Geldstrafen für Braunschweig und Würzburg

DFB-Sportgericht ahndet Fehlverhalten einiger Anhänger der beiden Klubs.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Geldstrafen für Braunschweig und Würzburg
Foto: Eintracht Braunschweig
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Eintracht Braunschweig und die Würzburger Kickers jeweils „wegen unsportlichen Verhaltens“ einiger Anhänger mit Geldstrafen belegt. Braunschweig muss 5.000 Euro zahlen, Würzburg 350 Euro.

Nach dem Drittligaspiel von Eintracht Braunschweig gegen den KFC Uerdingen 05 (0:2) am 10. November waren zahlreiche Braunschweiger Zuschauer zunächst über den Zaun und dann über ein geöffnetes Fluchttor in den Innenraum gelangt und hatten Eintracht-Spieler bedroht. Es kam zu handgreiflichen Auseinandersetzungen zwischen den Anhängern und dem Ordnungsdienst.

Vor dem Drittligaspiel der Würzburger Kickers beim 1. FC Kaiserslautern (0:0) am 8. Dezember wurde im Würzburger Zuschauerblock ein Rauchtopf gezündet. Die Vereine haben den beiden Urteilen zugestimmt, sie sind damit rechtskräftig.


Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: