Erfurt beendet 3:0 Niederlagenserie und stiehlt sich sogar einen Punkt - Spielbericht

Durch ein Tor in letzter Minute nimmt Erfurt doch noch etwas zählbares aus Oberbayern mit nach Hause. Hachin hingegen rutsch auf den 3. Rang zurück.

Endergebnis
SpVgg Unterhaching 2:2 Rot-Weiß Erfurt

Spielort: Sportpark Unterhaching
Zuschauerzahl: 2.500
Schiedsrichter: Dr. Jochen Drees, 42 Jahre, Münster-Sarmsheim

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Erfurt beendet 3:0 Niederlagenserie und stiehlt sich sogar einen Punkt - Spielbericht
Foto: dfb.de
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
SpVgG Unterhaching
System: 4-2-3-1
Trainer: Claus Schromm

---------------------------------(11) Niederlechner----------------------------

(25) Wilsch----------------------(18) Rohracker-------------------(7) Thee

-----------------------(8) Yilmaz----------------(19) Welzmüller--------------

(32) Kappelmaier-------(14) Drum-----(5) Hofstetter-------( 37) Odak

-------------------------------------(1) Riederer----------------------------------

Ersatzspieler:
(22) Müller; (35) Hingerl; (17) Hummels; (15) Haas; (9) Fischer; (39) Haberer; (26) Voglsammer

Tore:
27. Minute; (18) Rohracker; 1:0
45. Minute; (14) Drum; 2:1

Karten:
?. Minute; Gelbe Karte für (5) Hofstetter

Wechsel:
80. Minute; (26) Voglsammer für (25) Willsch
88. Minute; (9) Fischer für (11) Niederlechner

Rot-Weiss Erfurt
System: 4-2-3-1
Trainer: Alois Schwartz

---------------------------------(9) Tunjic---------------------------------------

(16) Drexler------------(39) Baumgarten----------------(14) Möhwald

-----------------(22) Pfingsten-Reddig-----------(4) Rauw ---------------

(33) Czichos------(5) Oumari---------(6) Möckel----(17) Ofosu-Ayeh

--------------------------------(20) Rickert-------------------------------------

Ersatzspieler:
(1) Sponsel; (26) Ströhl; (36) Göbel; (29) Temür; (38) Bertram; (18) Ahrens; (21) Nietfeld

Tore:
36. Minute; (9) Tunjic
90. Minute; (16) Drexler

Karten:
50. Minute; Gelbe Karte für (5) Oumari
71. Minute; Gelbe Karte für (17) Ofosu-Ayer

Wechsel:
63. Minute; (26) Ströhl für (33) Czichos
77. Minute; (18) Ahrens für (4) Rauw
77. Minute; (29) Temür für (39) Baumgarten


Spielverlauf

In einem Spiel mit zwei unterschiedlichen Hälften trennten sich Erfurt und Unterhaching nach einen Tor in allerletzter Minute mit 2:2. Haching hätte den Sack schon länger zu machen können, verpasste dies aber und Erfurt rächte dies. Gesamt betrachtet geht jedoch die Punkteteilung in Ordnung.

Das Hachinger Trainergespann Schromm/Baum nahm nur eine Änderung in der Startaufstellung gegenüber dem 0:0 beim KSC vor. Kappelmaier startete für Schwabl.

Der Trainer der Gäste, Alois Schwartz schickte sein Team auf drei Positionen verändert ins Spiel. Rauw, Möckel und Baumgarten spielten statt Bertram, Engelhardt und Strangl von Beginn an.

Die Hausherren starteten besser in die Partie, konnten sich aber kaum nennenswerte Gelegenheiten heraus spielen. Auch die Gäste aus Erfurt zeigten sich nach zuletzt drei 0:3 Niederlagen in Folge bemüht und wollten nach vorne Spielen, fanden jedoch kein Mittel gegen die kompakte oberbayerische Defensive.

Bis zur 20. Minute hatte der Favorit alles unter Kontrolle und dominierte. Aber dann konnte Erfurt besser mit dem kantigen Gegner umgehen und die Partie ausgeglichen gestalten. In der 27. Spielminute änderte sich das aber. Nach einem Freistoß von der Spielvereinigung konnte Rickert nur noch vorne Fausten, wo Rohracker stand und aus 11 Metern keinen Probleme mehr hatte, die Hausherren mit einem Abstauber in Führung zu bringen.

Erfurt ließ sich aber nicht beirren und spielte unbeeindruckt weiter. In der 31. Spielminute verpasste Tunjic jedoch knapp nach vorangeganger starker Kombination.

Nur kurze Zeit später, in der 36. Minute konnte Tunjic dann den verdienten Ausgleich erzielen. Baumgarten spielte Tunjic klasse an, der dann als knapp sieben Metern den Hachinger Schlussmann Riederer sogar noch tunnelte und auf das zwischenzeitliche 1:1 stellte.

Es entwickelte sich bis zur Pause ein Schlagabtausch, bei welchem die Hausherren zwar optisch überlegen waren, aber die Erfurter die besseren Chancen verbuchen konnten.

Jedoch waren es wiederum die Vorstädter, die mit dem Pausenpfiff in Führung gingen. Yilmaz brachte einen Freistoß auf Drum, der per Kopf zum 2:1 Pausenstand traf.

Erfurt ließ aber wiederum nicht ab und wollte unbedingt etwas zählbares mit nach Hause nehmen. Dementsprechend motiviert kam die Schwartz-Elf dann aus der Kabine und startete aggressiv. Das einzige was fehlte, war die zündende die.

Nach einer Stunde kam es dann wie aus dem Nichts zu einem Elfmeter für die Hausherren. Doch Rickert konnte den von Thee getretenen Strafstoß sicher festhalten und somit auch seinen RWE im Spielgeschehen noch Chancen bewahren.

Nach dem verschossenen Elfmeter neutralisierten sich beide Teams zunehmend im Mittelfeld. Jedoch nahmen die Hausherren kurz vor Schluss noch einmal das Heft in die Hand und kam zu guten Möglichkeiten, den Sack zu zu machen. Auch Erfurt konnte dann wieder mitziehen und hatte auch seinerseits Chancen auf den Ausgleich. Und kurz vor Schluss wurde dann die in jüngster Vergangenheit so geschundene Erfurter Seele etwas einbalsamiert. Drexler brachte den erlösenden Ausgleich aus spitzem Winkel, nachdem er zuvor Hachings Schlussmann Riederer ausgespielt hatte. Der 2:2 Ausgleichstreffer war auch zu gleich das Ende der munteren aber arm an Höhepunkten gewesenen Partie.

Quelle: transfermarkt.de

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: