Georgi Donkov's Kolumne: Die 3. Liga Hinrunde 2013/14 - ein Rückblick

Hallo liebe Fans der 3. Liga! Die 3. Liga ist diese Saison sehr ausgeglichen, jede Mannschaft kann sich durchsetzen. Disziplin, Ordnung, taktische Vorbereitung und die defensive Arbeit gegen den Ball sind einige der wichtigsten Komponente für ein erfolgreiches Auftreten in dieser Liga. Wenn erst eine Mannschaft das umsetzen kann, wird sie in der Liga bestehen. Danach kommt das Spiel mit dem Ball und die Aufgaben des Trainers, die Mannschaft spielerisch vorzubereiten und weiter zu entwickeln. Leidenschaft, Einsatz, Willen und Aggressivität darf man nicht vergessen, da sie zu den oben genannten Komponenten gehören.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Georgi Donkov's Kolumne: Die 3. Liga Hinrunde 2013/14 - ein Rückblick
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Zur Person: Der Deutschbulgare Georgi Donkov ist ehemaliger Bundesligaspieler vom VfL Bochum und dem 1.FC Köln. In seiner aktiven Zeit hat er auch für die bulgarische Nationalmannschaft gespielt. Donkov war bis September 2013 Chef-Trainer beim SV Wacker Burghausen. Im letzten Jahr, der Saison 2012/13, landete er mit der Mannschaft auf dem sensationellen 8.Platz, punktgleich mit dem Verein auf Platz 7.

Wenn man die Tabelle in der Hinrunde 2013/2014 betrachtet, sind keine großen Überraschungen passiert. Die Vereine, die als Favoriten vor der Saison genannt wurden, sind auf den Aufstiegsplätzen.

Der 1. FC Heidenheim ist zu Recht auf dem ersten Platz. Das Konzept, welches der Verein hat, wird schon ein paar Jahre verfolgt. Der Verein geht seinen Weg und glaubt an die Philosophie ihres Trainers. Dies zahlt sich langfristig natürlich aus. Seit langer Zeit arbeitet dieser Verein schrittweise und konstant. Rückschlage und Hindernisse sind hier unwahrscheinlich. Wenn die Mannschaft gut aus der Winterpause zurückkommt, werden sie aufsteigen.
Von Anfang an war es klar, dass der Verein RasenBallsport Leipzig, mit dessen finanziellen Mitteln, mit um den Aufstieg spielen kann und, wenn die Chance da ist, diese auch verwirklichen werden. Was mir besonders gefällt ist die Art und Weise, wie sie Fußball spielen. Beim Spiel ohne Ball verteidigt die Mannschaft sehr hoch. Sie pressen und setzen den Gegner unter Druck, um ihn zum Fehler zu zwingen. Beim Ballgewinn schalten sie schnell offensiv um und setzten die Stürmer mit dem Vertikalspiel nach vorne ins Szene.

Für eine positive Überraschung in der 3. Liga Hinrunde sorgten der SV Darmstadt 98, Rot Weiß Erfurt und zum Schluss auch Hansa Rostock. Vor allem hat der SV Darmstadt 98 durch die konstante Leistung in der Liga und sensationelle Vorstellung im DFB-Pokal gezeigt, dass der Verein mit dieser Mannschaft auf einem richtig guten Weg ist.
Rot Weiß Erfurt hatten aus den Fehlstart in der letzten Saison gelernt und war vom ersten Spieltag dieser Saison an sehr gut gestartet, wodurch die Mannschaft nur drei Punkten von dem dritten Platz entfernt ist.
Nach einigen Problemen am Anfang der Saison hat sich Hansa Rostock wieder gefangen. Der Mannschaft ist es gelungen, als Ergebnis eine positive Serie zu starten und somit im Moment als einer der Aufstiegskandidaten zu zählen.
Ich habe erwartet, dass Wehen Wiesbaden dieses Jahr mit um die Aufstiegsplätze spielen würde. Sie haben phasenweise gezeigt, dass sie eine gute Mannschaft mit Potenzial sind. Wenn sie konstanter werden, können sie noch viel mehr erreichen.
MSV Duisburg und VFL Osnabrück sind zurzeit auf den lauernden Positionen. Wenn sie es schaffen in der Rückrunde eine Serie zu starten und noch konzentrierter werden, könnten sie auch zum Schluss um den Aufstieg spielen.

Die Neulinge der 3. Liga: Rasenballsport Leipzig, SV Elversberg, Holsten Kiel, MSV Duisburg und Jahn Regensburg hatten unterschiedliche Ziele und Wege in der Hinrunde gehabt.

Über Rasenballsport Leipzig und MSV Duisburg habe ich mich schon geäußert. Bei den drei anderen Mannschaften war und bleibt das Ziel, sich so schnell wie möglich in der 3. Liga zu etablieren und wichtige Punkte gegen den Abstieg zu sammeln. Nachdem sich SV Elversberg in der Liga integriert hat, haben sie gute Spiele gemacht und einige Punkte gesammelt. Die letzten vier Niederlagen zum Ende der Hinrunde waren unnötig. Das alles zeigt aber noch einmal, wie eng es in der 3. Liga werden kann. Holsten Kiel hatte einen sehr guten Start erwischt und vielleicht hatten schon ein wenig vom Aufstieg geträumt. So haben sie Probleme bekommen und konnte viele Spiele nicht mehr Punkten, so wie es der Fall am Anfang der Hinrunde war.
Obwohl Jahn Regensburg neu in der 3. Liga ist, haben sie sich schnell etabliert, da sie die Liga von vorigen Jahren kennen.

Das war eine bunte Hinrunde mit Höhen und Tiefen für einige Mannschaften. Die Rückrunde wird mit Sicherheit interessant werden und für Spannung sorgen.

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: