Erfurt feiert wichtigen Sieg - Spielbericht

Die Stuttgarter Kickers stecken weiter mitten drin in der Krise. Gegen den FC Rot-Weiß Erfurt setzte es die sechste Niederlage in der Liga in Folge. Langsam aber sicher dürfte es eng für den charismatischen Mann an der Seitenlinie der Degerlocher werden. Erfurt hingegen konnte den wichtigen Sieg feiern und nach drei sieglosen Spielen endlich wieder dreifach punkten. Der Vorsprung auf die rote Linie beträgt nun immerhin drei Punkte, die Degerlocher haben nur noch ein Polster von zwei Punkten.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Erfurt feiert wichtigen Sieg - Spielbericht
Foto: imago/Karina Hessland
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo Rot-Weiß Erfurt (c) www.rot-weiss-erfurt.de


Logo Stuttgarter Kickers (c) www.stuttgarter-kickers.de


Ergebnis: 1 - 0 (1:0)
Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!

Christian Preußer, der Cheftrainer des FC Rot-Weiß Erfurt, stellte nach dem 0:1 gegen den VfL Osnabrück nur auf einer Position um und brachte Tyrala nach abgesessener Sperre zurück ins Team für Bichler, der mit einem Platz auf der Reservebank vorlieb nehmen musste.

Horst Steffen, der Mann an der Seitenlinie der Stuttgarter Kickers, brachte eine insgesamt auf drei Positionen hinsichtlich der Niederlage gegen Würzburg veränderte Startelf von Anfang an und so ersetzten Stein, Müller und braun Bihr, Berko und den gesperrten Bahn.

Die Kickers schienen sich zu Beginn viel vorgenommen zu haben und machten von Anfang an das Spiel, während sich die Thüringer hier erst einmal ein wenig zurück fallen ließen und den Gegner beobachteten. Wenn die Rot-Weißen einmal nach vorne spielten, dann nur über lange Bälle, die aber in den ersten Minuten gleich gar keine Wirkung hatten.

So spielte sich das Meiste in der Anfangsphase im Mittelfeld ab, auch wenn die Kickers hier klar optisch überlegen waren. Die Erfurter hingegen hatten in der Anfangsviertelstunde richtig große Probleme damit zu einem geordneten Spielaufbau zu finden. Das was die Zuschauer hier bisher geboten bekamen war doch relativ mau.

Die erste gefährliche Aktion gab es dann in der 19. Minute zu bestaunen, als es einen Eckball für die Thüringer gab. Der segelte auf den zweiten Pfosten wo Nikolaou völlig frei zum Kopfball kam, aus spitzem Winkel traf der Grieche allerdings nur den Außenpfosten und so blieb es beim 0:0.

Erfurt schien nun langsam aber sicher aus dem Schneckenhaus heraus zu kommen und traute sich nach gut 20 Minuten deutlich mehr zu. Nach 25 absolvierten Minuten schlug Judt einen langen Ball aus dem Halbfeld in den Strafraum. Klaus, der Keeper der Schwaben, kam zuerst an den Ball, ließ diesen aber noch einmal fallen und so wäre Uzan beinahe doch noch zum Schuss gekommen, doch der Klaus warf sich letztlich doch noch auf den Ball.

Nach einer guten halben Stunde dann belohnten sich die Hausherren für die Bemühungen der vorherigen Viertelstunde und gingen durch Uzan in Führung. Die Degerlocher Hintermannschaft hatte es nicht geschafft den Ball aus dem Strafraum zu befördern und nachdem Menz den Ball von Stein eroberte spielte er diesen genau auf den Angreifer, der aus kurzer Distanz nur nur zum 1:0 einschieben musste.

Kurz vor der Pause versuchten die Kickers dann die passende Antwort zu finden, dies gelang aber gegen die bis dahin gut stehende RWE-Defensive nicht und so ging es mit der Führung der Hausherren in die Katakomben.

Als der zweite Durchgang startete versuchten die Kickers sofort auf den Ausgleich zu spielen und waren deutlich engagierter als im ersten Durchgang. Allerdings blieben die Angriffsversuche noch harmlos. Die erste gefährliche Situation bescherte sich Domaschke, der Mann im Kasten des FC Rot-Weiß Erfurt, selbst. Nach einem Rückpass hatte er sich den Ball zu weit vorgelegt und so kamen die Stuttgarter Angreifer auf ihn zugelaufen, doch er konnte vorher noch ins Seitenaus klären.

Besonders der zur Pause eingewechselte Berko machte im Vorwärtsspiel der Kickers viel Wirbel, allerdings konnte der SVK noch nicht wirklich für die großen Chancen sorgen, auch wenn sie das Spiel mittlerweile klar dominierten. Die Hausherren standen mittlerweile nur noch hinten drin und verteidigten. Eine Viertelstunde vor dem Ende der regulären Spielzeit gab es dann einen Freistoß aus gefährlicher Position für die Gäste, doch Berko jagte diesen gute zwei Meter am Kasten vorbei.

In der 80. Minute versuchte sich Stuttgarts Markus Mendler an einem Abschluss aus gut 20 Metern, doch er verpasste den Außenpfosten um Haaresbreite.

Die Kickers versuchten es in der Schlussphase mit einer Flanke nach der Anderen, doch Domaschke, der Erfurter Keeper, pflückte viele davon herunter und so blieb es am Ende beim knappen Sieg für RWE, die diesen Sieg ermauert hatten.


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 31.10.2015 um 14.00 Uhr (15. Spieltag 2015/16)

Ergebnis: 1 : 0 (1:0)

Tore: 1:0 Uzan (32.)

Rot-Weiß Erfurt: Domaschke - Judt, Erb, Laurito, Hergesell - Nikolaou, Menz - Höcher (65. Pigl), Tyrala, Aydin (89. Eichmeier) - Uzan (74. Szimayer)

Stuttgarter Kickers: Klaus - Leutenecker, Stein, Starostzik, Baumgärtel - Jordanov (55. Berko), Marchese (85. Engelbrecht), Braun - Mendler, Soriano (74. Manuel Fischer), Gerrit Müller

Zuschauer: 4936

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: