten die Hausherren dann nach sieben Minuten. Jansen hatte stark auf den durchstartenden Osawe durchgespielt und der setzte sich gleich gegen zwei Gegenspieler durch. Sein Abschluss allerdings war zu unplatziert und wurde so zur sicheren Beute von Poggenborg, dem Mann im Kasten der Kölner Fortuna.

Köln versteckte sich hier allerdings keineswegs und suchte selbst das Glück in der Offensive. Biada konnte nur 120 Sekunden später auf der Gegenseite im Strafraum seinen Gegner aussteigen lassen. Allerdings war sein Schuss auch nicht genau genug, so dass Bredlow, der Keeper der Hallenser, mit einer guten Parade zur Seite abwehren konnte.

Die Gäste wurden langsam aber sicher immer überlegener und Halle am nicht mehr richtig zum Zug. Besonders Biada bereitete den Hallenser Hinterleuten immer wieder große Probleme. Nach einer guten Viertelstunde war er auf und davon und tauchte frei vor dem gegnerischen Schlussman auf, doch der parierte bärenstark.

Im direkten Gegenzug gab es einen Eckball für den HFC. Der wurde von Bertram genau auf den Kopf von Osawe gezirkelt, doch der buchsierte das Ding am Kasten vorbei ins Toraus.

So interessant die Partie in den ersten Minuten auch war, so ebbte der Spielfluss nach 20 Minuten komplett ab und es passierte nicht mehr viel. Zwar waren beide Mannschaften bemüht, neutralisierten sich aber im Mittelfeld. Trotzdem war beiden Teams der große Wille und die Leidenschaft nicht ab zu sprechen.

Ansatzlos fiel nach einer guten halben Stunde der erste Treffer der Partie und die Gäste konnten aus dem Nichts heraus in Führung gehen. Nach einem perfekten Steilpass von der Mittellinie hinweg war Marco Königs, der Angreifer der Fortuna, auf und davon und machte eiskalt den Treffer zur 0:1 Führung für die Gäste.

Nun hatten die Fortunen Rückenwind und drängte auf den Kasten der Hausherren, denen der Schock ins Gesicht geschrieben stand. Königs hatte sich in der 37. Minute stark durchgesetzt und zog in die Mitte, sein Abschluss allerdings ging nur wenige Zentimeter über den Querbalken.

Die Abwehr des HFC wackelte nun schon bedenklich und nahezu bei jedem Angriff wurde es gefährlich. Mit viel Glück konnten sich die Hausherren mit dem knappen Rückstand in die Pause retten.

Anscheinend hatte HFC-Coach Stefan Böger in der Pause die passenden Worte für seine Truppe gefunden, denn die Rot-Weißen stareten wie die Feuerwehr. Mit viel mehr Aggressivität und mehr Leidenschaft gingen die Sachsen-Anhalter in die Begegnung, allerdings stand die Hintermannschaft der Kölner sehr kompakt und so passierte vor dem Kasten vorerst wenig.

Nach einer Stunde allerdings hatten die Gäste richtig Dusel, denn innerhalb kürzester Zeit krachte es zwei Mal am Gebälk des Kölner Kastens. Erst hatte Osawe im Strafraum aus der Drehung abgezogen und das Aluminium getroffen, dann war Ziegenbein da und setzte den Nachschuss tatsächlich an den Querbalken.

Halle versuchte es immer wieder und spielte einen Angriff nach dem Anderen aus, nur fehlte es an der letzten Präzision. Köln tat mittlerweile gar Nichts mehr für das Spiel und stand nur noch hinten drin. Nachdem einige Fernschüsse noch ihr Ziel verfehlten, war es Osawe in der Schlussphase, der doch noch den Ausgleich besorgte. Erst setzte sich der Angreifer stark im Strafraum durch, anschließend ließ er Poggenborg nicht den Hauch einer Chance, den Ausgleich zum 1:1 zu verhindern.

Halle hatte auch noch die Möglichkeit zum Siegtreffer, doch auch Köln kam noch einmal gefährlich mit einem Konter vor den gegnerischen Kasten, letztendlich blieb es aber beim durchaus leistungsgerechten 1:1 Unentschieden.


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 31.10.2015 um 14.00 Uhr (15. Spieltag 2015/16)

Ergebnis: 1 : 1 (0:1)

Tore: 0:1 Königs (32.), 1:1 Osawe (81.)

Hallescher FC: Bredlow - Baude, Kleineheismann, Engelhardt, Wallenborn - Jansen (88. Barnofsky), Banovic - Ziegenbein (71. Lindenhahn), Bertram, Diring (46. Aydemir) - Osawe

Fortuna Köln: Poggenborg - Engelman, Uaferro, Flottmann, Kwame - Pazurek, Andersen - Dahmani (80. Can Serdar), Kessel (61. Bender) - Königs, Biada (73. Rahn)

Zuschauer: 6133

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: