Fanszene Chemnitz kritisiert Polizeieinsatz in Unterhaching

Die Fanszene Chemnitz e.V. kritisiert in einer bei Facebook veröffentlichen Stellungnahme den unverhältnismäßigen Polizeieinsatz beim Auswärtsspiel gegen die SpVgg Unterhaching am Samstag.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Fanszene Chemnitz kritisiert Polizeieinsatz in Unterhaching
Foto: Sven Leifer
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
So wurden laut Stellungnahme die mit dem Zug anreisenden Fans bereits „überzogenen Personenkontrolle unterworfen“. Dabei fiel bereits die Grundaggressivität der eingesetzten Beamten negativ auf. Beim Einlass am Stadion kam es zu Tumulten, nachdem eine „Fanclub-Fahnen ohne triftigen Grund aus den Händen der Anhänger gerissen“ wurde. Daraus resultieren „willkürliche körperliche Angriffe der Polizei, welche sich in Schlagstockeinsätzen, Fußtritten in Gesichtshöhe (!) sowie dem völlig überzogenen Einsatz von Pfefferspray aus nächster Nähe äußerten. Hierbei wurden auch Kinder und Frauen ohne Rücksicht bedroht und teilweise verletzt.“

Gemeinsam mit Fanprojekt du Fanbeauftragten will die Fanszene jetzt die Geschehnisse in Unterhaching aufarbeiten.
Das Spiel vor 3.000 Zuschauern verlor der CFC mit 4-2.

Quelle: https://facebook.com/FanszeneChemnitz/posts/1667550539964295


Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: