Energie Cottbus trennt sich Remis im Testspiel gegen Union Berlin

Im Cottbuser-Stadion der Freundschaft gab es ein leistungsgerechtes 1:1-Unentschieden zwischen dem gastgebenden FC Energie und dem Zweitligisten 1. FC Union Berlin. 3127 Zuschauer sahen bei strahlendem Sonnenschein einen interessanten Vergleich zwischen dem Zweitliga-Absteiger aus der Lausitz und dem Hauptstadtteam, der große Ziele vor der anstehenden Zweitliga-Spielzeit hegt.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Energie Cottbus trennt sich Remis im Testspiel gegen Union Berlin
Foto: Energie Cottbus
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Berliner als technisch stärkeres Team

Die Unioner waren technisch ein wenig stärker und konnten mit ansehnlichen Kombinationen überzeugen. Es fehlte jedoch an der notwendigen Konsequenz im Torraumnähe. Routinier und Leistungsträger Torsten Mattuschka besaß nach 22 Spielminuten die erste gute Torchance, als er von der linken Strafraumecke einen schönen Schlenzer ansetzen konnte, der das gegnerische Gehäuse nur knapp verfehlte. Cottbus übernahm im Verlauf der ersten Halbzeit immer mehr die Spielkontrolle und hatte gute Torchancen durch Zbynek Pospech und Anton Makarenko, die nach 20 respektive 30 Minuten das Tor nur knapp verfehlten. Rund fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff waren es wieder die Kicker aus der „Alten Försterei“, die durch Mattuschka gefährlich in Erscheinung treten konnte. Sein stark geschossener Freistoß verfehlte das Lattenkreuz nur äußerst knapp.

Leistungsgerechtes Unentschieden

In der weiten Halbzeit gab es keine Unterschiede, was die Spielanteile betraf. So konnten die beiden letztjährigen Zweitligarivalen im Mittelfeld anständig kombinieren. Letztlich fehlte es jedoch noch an der notwendigen Präzision im Torraumnähe, sodass gute Torchancen eher Seltenheitswert besaßen. Nach 65 Minuten gab es einen schönen Freistoß, der durch Energie-Defensivspezialist Cedrick Mimbala mit einem wuchtigen Kopfball zur 1:0-Führung der Gastgeber verwandelt werden konnte. Rund fünf Minuten später kam der 1. FC Union jedoch zum Ausgleichstreffer, als der kurz zuvor eingewechselte Bajram Nebihi mit einem verwandelten Kopfballtreffer nach einem schönen Assist von Martin Dausch den 1:1-Endstand erzielen konnte. In der Schlussphase dieser Partie gab es weitere gute Torchancen auf beiden Seiten. Cottbus hat eine Viertelstunde vor dem Schlusspfiff durch Angreifer Sven Michel eine gute Chance, die Union-Keeper Mohamed Amsif jedoch gekonnt parieren konnte. Das 1:1-Unentschieden war letztlich absolut leistungsgerecht.

Düwels-Respekt vor Energie-Leistung

Lobende Worte für den FC Energie Cottbus fand nach der Partie Union-Coach Norbert Düwel, der berichten konnte: „Cottbus hat ein sehr lauffreudiges und sehr kampfbetontes Spiel abgeliefert. Wir mussten viel investieren. Das war nach den schweren Einheiten der letzten Wochen nicht einfach. Am Ende haben wir Moral gezeigt. Den Spielern konnte man anmerken, dass sie dieses Spiel nicht verlieren wollten. Mit der Einstellung konnte ich zufrieden sein.“

Hier sind die Aufstellungen:

FC Energie: Renno - Berger (Chato), Mimbala (Wolf), Möhrle, Szarka, Makarenko (Maurer), Holz, Zeitz, Ledgerwood (Kleindienst), Michel, Pospech (Pawela).
FC Union Berlin: Amsif – Puncec, Leistner (68. Eggimann), Parensen (88. Oschmann) – Kreilach (60. Schönheim), Jopek (85. Koch) – Trimmel (68. Kopplin), Zejnullahu (60. Özbek), Dausch (71. Gomaa) – Skrzybski (64. Nebihi), Mattuschka (63. Nemec)

Quelle: bundesliga.de, "fcenergie.de"

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: