Fortuna Köln: Menz schließt Abwehrlücke

Bernard Kyere nicht mehr der einzige einsatzfähige Innenverteidiger.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Fortuna Köln: Menz schließt Abwehrlücke
Foto: Fortuna Köln
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Endgültig perfekt ist der Transfer von Christoph Menz vom Schlusslicht Rot-Weiß Erfurt zum SC Fortuna Köln. Der 29-Jährige soll die Probleme der Kölner auf der zentralen Abwehrposition lösen. Zuvor war Bernard Kyere der einzige gelernte Innenverteidiger, der noch zur Verfügung stand. Boné Uaferro fehlt wegen eines Kreuzbandrisses, Moritz Fritz kann nach seinem Mittelfußbruch noch nicht mit der Mannschaft trainieren und Cedric Mimbala spielt in den sportlichen Planungen keine Rolle mehr.

Fortuna-Geschäftsführer Michael W. Schwetje ist froh über die Menz-Verpflichtung. „Mit ihm haben wir einen Spieler dazugewonnen, der in der Innenverteidigung kurzfristig weiterhelfen kann. Da er verschiedene Positionen spielen kann, ist der Transfer auch schon ein Vorgriff auf die kommende Saison und unsere mittelfristige Kaderplanung“, sagt Schwetje.


Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: