Großaspach macht Klassenerhalt endgültig klar - Spielbericht

Der Aufsteiger SG Sonnenhof Großaspach kann wohl endgültig mit den Planungen für die kommende Saison in der 3. Liga planen, nachdem die Mannschaft von Rüdiger Reum gegen den VfL Osnabrück mit 1:0 gewinnen konnte. Den siegbringenden Treffer erzielte Innneverteidiger Fabian Aupperle per Kopf in der Schlussphase. Die SGS konnte den Klassenerhalt durch eine tolle Serie realisieren. In den letzten neun Spielen blieben die Schwaben ungeschlagen, holten 21 von 27 möglichen Punkten udn kassierten dabei lediglich gerade fünf Gegentore. Osnabrück wollte eigentlich in den letzten Spielen glänzen, konnte allerdings bereits zum dritten Mal in Folge nicht gewinnen.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Großaspach macht Klassenerhalt endgültig klar - Spielbericht
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo Sonnenhof Großaspach (c) www.sg94.de


Logo VfL Osnabrück (c) www.vfl.de


Ergebnis: 1 - 0 (0:0)
Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!

Rüdiger Rehm, der Chefcoach der SG Sonnenhof Großaspach, stellte nach dem 2:1 Sieg gegen den Jahn aus Regensburg auf drei Positionen um und ersetzte den gesperrten Gehring, den verletzten Jüllich und Skarlatidis durch Leist, Schuster und Sohm.

Auf Osnabrücker Seite stellte Maik Walpurgis, der Übungslieter des VfL Osnabrück, seine Anfangsformation auf zwei Positionen nach dem Remis gegen Borussia Dortmund um. Der gesperrte Chahed und Iljutcenko wurden von Groß und Kandziora ersetzt.

Beide Mannschaften starteten doch recht abwartend in die Begegnung und wollten nicht in das offene Messer laufen. Die erste gute Torannäherung ergab sich nach sieben Minute, als Lehmann, der Keeper des VfL, einen schnellen Gegenstoß einleitete, doch nach Mengas Flanke war Alvarez in der Mitte zu überrascht und verstolperte die Gelegenheit.

Nach einer Viertelstunde trafen dann plötzlich die Gästefans mit etwas Verspätung ein und prompt gingen die Lila-Weißen beinahe in Führung. Nach einer perfekten Flanke von der rechten Seite kam Grassi zum Kopfball, setzte diesen allerdings völlig frei neben den Kasten.

Nur vier Zeigerumdrehungen später gab es einen Freistoß für den mittlerweile überlegenen VfL. Tüting versuchte sich direkt, scheiterte ab an Gäng, dem Mann im Kasten des Aufsteigers aus Großaspach, der das Ding resolut aus der Gefahrenzone faustete.

In der 23. Spielminute war es wieder Gäng, der seine Mannschaft vor einem Rückstand bewahrte. Menga hatte einen tollen Pass auf Thee gespielt, mit dem er die gesamte Hintermannschaft der Schwaben aushebelte, doch der ehemalige Unterhachinger blieb am guten Keeper hängen, der zur Ecke klären konnte.

Nach einer knappen halben Stunde begannen dann auch die Hausherren mit zögerlichen Angriffen. Senesie hatte den Ball geklaut, doch sein Versuch, einen Konter über Binakaj ein zu fädeln missglückte deutlich.

Die Partie hatte sich ein wenig beruhigt und es fiel auf, dass der Druck des VfL spürbar nachließ. Beide Mannschaften begegneten sich nun zumeist um die Mittellinie herum. Erst nach 41 Minuten näherte sich eine Mannschaft wieder dem Tor an. Kandziora hatte sich gut bis zur Grundlinie durchgetankt und brachte von dort den Ball auf Menga in die Mitte, der das Spielgerät allerdings nur an das Außennetz.

Kurz vor der Pause hatten dann auch die Hausherren die erste gute Chance. Nach einem tollen Pass auf Binakaj versuchte sich dieser, scheiterte aber an Lehmann, der allerdings nicht festhalten konnte. Willers konnte im allerletzten Moment noch vor dem heranrauschenden Morys klären. So blieb es beim 0:0 zur Pause.

Nach dem Seitenwechsel startete Großaspach engagiert und versuchte sofort, das Heft des Handelns an sich zu reißen. Und nach 56 Minuten tat sich zugleich eine tolle Chance auf. Nach einer guten Kombination kman Skarlatidis im Strafraum zum Schuss, doch Lehmann parierte einmal mehr stark. Die anschließende Ecke landete bei Senesie, der aus 18 Metern direkt abzog, aber deutlich zu hoch ansetzte.

Nach einer guten Stunde unterlief dem Osnabrücker Tobias Willers ein herber Fehler im Spielaufbau. Der Innenverteidiger verschenkte den Ball an Skarlatidis, der frei vor Lehmann auftauchte, doch einmal mehr konnte der Schlussmann der Gäste retten.

Die SG war nun am Drücker und es schien nur noch eine Frage der Zeit, ehe sich die Rehm-Truppe belohnen würde. Das einzige Manko war die Chancenverwertung. In der 71. Spielminute schlich sich Morys stark in den Strafraum und wurde mit einer Flanke bedient. Völlig frei kam er aus wenigen Metern zum Kopfball, setzte die Pille aber doch deutlich am Tor vorbei.

In der Schlussphase angekommen versuchten beide Mannschaften noch einmal auf Sieg zu spielen, doch die Gäste waren nur noch selten gefährlich. Besonders schwach waren die Standards der Lila-Weißen. In der 86. Minute rächte sich dies dann schließlich auch noch. Nach einer Ecke fand Rizzi mit seiner Hereingabe genau die Stirn von Fabian Aupperle, der eiskalt zum 1:0 für die Hausherren vollstreckte und dadurch wohl den Klassenerhalt klar machte, denn danach passierte Nichts mehr und Aspach konnte mit 1.800 Fans den Klassenerhalt feiern.

Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 24.04.2015 um 19.00 Uhr (34. Spieltag 2014/15)

Ergebnis: 1 : 0 (0:0)

Tore: 1:0 Aupperle (84.)

Sonnenhof Großaspach: Gäng - Schiek, Leist, Hägele, Kienast - Mirko Schuster (32. Aupperle), Rizzi - Senesie (83. Kuqi), Binakaj (54. Skarlatidis) - Morys, Sohm

VfL Osnabrück: Lehmann - Thomik, Willers, Grassi, Hohnstedt (68. Dercho) - Groß, Tüting - Thee, Kandziora - Alvarez (68. Iljutcenko), Menga (81. Sembolo)

Zuschauer: 1800

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: