Großaspach siegt klar im Schwabenderby gegen VfB Stuttgart II - Spielbericht

Die SG Sonnenhof Großaspach konnte zum Auftakt der Restrunde einen klaren 3:0 Erfolg im Schwabenderby bei der Zweitbesetzung des Bundesligisten aus Stuttgart feiern und ist nun mit zwei Punkten Vorsprung auf Erzgebirge Aue Tabellenzweiter. Der Rückstand auf Dresden ist auf acht Punkte geschrumpft. Für die Jungschwaben war die Niederlage bitter, denn der Rückstand auf das rettende Ufer beträgt nun, auf Rang 19 rangierend, drei Punkte.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Großaspach siegt klar im Schwabenderby gegen VfB Stuttgart II - Spielbericht
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Walter Thomae, der Coach der Jungschwaben, stellte zum Jahresauftakt Langerak ins Tor, der bei den Profis den Kampf um die Nummer 1 verloren hatte. Neuzugang Sonora, der im Winter von den Boca Juniors geholt wurde, konnte nicht eingesetzt werden, da die nötige Spielberechtigung noch nicht vorlag.

Auf Großaspacher Seite gab es im Winter bislang noch keinen Neuzugang, allerdings konnte Rüdiger Rehm, der Cheftrainer, wieder auf die gesamte Breite des Kaders zurück greifen, da auch die Langzeitverletzten wieder genesen sind.

Beide Mannschaften starteten langsam in die Begegnung und waren erst einmal darum bemüht, in die eigenen Aktionen Sicherheit hinein zu bekommen. Den ersten Abschluss gab es nach sieben Minuten zu sehen, als Großaspachs Dittgen es aus der zweiten Reihe versuchte, allerdings hatte Mitchell Langerak, der Keeper der Stuttgarter Nachwuchskicker, kein Problem mit dem Abschluss und konnte das Leder sichern.

Es war ein Spiel auf Augenhöhe und in der Anfangsphase passierte weiterhin wenig. Beiden fehlte noch ein wenig der Zug zum Tor, Großaspach spielte aber sehr intelligent. Mit frühem Pressing wurde nahezu jeder Angriffsversuch der Hausherren unterbunden.

Nach einer Viertelstunde wurde es dann richtig hektisch. Michele Rizzi war im Strafraum der Hausherren von Stefan Peric gelegt worden und es gab Elfmeter und zusätzlich die rote Karte für den Verteidiger, so dass der VfB Stuttgart 75 Minuten in Unterzahl agieren musste. Rizzi trat selbst zum Strafstoß an und verwandelte gewohnt sicher zum 1:0.

Beinahe hätte die SG hier direkt nachgelegt, allerdings scheiterte Timo Röttger, der beinahe ungestört zum Abschluss kam, am gut reagierenden Langerak.

Nur vier MInuten später war Langerak erneut geschlagen, allerdings hatte der Schlussmann Glück, denn der wuchtige Schuss von Tobias Rühle knallte nur an den Pfosten und sprang von dort aus wieder ins Feld zurück.

Die Gäste waren hier nun klar überlegen und es war nur noch eine Frage der Zeit, bis das 2:0 fallen würde. Nachdem Rizzi und Dittgen noch scheiterten und gute Möglichkeiten aus ließen, war es Timo Röttger, der in der 32. Minuten nach einem perfekten Zuspiel von Michele Rizzi auf 2:0 erhöhte.

Nach dem zweiten Treffer schaltete Aspach einen Gang zurück, blieb aber weiterhin klar spielbestimmend. Von den Hausherren kam allerdings auch nur wenig Gegenwehr. Im Spiel nach vorne gelang den Stuttgartern rein gar Nichts.

Noch vor der Pause hätten die Gäste dann Alles klar machen können. Dittgen war über die Außenbahn gegangen und brachte die Pille in den Strafraum, wo allerdings sowohl Röttger als auch Schröck verpassten.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Jungschwaben zwar mutiger aus der Kabine und versuchten kurz nach vorne zu spielen, doch die Gäste blieben gefährlicher. In der 54. Minute ging es ganz schnell, doch Pascal Breiers Abschluss wurde soeben noch abgeblockt. Trotzdem taten auch die Großaspacher hier weit weniger als noch im ersten Durchgang und versuchten das Ergebnis zu verwalten.

Nach einer Stunde zogen die Gäste das Tempo dann wieder an und obwohl der kleine VfB sich in dieser Phase kämpferisch zeigte, fiel in der 62. Minute der entscheidende Treffer zum 3:0. Nach einem schnellen Spielzug über Rizzi und Gehring kam Röttger an den Ball und verwandelte eiskalt.

Die Partie war nun gelaufen und beide Mannschaften schienen nicht mehr sonderlich viel nach vorne investieren zu wollen. Beide Seiten vollzogen im Anschluss einige Wechsel, was den Spielfluss weiter beeinträchtigte und so passierte nicht mehr viel. Erst in der Schlussphase wäre beinahe noch ein Treffer gefallen, allerdings scheiterte Dittgen noch einmal, nach toller Vorarbeit von Gehring, am besten Akteur der Stuttgarter Zweitbesetzung, Mitchell Langerak.

Insgesamt war aber deutlich zu erkennen, dass die Luft hier raus war und so blieb es am Ende beim völlig verdienten Erfolg der Gäste aus Großaspach, die damit unterstrichen, dass man durchaus auch weiterhin vorne mitspielen kann.

Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 24.01.2016 um 14.00 Uhr (22. Spieltag 2015/16)

Ergebnis: 0 : 3 (0:2)

Tore: 0:1 Rizzi (16. Foulelfmeter), 0:2 Röttger (32.), 0:3 Röttger (62.)

VfB Stuttgart II: Langerak - Mwene, Peric, Sama, Hagn - Zimmermann, Rathgeb - Besuschkow, Wanitzek (87. Grbic), Elva (70. Owusu) - Gabriele (78. Lovric)

Sonnenhof Großaspach: Gäng - Schiek, Gehring, Hägele, Vecchione - Schröck - Dittgen, Rizzi, Röttger (65. Binakaj) - Breier (75. Ngankam), Rühle (79. Renneke)

Zuschauer: 875

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: