FC Hansa Rostock: Vier Neue sind da

Mit Julian Riedel arbeitet Trainer Pavel Dotchev schon beim dritten Verein zusammen.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

FC Hansa Rostock: Vier Neue sind da
Foto: Hansa Rostock
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Der künftige Kader des FC Hansa Rostock bekommt immer mehr Konturen. Nachdem bereits 13 Abgänge feststanden, brachten Sportvorstand René Schneider und der neue Cheftrainer Pavel Dotchev inzwischen zumindest schon vier Neuverpflichtungen unter Dach und Fach. Nach Mittelfeldspieler Bryan Henning (22/bisher Hertha BSC II) unterschrieben auch Angreifer Mounir Bouziane (26/FSV Mainz 05 II), Verteidiger Julian Riedel (25/FC Erzgebirge Aue) und Torhüter Kai Eisele (21/SC Freiburg II) Zwei-Jahres-Verträge bis zum 30. Juni 2019 beim ehemaligen Bundesligisten.

Mounir Bouziane, Franzose mit algerischen Wurzeln, war über viele Jahre Leistungsträger bei der Mainzer U 23, schnupperte aber auch einmal Bundesliga-Luft (0:0 gegen den 1. FC Köln im Dezember 2016). Weitere Stationen waren Racing Straßburg (Nachwuchs), der SC Freiburg II und der FC Energie Cottbus. „Mounir ist schnell, hat eine starke Technik und kann jede Position in der Offensive bekleiden“, sagt Pavel Dotchev.

Ein Wiedersehen gibt es für den erfahrenen Hansa-Trainer mit Julian Riedel, den er schon zu gemeinsamen Zeiten beim SC Preußen Münster und zuletzt beim Zweitligisten FC Erzgebirge Aue betreut hatte. Der vielseitige Riedel, der einst bei Bayer 04 Leverkusen ausgebildet wurde, kann in der Abwehr sämtliche Positionen spielen, kam aber auch schon auf beiden offensiven Außenbahnen sowie im defensiven Mittelfeld zum Einsatz. Für Bayer 04 absolvierte Riedel 2012 ein Europa League-Spiel gegen Rosenborg Trondheim, in dem er den 1:0-Siegtreffer erzielte. „Julian verfügt über eine große fußballerische Qualität, ist beidfüßig und passt außerdem charakterlich perfekt in unser neues Team. Wir planen ihn in erster Linie als Innenverteidiger ein“, sagt Dotchev.

Ebenso wie Bouziane hat auch der neue Hansa-Torhüter Kai Eisele eine Freiburger Vergangenheit. Seit der U 17 stand er bei den Breisgauern zwischen den Pfosten, wurde mit den A-Junioren DFB-Pokalsieger und schaffte zuletzt mit der U 23 den direkten Wiederaufstieg in die Regionalliga Südwest. Er bestritt alle 34 Saisonspiele, blieb dabei in 22 Partien ohne Gegentreffer.

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: