Großaspach landet Befreiungsschlag gegen Wehen Wiesbaden - Spielbericht

Die SG Sonnenhof Großaspach konnte am 32. Spieltag einen Befreiungsschlag im Rennen umk den Klassenerhalt landen und sich mit 1:0 gegen den SV Wehen Wiesbaden durchsetzen und den Vorsprung auf die rote zumindest bis morgen Nachmittag auf acht Punkte ausbauen. Außerdem bleibt man weiterhin anch der Rückkehr Rüdiger Rehms unbesiegt. Für den SV Wehen Wiesbaden war es bereits die zweite Niederlage gegen einen direkten Abstiegskandidaten in Folge und so steht man mittlerweile nur noch auf Rang 10.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Großaspach landet Befreiungsschlag gegen Wehen Wiesbaden - Spielbericht
Foto: Huebner/Severing
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo SV Wehen Wiesbaden (c) www.svwehen-wiesbaden.de


Logo Sonnenhof Großaspach (c) www.sg94.de


Ergebnis: 0 - 1 (0:0)
Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!

Marc Kienle, der Mann an der Seitenlinie beim SV Wehen Wiesbaden, stellte seine Startaufstellung nach dem 0:3 gegen den SSV Jahn Regensburg auf zwei Positionen um und brachte Mintzel und Book für Schnellbacher und Grupp, die auf die Reservebank rotierten.

Rüdiger Rehm, der Coach der SG Sonnenhof Großaspach, brachte im Vergleich zum 1:1 gegen Holstein Kiel mit Aupperle und Skarlatidis zwei "Neue", Gehring fehlte gesperrt und Sohm bekam eine Pause.

Die Gäste starteten sehr motiviert und waren in den ersten Minuten dominant. Die Mannschaft von Rüdiger Rehm lief Wiesbaden sofort im Ballbesitz an, so dass diese nur mit langen Bällen agieren konnten, was noch wenig einbrachte. Die erste gute Möglichkeit allerdings gehörte dann den Hausherren. Mrowca hatte einen tollen Pass genau in den Lauf von Jänicke gespielt, der aber aus spitzem Winkel am sicher parierenden Christopher Gäng nicht vorbei kam.

Im direkten Gegenzug wurde es auch auf der Gegenseite gefährlich. Erneut ging es ganz schnell und Jülli
ch kam anschließend an den Ball, doch sein Volley aus 15 Metern verfehlte sein Ziel recht deutlich.

Nach dem kurzen Zwischensprint hat sich die Lage dann anschließend aber schnell wieder beruhigt und es ging wieder gemütlich dahin. Beiden Mannschaften fehlte hier so ein wenig die Präzision im Angirff, um für richtige Gefahr zu sorgen.

Mitte der ersten Halbzeit konnten die Wiesbadener dann das Heft des Handelns übernehmen und hatten klar mehr vom Spiel. So wirklich gefährlich wurde es aber auch nicht wirklich. In der 24. Minute kam der SVWW mal über die linke Flanke, doch nach Jänickes scharfen Schlag in die Mitte war Rizzi da und klärte in allerletzter Sekunde vor dem heranrauschenden Book.

Auch die ruhenden Bälle auf beiden Seiten waren nicht gerade gut geschlaen. Zuerst verzog Patrick Funk einen Freistoß aus guter Position völlig, im Anschluss seglete auf der anderen Seite eine Ecke an Freund und Feind vorbei, was einfach bezeichnend für den bisherigen Spielverlauf war.

Nach einer halben Stunde flog eine Wiesbadener Ecke in den Strafraum der Gäste genau auf den Kopf von David Blacha, dessen Kopfball allerdings doch klar und deutlich am Kasten vorbei ging.

Wiesbaden war nun spielbestimmend und klar am Drücker. Doch weiterhin war es nur selten gefährlich, denn der letzte Pass kam einfach nicht an. In Minute 36 schlug Vunguidica eine starke Hereingabe in die Mitte, Blacha war seinem Gegenspieler enteilt, verfehlte die Hereinigabe aber um wenige Zentimeter.

In der Schlussphase der ersten Halbzeit kamen die Gäste dann noch einmal überraschend ins Fahrwasser. In der 42. Minute hatte sich die SG den Ball an der Mittellinie erkämpft und nach einem tollen, schnellen Doppelpass zwischen Schick und Senesie kam Schick frei vor Kolke, dem Mann im Tor des SV Wehen Wiesbaden, zum Abschluss, scheiterte aber an genau diesem.

Nur zwei Zeigerumdrehungen später versuchte sich Daniel Hägele aus 30 Metern Torentfernung per Dropkick, doch Kolke konnte den hammerharten Schuss mit den Fäusten noch abwehren.

Der zweite Spielabschnitt hätte beinahe mit einem Paukenschlag begonnen. In der 48. Minute wurde ein Wiesbadener Schuss abgefälscht und landete genau auf dem Fuß von Jänicke, der war aber zu überrascht und Gäng reagierte zu schnell, als dass dieser die Möglichkeit wahrnehmen hätte können. Der Großaspacher Keeper konnte dem Angreifer den Ball vom Fuß schnappen.

Doch nach dem flotten Beginn zeigte sich auch weiterhin das gewohnte Bild der Begegnung. Die Hessen hatten das Heft in der Hand, doch gefährlich wurde es nicht. Völlig aus dem Nichts heraus gingen die Gäste dann in der 63. Minute in Führung. Wiemann hatte den Ball leichtfertig verloren und Morys spielte sofort zu Senesie, der an der Strafraumkante mutterseelenallein war und ohne Probleme mit einem gut gezielten Schuss das 1:0 für die SG Sonnenhof Großaspach erzielen konnte.

Auch nach dem Führungstreffer der Gäste blieben die Wiesbadener nahezu ausnahmslos am Ball, doch immer wieder waren es unnötige Ballverluste, die gute Ansätze immer wieder zu Nichte machten. In der 73. Minute war es erst Robert Müller, dann Sebastian Mrowca, die den Ball verloren. Nutznießer daraus war Matthias Morys, der auf und davon war, doch sein Schuss verfehlte den langen Pfosten nur um wenige Millimeter.

Die Hausherren waren nun völlig von der Rolle, nur zwei Minuten später landete der nächste Fehlpass im Spielaufbau bei einem Gegenspieler. Rizzi kam an den Ball, sein Pass auf Skarlatidis war allerdings ein wenig zu weit und so blieb größere Gefahr aus.

Nach 78 Minuten zeigten die Hausherren dann endlich den zweiten guten Angriff bisher und sorgten sofort wieder für Gefahr. Vunguidica ging durch und legte auf den mitgesprinteten Acquistapace ab, der mit einem satten Schuss aber nur den pfosten traf und so den Ausgleich nur unglücklich verpasste.

Im direkten Gegenzug kamen die Gäste wieder zum Zug. Morys, der seit seiner Rückkehr im Winter zu den absoluten Leistungsträgern bei der SG gehört, tankte sich durch die gesamte gegnerische Abwehr hindurch, scheiterte aber erneut am starken Kolke.

In der 84. Minute gab es einen Freistoß für den SV Wehen Wiesbaden knapp 20 Meter vor dem Tor, doch Riemann ging bei der Ausführung zu wenig Risiko und brachte das Kunstleder auf die Torwartecke, wo Gäng nur noch zupacken musste.

Nun warfen die Hausherren endgültig Alles nach vorne, doch die letzte Aktion der Partie hätte beinahe den zweiten Treffer für die Schwaben mit sich gebracht. Nach einem schnellen Konter war erneut Morys am Ball, scheiterte aber wiederum an Kolke. Am Ende wird es Rehm egal sein, denn er und seine Manschaft entführen die drei Punkte aus der hessischen Landeshauptstadt.


Bilder vom Spiel hier

Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 11.04.2015 um 14.00 Uhr (32. Spieltag 2014/15)

Ergebnis: 0 : 1 (0:0)

Tore: 0:1 Senesie (63.)

SV Wehen Wiesbaden: Kolke - Acquistapace, Wiemann, Geyer, Mintzel - Funk (62. Robert Müller), Mrowca - Jänicke (74. Riemann), Book (66. Schnellbacher), Blacha - Vunguidica

Sonnenhof Großaspach: Gäng - Schiek, Aupperle (34. Leist), Hägele, Kienast - Jüllich, Rizzi - Skarlatidis (80. Kuqi), Binakaj - Morys, Senesie (69. Sohm)

Zuschauer: 2077

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: