Großaspach patzt gegen Hansa Rostock – Spielbericht + Bilder

Das hatten sich Rüdiger Rehm und seine Schützlinge durchaus anders vorgestellt. Gegen den abstiegsbedrohten FC Hansa Rostock hatte sich die SG Sonnenhof Großaspach viel vorgenommen, ging am Ende allerdings als Verlierer vom Platz. So hat der VfL Osnabrück am Samstag die Chance, die Distanz zu den Schwaben zu erhöhen und den dritten Platz zu sichern. Zudem könnten die Würzburger Kickers der SG den vierten Tabellenplatz, der am Ende immerhin die Teilnahme am DFB-Pokal bedeutet, streitig machen. Für Rostock war der Sieg ein Riesenschritt in Richtung Klassenerhalt. Durch den dreifachen Punktgewinn ist die 40-Punkte-Marke geknackt und zumindest über Nacht beträgt der Vorsprung auf die rote Linie fünf Zähler.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Großaspach patzt gegen Hansa Rostock – Spielbericht + Bilder
Foto: FOTOSTAND
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:

Bilder vom Spiel:

Foto vom SpielFoto vom SpielFoto vom SpielFoto vom Spiel

alle Bilder vom Spiel anzeigen | Fotos: FOTOSTAND

Rüdiger Rehm, der Cheftrainer der SG Sonnenhof Großaspach, war mit der Leistung seiner Mannschaft beim 1:0 Sieg in Aalen sehr zufrieden und verzichtete daher auf Umstellungen an seiner Startaufstellung.

Christian Brand, der Mann an der Seitenlinie beim FC Hansa Rostock, beließ es ebenfalls bei der gleichen Startelf vom vergangenen Wochenende, als man sich torlos vom SC Preußen Münster trennte.

Rostock versuchte hier von Anfang an Dampf zu machen und konnte in den ersten Minuten den Ton angeben, auch wenn es bei den ersten Angriffsversuchen noch ein wenig an der letzten Konsequenz mangelte. Großaspach schien ein wenig überrascht vom offensiven Auftreten der Gäste, nutzten dieses aber nach fünf Minuten zur ersten Torchance aus. Nach einem schnellen Gegenstoß ließ Renneke auf der Außenbahn seinen Gegenspieler ins Leere laufen und zog in die Mitte, allerdings landete sein Schuss von der Strafraumgrenze genau in den Armen von Marcel Schuhen, dem Mann im Kasten des FC Hansa Rostock.

Die Gäste wären beinahe, nur zwei Minuten später, in Führung gegangen. Nachdem Garbuschewski einen Freistoß aus 25 Metern Torentfernung in die Gefahrenzone jagte, verpassten gleich vier Akteure der Kogge den Ball knapp, der so am langen Pfosten vorbei rauschte.

Beide Mannschaften spielten hier in der Anfangsphase absolut auf Angriff und versuchten in Führung zu gehen. Nach einer knappen Viertelstunde hatte sich die flotte Begegnung dann aber ein wenig beruhigt. Die Hausherren agierten mittlerweile oft mit langen Bällen und schienen kaum eine Idee zu haben, um Rostock zu gefährden. Die Gäste hingegen standen sattelfest und ließen Nichts zu.

Nach 24 gespielten Minuten kamen die Hausherren dann nach längerer Zeit mal wieder gefährlich nach vorne. Rizzi hatte einen scharf geschossenen Freistoß in den Strafraum befördert, wo Röttger mit seinem Kopfball beinahe erfolgreich war, allerdings sprang die Pille von der Unterkante der Latte wieder ins Spielfeld zurück. Leist sicherte sich den Abpraller und wollte abstauben, doch Marcel Schuhen schnappte sich mit einer großartigen Parade das Ding und verhinderte den Rückstand seiner Vorderleute.

Eine halbe Stunde war gespielt, da war deutlich zu erkennen, dass die Schwaben hier vor heimsicher Kulisse das Heft des Handelns in die Hand nahmen. Die Kogge schien sich in der Anfangsphase ein wenig übernommen zu haben und kam nicht mehr richtig ins Spiel. Doch ein wenig aus dem Nichts heraus gingen die abstiegsbedrohten Hanseaten in Minute 39 in Führung. Nach einer Ecke von Garbuschewski stand Marcus Hoffmann goldrichtig und leitete die Pille per Kopf unhaltbar in die lange Ecke weiter zum 0:1 für die Gäste.

Nun hatten die Ostseestädter Rückenwind und drängten auf das 2:0, allerdings gelang dies nicht mehr und so ging es mit dem 0:1 in die Kabinen. Kurz nach der Pause hätte aber dann das 2:0 fallen müssen. Der Ball landete nach einer starken Vorarbeit bei Ahlschwede, der aber im allerletzten Moment noch entscheidend gestört wurde.

Im direkten Gegenzug kam Röttger an den Ball und konnte sich ein wenig ungestört von der Strafraumgrenze aus versuchen. Er scheiterte allerdings erneut am Aluminium und so blieb Rostock in Führung.

Natürlich investierten die Hausherren hier immer mehr ins Spiel nach vorne und kamen auch immer wieder zu guten Chancen, doch Rostock stand sehr kompakt und konnte immer wieder Schlimmeres verhindern. Zwanzig Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit unterlief Platje allerdins ein dicker Bock im Spielaufbau und so hatte Röttger den Ball. Er ging auf den gegnerischen Kasten zu beförderte das Kunstleder aber knapp über die Querlatte.

Auch in der Folge war Aspach tonangebend, aber nicht zwingend genug, Rostock lauerte auf Konter und war insgesamt gefährlicher. Bis in die Nachspielzeit hinein versuchte Großaspach weiterhin Alles, doch am Ende sollte es nicht mehr reichen.


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 08.04.2016 um 19.00 Uhr (33. Spieltag 2015/16)

Ergebnis: 0 : 1 (0:1)

Tore: 0:1 Marcus Hoffmann (39.)

Sonnenhof Großaspach: Broll - Schiek, Leist, Gehring, Lorch - Hägele, Rizzi - Renneke (75. Sohm), Röttger (83. Breier) - Dittgen (68. Binakaj), Rühle

Hansa Rostock: Schuhen - Ahlschwede, Henn, Marcus Hoffmann, Dorda - Gardawski (69. Ziemer), Erdmann, Garbuschewski (86. Schwertfeger), Andrist - Jänicke, Platje (74. Kofler)

Zuschauer: 3000

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: