Großaspach kassiert Ausgleich gegen Erfurt in Überzahl - Spielbericht

Die SG Sonnenhof Großaspach scheint seit einigen Spielen vom Pech verfolg. Nach drei Niederlagen in Folge ist die Mannschaft von Rüdiger Rehm in den Abstiegsstrudel geraten, konnte den freien Fall aber gegen Rot-Weiß Erfurt stoppen. Im ersten Durchgang gingen die Aufsteiger durch einen verwandelten Elfmeter von Rizzi in Führung und zum Ende hin schien der Sieg, da Erfurts Kleineheismann in der Schlussphase vom Feld flog, ungefährdet, doch Odak Aydin machte den Schwaben einen Strich durch die Rechnung. Kurz vor dem Abpfiff flog dann auch noch Michele Rizzi mit gelb-rot vom Feld.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Großaspach kassiert Ausgleich gegen Erfurt in Überzahl - Spielbericht
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo Sonnenhof Großaspach (c) www.sg94.de


Logo Rot-Weiß Erfurt (c) www.rot-weiss-erfurt.de


Ergebnis: 1 - 1 (1:0)
Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!

Rüdiger Rehm, der Cheftrainer des Aufsteigers aus Großaspach, musste seine Startformation nach der 3:1 Niederlage bei den Preußen aus Münster auf vier Positionen Umstellen. David Kienast, Denis Berger, Daniel Hägele und Tobias Rühle mussten vom Anpfiff weg Sahr Senesie, Julian Leist, Sebastian Schiek und Josip Landeka vertreten.

Walter Kogler, der Mann an der Seitenlinie beim FC Rot-Weiß Erfurt, wechselte einmal personell im Vergleich zum 2:0 Erfolg gegen den SSV Jahn Regensburg. Sebastian Tyrala startete für Kevin Möhwald.

Erfurt startete engagiert in die Partie und wollte unbedingt vorlegen, um weiterhin den Anschluss an die Spitzenplätze zu halten. Nach fünf Minuten bekamen die Zuschauer dann auch den ersten Schussversuch zu sehen. Andreas Wiegel hatte Carsten Kammlott bedient, der sofort den Abschluss suchte, jedoch nur das Außennetz traf.

In der 10. Minute hatten auch die Gastgeber den ersten zwingenden Angriff vorgetragen. Michele Rizzi hatte sich den Ball geholt und hatte zu viel Raum, was er sofort in einen Abschluss ummünzte, doch der Deutsch-Italiener verzog deutlich.

Nach einer guten Viertelstunde hatte der Aufsteiger die bisher größte Chance der Partie. Berger hatte sich von der Mittellinie aus über die linke Seite nach vorne gearbeitet und spielte anschließend einen tollen Pass auf Pascal Sohm, der aus kürzester Distanz genau die Hacken von Czichos traf, ansonsten wäre hier der Führungstreffer gefallen.

Doch Erfurt konnte auch immer wieder gut nach vorne spielen und hatte in der 21. Minute selbst die große Chance zur Führung. Nach einer Ecke der SG setzte Wiegel zu einem Sprint über 70 Meter an und war anschließend frei vor Kevin Kunz, dem Mann zwischen den Pfosten des Erfurter Tores, doch er traf nur den Außenpfosten.

Sechs Zeigerumdrehungen später wurde es in der flotten Partie auf der Gegenseite wieder gefährlich, als Pascal Sohm nach toller Vorarbeit von Tobias Rühle aus kürzester Distanz die nächste tolle Chance für seine Mannschaft vergab.

Rot-Weiß Erfurt konnte sich dann erneut die Feldvorteile sichern und wurde nach der Drangphase der Schwaben wieder stärker, doch in der 35. Minute wäre fast der Führungstreffer für die Großaspacher gefallen, als Klewin einen langen Ball per Kopf auf Kienast klärte, doch der lupfte den Ball über den Querbalken ins Toraus.

Keine fünf Minuten später gab es einen Elfmeter für die Hausherren, nachdem Erfurts Juri Judt Tobias Rühle in der Box gelegt hatte. Schiedsrichter Storks hatte nicht lange gezögert und deutete sofort auf den Punkt. Michele Rizzi verwandelte trogen zur 1:0 Führung für den Aufsteiger in der 40. Minute.

Nun versuchten die Gastgeber das Momentum zu nutzen und wollten nachlegen, doch Erfurt schaffte es den knappen Rückstand in die Halbzeitpause zu retten.

Der Beginn im zweiten Durchgang gehörte den Thüringern, Cheftrainer Walter Kogler hatte anscheinend die passenden Worte in der Kabine gefunden. In der 52. Minute hatte Menz die erste Chance, als er aus 25 Metern den Abschluss suchte, allerdings knapp am Aspacher Tor vorbeischoss.

Rüdiger Rehm merkte, dass seine Mannschaft unter Druck geriet und brachte den erfahrenen Binakaj für Berger, der wieder etwas mehr für Ruhe sorgen sollte. Dies gelang auch. Die dicht gestaffelte Hintermannschaft des Aufsteigers gab den Erfurtern kaum Raum, so dass diese auch nich wirklich zum Zuge kamen. Nach 65 Minuten flankte Czichos auf Kammlott, doch der Ball wurde geklärt. Der eingewechselte Aydin kam zum Nachschuss, zielte jedoch genau auf den Keeper der SG Sonnenhof Großaspach.

Erfurt konnte sich nun immer mehr Übergewicht erarbeiten, fand aber die Lücke im dichten letzten Drittel noch nicht. Der Sturm auf den Kasten der Gastgeber blieb lange Zeit aus und in der 82. Minute wurde es noch einmal schwerer für Rot-Weiß. Nach einem völlig unnötigen Foul im Mittelfeld, aus dem ein wenig der Frust sprach, von Stefan Kleineheismann bekam der Innenverteidiger die Ampelkarte und durfte vorzeitig duschen gehen.

In Unterzahl erschwerte sich die vermeintliche Aufholjägd für RWE natürlich noch einmal immens gegen stark stehende Schwaben aus Aspach. Doch die Thüringer gaben sich nicht auf und kamen tatsächlich noch zum Ausgleich. Odak Aydin, der erst zuvor eingewechselt wurde, erzielte tatsächlich noch das 1:1.

Die Partie war nun rüde und in der Mitte kam es zu einem Handgemenge. Im Anschluss daran stellte Rizzi das Gleichgewicht wieder her, da der bereits verwarnte Deutsch-Italiener ebenfalls gelb-rot sah und vorzeitig das Feld räumen musste.

Am Ende blieb es nach einem kuriosen Spiel mit unerwartetem Ende beim 1:1 für Erfurt, dass allerdings doch als glücklich bezeichnet werden darf.


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 24.09.2014 um 19.00 Uhr (11. Spieltag 2014/15)

Ergebnis: 1 : 1 (1:0)

Tore: 1:0 Rizzi (40. Foulelfmeter), 1:1 Aydin (88.)

Sonnenhof Großaspach: Kunz - Vecchione, Hägele, Gehring, Kienast - Rizzi, Jüllich - Skarlatidis (90. Leist), Berger (54. Binakaj) - Sohm, Rühle (70. Manuel Fischer)

Rot-Weiß Erfurt: Klewin - Judt, Kleineheismann, Möckel, Czichos - Menz (76. Möhwald), Tyrala - Wiegel, Bukva (55. Aydin) - Kammlott, Brandstetter (66. Falk)

Zuschauer: 1202

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: